Kinderwunsch wegen Arbeit aufgeben?

#herzlich Hallöchen an alle...

ich hoffe ihr könnt mir helfen! Ich wollte mal eure Meinung zu meiner Situation wissen.

Also, seit einiger Zeit wünschen wir uns ein Baby...
Ich arbeite als Physiotherapeutin in einer Rehaklinik und zur Zeit ist ziemlich viel los und auch ganz schön stressig!

Eine meiner Kolleginnen ist schon schwanger und wird im Januar entbinden, bis jetzt war sie noch arbeiten aber künftig ist sie wahrscheinlich krankgeschrieben.

Wir haben so schon voll zu tun und kommen mit arbeiten kaum hinterher, Ersatz wird leider nicht oder viel zu spät eingestellt.
Jetzt wünschen wir uns aber auch ganz doll ein Baby!!!

Und ich hab Angst, wenn ich auch schwanger werden sollte, das bei meiner Chefin anzusprechen.

Eigentlich herrscht bei uns ein tolles Klima und wir sind alle gut befreundet, aber..... die Arbeit!!! #heul

Ich hab irgendwie das Gefühl, das ich die anderen im Stich lassen würde... da sie dann alles ausbaden müßten!

Was sagt ihr, würdet ihr darauf Rücksicht nehmen? #gruebel

Ich bin hin und hergerissen.....#kratz


Ich hoffe ihr könnt mir helfen!!! #danke#danke#danke schon mal...

Sorry für den langen Text !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

LG romy80

1

Ich denke das must du selber wissen aber mach es nicht von der Arbeit abhängig es wird immer Gründe geben die dafür und dagegen sprechen ein Kind zu bekommen, du must wissen ob du dafür bereit bist das hat mit der Arbeit nichts zu tun die finden schon Ersatz also viel Glück

2

Hey Romy!

Ich bin auch in der Situation gewesen. Meine Kollegin ist schwanger geworden. Ganz plötzlich,ungewollt. Wir wollen ja schon lange - aber es klappt und klappt nicht, bzw. hatte ja eine FG.

Ich würde ehrlich gesagt keine Rücksicht nehmen. Du weisst ja auch nicht wann es klappt und es ist nunmal normal dass man einen Kinderwunsch hat. Ich wünsche euch es ganz bald, wenn ihr euch dafür entscheidet.

Ich denk dann immer nach: Wer hat mir dafür gedankt, dass ich immer da bin und war?? Es ist selbstverständlich, dass man immer da ist und hilft wo es geht. Und als Dank bekommt man allerhöchstens noch einen Arschtritt. *sorry* für den forschen Ton. Aber bei uns ist das so.


Ich hoffe ich werde bald schwanger...


p.s. meine kolleginnen und ich waren auch freundinnen. aber thema kiwu ist in der arbeit einfach tabu. da hab ich nix erzählt und werds auch nicht tun.

4

Da habt ihr Recht.... seh ich ja auch so, aber hätte trotzdem ein schlechtes Gewissen!

Aber man kann ja nicht alles von der Arbeit anhängig machen.

Sie sind ja auch alle i.O., und einen wird dann auch ziemlich viel abgenommen.... da hab ich Glück mit den Kollegen.

#danke

3

hallo romy80
ich kenne das gefühl sehr gut!habe auch lange deswegen nachgedacht.und muß jetzt ganz ehrlich sagen.warum?wozu das ganze?
warum die eigenen träume und wünsche hintenranstellen?wer nimmt auf mich rücksicht?
ich muß fast mein ganzes leben arbeiten gehen,auch sogut wie das klima auf areit ist.nen issl ärger gibt es immer.also wenn ich mir jetzt ein kind wünsche und meine träume verwirklichen will warum nicht!!!
ich kann doch nicht mein leben planen,so wie andere sich das vorstellen und wie es für andere gut wäre!und das will ich auch nicht!!!
oder???
liebe grüße aline

5

Hallo..

ich kann Deine Gedanken gut nachvollziehen..mir ging es ähnlich, gut, mir war klar, Kinder erst mit dem Richtigen, wo ich dann so wirklich den Nestbautrieb bekomme und so...

Dann vor drei Jahren wollten wir es angehen...aber eine Kollegin war "schneller" und ich wußte, was das alles für uns bedeutet, ich wollte bei meiner Chefin auch keine Hysterie auslösen, wenn ich auch noch schwanger gewesen wäre..wir haben es verschoben, ich hab damals noch ne Zusatzausbildung angefangen und unser Söhnchen hatte auch noch keine rechte Meinung dazu.

Wir wollten es 1 Jahr nach hinten verlegen, daraus wurden fast 2,5 Jahre und bei mir tickte immer lauter die biologische Uhr. Aber seitdem Söhnchen jetzt auch ein Geschwisterchen will und schon richtig drängelt, habe ich beschlossen, da jetzt mal nur an uns zu denken, schliesslich hilft mir ja auch keiner meiner Kollegen, wenn ich in 10 Jahren vor lauter Loyalität keine Kinder mehr bekommen kann und darüber in Depressionen versinke.

Nun bin ich im achten ÜZ und ich frage mich schon manchmal, ob es vor 2,5 Jahren "leichter" gewesen wäre, aber das wäre eh nur Spekulation.

Und ich bin diesesmal offensiv mit meinem KIWU umgegangen, Chefin und Kollegen wissen es und haben somit auch die Chance, damit rechnen zu können, mehr Verantwortung möchte ich dann einfach nicht mehr tragen.

Liebe Grüße sammy

6

Hallo Romy,

Mir geht es auch so ähnlich. Ich arbeite an der Reception in einem Hotel, meine Kollegin hat gerade gekündigt und mein Mann und ich sind im 3. ÜZ.

Ich dachte auch immer, dass ich wegen der Arbeit nicht #schwanger werden darf, aber im Moment ist mir meine Familienplannung wichtiger. Meine Chefin wird zwar bestimmt nicht begeisstert sein, wenn es mal soweit ist, denn eines unserer Zimmermädchen und eine Kellnerin entbinden schon im Januar, aber ich hab mir gedacht, mit den beiden hab ich nichts am Hut.

Also, wünsch Euch alles gute und #pro #pro #pro

P.S. Drückt uns auch die Daumen #pro ;-)

#danke

#liebdrueck Danielle

7

Ich habe schon zwei Kinder und beim zweiten so gedacht. Meine Chefin (selbst keine Kinder) hat mich damals eingestellt, obwohl es männliche Mitbewerber gab und sie sich des Risikos bewusst war, dass ich bald wieder ss werden könnte (hatte damals schon ein Kind).

Ich habe dann fix Karriere gemacht und habe erst voll mitgerechnet, als es dann nicht so geklappt hat, habe ich wenig Rücksicht genommen.

Ich bin dann ss geworden, habe aber vollen Arbeitseinsatz gezeigt "business as usual" - hatte dann einen fünf Wochen KH Aufenthalt weil sich ein Stück Plazenta gelöst hat. Trotzdem habe ich danach gedacht, ich sollte - zwar im Schongang - wieder kommen. Während ich krankgeschrieben war, habe ich den gesamten Papierkram für die Arbeit erledigt (hat denen ca. 3 Stunde Arbeit am Tag erspart). Bin bis zum letzten Tag hin.

Was war der Dank? Bei einer Mitarbeiterbesprechung wurde meine Degradierung bekannt gegeben "Wenn Frau X mal das Kind hat, geben wir ihr Arbeitsplatz Y" - weitaus schlechtere Bedingungen.

Der Personalrat hat es für mich hingeboxt aber ich habe meine Lektion gelernt.

LG
Anne

8

Hallo,

ich würde da keine Rücksicht nehmen. Meinst du, das würde jemand für dich?

Was ist, wenn du abwartest und dann wird eine andere Kollegin schwanger?
"Wieder" warten?!?

Ich würde einen Kiwu nicht von der Arbeit abhängig machen. Dass die Rahmenbedingungen passen - ok, dass schon (Probezeit vorbei, möglichts unbefristete Stelle etc.), aber sonst nicht (Kollegen, wie wirkt es auf Chef etc.).

Gruß,
Bianca

9

DANKE an alle....

wie ich sehe habt ihr, oder besser haben wir alle die gleiche Meinung!

Hat mir sehr geholfen, bin jetzt betärkt in meiner Meinung #freu

Na mal sehen, wenn´s so weit ist, vielleicht reagieren sie ja gar nicht so schlimm !!!

Drücke euch allen die Daumen beim #schwanger werden.

Nochmal #danke #danke #danke

Schönen Abend und Wochenende noch #liebdrueck

#herzlich e Grüße romy80

Top Diskussionen anzeigen