Weiterbildung mit Bindung an Firma

Hallo Mädels,

ich habe mal eine dringende Frage. Ich habe soeben das Angebot erhalten, dass mein Arbeitgeber meine Weiterbildung finanziert (3500€), natürlich mit Bindung ans Unternehmen für einige Jahr. Wie verhält es sich in so einem Fall mit Schwangerschaft.

Ich beginne den Kurs im Februar und er dauert zwischen mindestens 3 Jahren bis maximal 6 Jahren.

Wenn dann noch Bindung ans Unternehmen dazukommt, ich sag mal 5 Jahr. Dann ist das ne lange Zeit.

Ich will doch meinen Kiwu nicht solange zurückstellen, dann bin ich im besten Fall 40 Jahre.

Ich weiß leider auch nicht wie es sich rechtlich verhält, außer das Bindungen ans Unternehmen nicht wirklich rechtens sind, aber genauers weiß ich nicht.

Ich wollte ein Fernstudium machen, in der weisen Vorraussicht dass ich schwanger werde und dann zu hause weiterarbeiten kann (wenigstens etwas).

Wenn ich den Kurs jetzt beginne und (ich bin im 20 ÜZ) vielleicht im Mai schwanger bin, kann mein Arbeitsgeber mir dann etwas bzgl. der Finanzierung der Weiterbildung und der Bindung ans Unternehmen?

Ich hoffe es war nicht zu wirr.

Ich danke euch für eure Ratschläge, vielleicht hat jemand auch Links zu Gesetzestexten bzgl. Bindung ans Unternehmen.

Vielen Dank sagt die Bremerperle #klee

1

Hallo,

ich kann dir nicht helfen, aber poste es doch mal unter " Finanzen & Beruf"

Vielleicht kann dir da jemand helfen.

lg
Alexandra

2

Hallo Bremerperle,

ich musste mich auch für 2 Jahre ans Unternehmen binden lassen wg. einer Weiterbildung.

Soweit ich weiss wird dir die Zeit die du in Elternzeit bist auf die Bindefrist angerechnet. Du bist ja nach wie vor angestellt und nur nicht aktiv arbeitstätig.

Rechtlich gesehen ist eine Bindefrist o.k. wenn sie angemessen ist gegenüber den Weiterbildungskosten. Ich glaube nicht das es da konkrete Rechtsliteratur gibt. Darüber entscheidet dann im Einzelfall das Gericht.

Ich glaube auch nicht das dich dein AG finanziell belangen kann wenn du schwanger wirst. Keiner kann dich dazu verpflichten oder dich bestrafen wenn du schwanger wirst. Das wäre sicher sitten- und/od. rechtswidrig.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.

Liebe Grüße

Eileen

4

Hallo Eileen,

vielen Dank für deine Infos, das beruhigt mich ein wenig und ich werde noch eine Nacht darüber schlafen wie ich mich verhalte.

Danke für deine Hilfe.

Viele Liebe Grüße

3

Hallo!

Hätte sowas bei meinem vorherigen Arbeitgeber auch beinahe gemacht. Habe dann einfach gefragt, was wäre wenn ich schwanger werden würde. Auskunft der Personalabteilung war, dass man ja dann nicht die Firma verlässt, sondern eben nur "inaktiver" Mitarbeiter ist. Die nicht abgeleistete Zeit wird dann angehängt, wenn du wieder kommst. Also, kein Problem!

LG!
Kristina

5

Hallo Kristina,

danke für deine Hilfe. So ähnlich habe ich mir das zwar auch gedacht, aber sicher war ich mir nicht. Werd mir das jetzt überlegen was ich genau mache, ob ich mich wirklich binden will weiß ich nämlich nicht genau.

Vielen Dank und liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen