Freundin stille Geburt, ich schwanger

Hallo

wahrscheinlich passt es besser in andere Unterforen, aber ich will anonym bleiben.

Eine Nachbarin und mittlerweile gute Bekannte hat vor etwa 12 Wochen eine stille Geburt aufgrund eines Abbruchs erleben müssen. Sie hat bereits 2 gesunde Kinder und ich weiß, sie wollen garantiert noch ein drittes versuchen.

Ich wollte eigentlich bei einem Kind bleiben, habe aber offen als sie noch schwanger war, gesagt, falls es passiert, ist es auch ok. So, jetzt bin ich in der 7. Woche.

Wie soll ich ihr mitteilen?

Persönlich? Lieber als Nachricht? Was sagen bzw schreiben? Ich denke schon, dass sie sich frruen kann für uns. Vielleicht kann sie auch schon wieder basteln und unsere Kinder sind halbwegs gleich alt dann. Doch im ersten Moment ist es sicher ein Schock für die Familie.

Ich bin etwas überfordert mit der Sache, schließlich kann ich ihr als Nachbarin schlecht aus dem Weg gehen....


Danke für eure Hilfe!

2

Bitte nicht als unpersönliche schriftliche Nachricht. Manche Dinge SAGT man zu Leuten, die einem einigermaßen wichtig sind !
LG Moni

1

Hi,
lasse dir doch ein paar Tage/Wochen noch Zeit und schau wie es ihr diesbezüglich geht. Vielleicht äußert sie ja etwas oder ihr kommt mal auf das Thema...

Und wenn du schon sagst, dass sie sich wahrscheinlich trotzdem freut ist es doch gut.

Ansonsten sag es ihr wie es ist: „Du, ich weiß gar nicht, wie ich es dir sagen soll. Ich bin ganz frisch schwanger.“
Und dann je nachdem wie sie so drauf ist, was für ein Typ sie ist und wie ihre Pläne so sind...:
„Ich hoffe es okay für dich, dass ich es dir nun einfach so mitteile“.
Oder
„Ich wusste nicht, wie du auf die Nachricht reagieren würdest. Ich weiß ja von deinem Verlust und ich muss häufig dran denken“ oder wie auch immer... Verstell dich nicht.

Sie weiß ja, dass du nicht schuld an ihrem Verlust bist und es ist ja okay an ihrer Stelle den Gedanken zu haben, dass man selbst doch auch eine intakte Schwangerschaft „verdient“ hätte.
Deswegen wird sich euer gutes Verhältnis denke ich nicht ändern. Ich würde ihr allerdings nur auf Nachfrage Details zur Schwangerschaft bzw zum Baby erzählen und nicht drauflossprudeln.

LG

3

Bitte warte nicht mehr so lange und sage es ihr persönlich und sei nicht böse wenn sie nicht sofort hipp hipp hurra schreit oder dich dann einige Zeit meidet.Sollte es so sein meint Sie es nicht böse.

Ich kann nur von mir sprechen.Ich hatte auch gesunde Kind(er) und hatte Fehlgeburten und eine Stille Geburt. Jedesmal stirbt ein Teil von einem selbst und ich konnte erst keine schwangeren Frauen sehen geschweige denn ertragen.Alle dachten sobald der ursprüngliche Entbindungstermin vorbei ist habe ich alles vergessen.
So war es nicht.Natürlich hatte ich im Bekannten und Freundeskreis mit Schwangeren zu tun. Ich habe allen gratuliert gelächelt und das Thema gewechselt, ich konnte frisch nach einer FG nicht gleich einen Freudentanz aufführen.
Das gab sich aber nach ein paar Monaten.
Schlimmer war die Stille Geburt in der 28.Woche. Da habe ich viele Monate gebraucht.
Meine Freundin war mit mir Zeitgleich mit ihren ersten Kind schwanger.Für mich schwer wir hatten uns ausgemalt wie unsere Kinder mal zusammen Spielen.Unsere Kinder wären 14 Tage auseinander ,wir wohnten auch nicht soweit auseinander so das wir uns öfters treffen wollten.

Mir wurde bei einer Routineuntersuchung mitgeteilt das das Herz nicht mehr schlägt und ich bekam den Termin fürs Krankenhaus.
Meine Freundin kam mich im Krankenhaus besuchen und für mich war es eine qual ich konnte Sie einfach nicht anschauen.Sie hatte ein Baby im Bauch und meins war weg.
Auch später habe ich mich zurückgezogen. Sie hatte nur ein Thema was ja verständlich war. Und ich war da nicht mehr der richtige Ansptrechpartner.
Ich wollte weder wissen wer schwanger geworden ist noch wer ein KInd bekommen hat.

Ganz schlimm fand ich als Sie das Geschlecht des Babys wussten haben Sie blaue Karten verschickt auch zu uns. ich hatte einen Sternenjungen.....Ich konnte weder gratulieren noch mich darüber freuen.Trauer;Herzschmerz,Neid alles zerfraß mich.

Ich bin zu keiner Babyparty habe meine kranken Kinder vorgeschoben bin ihr wo ich konnte aus dem Weg gegangen .Und erst als der Junge 3 Monate war hatte ich mich soweit im Griff das ich den Jungen anschauen konnte.

Natürlich habe ich meiner Freundin erklärt das ich ihre Schwangerschaft nicht mehr so miterleben möchte/kann.
Sie verstand es aber Sie dachte auch wenn Ihr Baby da ist ist es bei mir wieder normal.

4

Ich finde eigentlich, in der 7. Woche *muss* man noch gar nichts sagen. Man kann natürlich und ich habe auch nie 12 Wochen abgewartet, ich finde es aber genauso okay, noch zu warten.

Und dann sag es ihr halt einfach, wenn es sich im Gespräch ergibt.
Ich hatte keine stille Geburt, aber als vor 15 Jahren mein behindertes Baby gestorben war, hatte ich überhaupt kein Problem, wenn mir andere ihre Schwangerschaft mitgeteilt haben. Nur mit dauernden glückseligen Schwangerschafts- und Babythemen konnte ich nichts anfangen.

Menschen sind unterschiedlich, ich weiß nicht, wie deine Freundin reagiert. Mir war es am liebsten, wenn man es mir einfach direkt erzählt hat.

Sei vielleicht einfach nicht gekränkt, wenn sie sich nicht sofort mitfreut. Die Stimmungen wechseln ziemlich schnell, und wenn sie sich heute nicht mit dir freuen kann, kann das morgen schon anders aussehen.

5

es ist doch auch noch so früh bei dir ....

sprich: noch ganz lange Zeit, bis man den Bauch sieht.... --- versuche einfach die kommenden Wochen den passenden Moment abzupassen, wo du es ihr sagst. und ja: persönlich.

und wenn ihr öfter zusammen sitzt und Kaffee trinkt, dann ruhig auch direkt: hey, ich bin schwanger ... wie gehts dir eigentlich .... ist es dir (un)recht, wenn ich jetzt hier und da mal über Babydinge erzähle oder kannst du das inzwischen gut ab? wie gehts dir eigentlich... ?

Versuche die Scheu abzulegen und offen zu sprechen. Glaub mir, - das ist so wichtig...

6

Hallo du,

das Thema ist extrem schwierig. Viele sagen, man solle es persönlich sagen. Ich habe da auch mal mit mir gerungen, ob persönlich oder schriftlich. HAbe sogar meine Psychologin um Rat gebeten, da ich so verzweifelt war.

Ich habe es schriftlich mitgeteilt, aber eben so, wie ich bin. So mitfühlend, mit meinen Gedanken und allem. Ich habe ihr auch gesagt, dass sie nicht sofort reagieren muss, ich kein Freudenschreie erwarte und dass ich es akzeptieren werde, wenn sie sich zurückziehen würde.

Meine Freundin war sehr dankbar. Dankbar, dass ich es schriftlich gemacht habe. Denn so konnte sie ihren Gefühlen direkt freien Lauf lassen, ohne sich Tränen vor mir verkneifen zu müssen. Sie konnte sich sammeln, konnte sich dann melden, als sie dazu bereit war. Sie hat sich erst etwas zurückgezogen, war dankbar, dass ich auch das verstehe und am Ende kam sie dann von sich aus zu mir.

Es ist sehr unterschiedlich. Ich persönlich würde es auch lieber schriftlich erfahren in solch einer Situation, aber da ist eben jeder anders. Wenn persönlich, dann würde ich auch eher vorsichtig in die Richtung "ich weiß nicht, wie ich es dir sagen soll, es fällt mir sehr schwer..." anfangen.

Hör am besten auf dein Herz- und Bauchgefühl, aber warte nicht zu lange. Du musst es nicht jetzt sofort sagen, aber warte nicht, bis sie es von anderen erfährt.

Alles Gute,
erdbeerchen

7

Mich persönlich würde es umso mehr treffen, wen man lange warten würde, um mir sowas zu sagen.

Bitte persönlich sagen, behandel sie nicht wie ein rohes Ei😉

8

Ich würde es ihr auf jeden Fall persönlich sagen, aber vielleicht noch ein paar Wochen warten. Du bist noch sehr früh schwanger, also sieht man es dir sicher nicht gleich an und sie hat noch etwas Zeit, das schlimme Erlebnis sacken zu lassen.

Wir hatten Anfang des Jahres eine ähnliche Situation. Sowohl wir als auch Freunde von uns haben jahrelang versucht, schwanger zu werden. Die beiden hatten 3 erfolglose Versuche in der KiWu hinter sich und 2 FG aus natürlich entstandenen Schwangerschaften, wir "nur" die lange Wartezeit und 1 FG als ich wieder schwanger wurde. Ich wusste, die beiden würden sich für uns freuen, aber natürlich ist es im ersten Moment ein Schlag in die Magengrube. Schließlich hatte ich oft genug am eigenen Leib erlebt, wie es ist wenn alle um einen herum schwanger werden. Mir ging an dem Abend als wir es ihnen erzählen wollten, ganz schön die Muffe, aber ich bin froh, dass wir es persönlich gemacht haben.

9

Hallo,

erstmal herzlichen Glückwunsch!


Ja, ich denke auch, Zeit hilft in dieser schwierigen Zeit bestimmt etwas. Also lass Dir noch Zeit damit, es ihr mal mitzuteilen.

Wenn Du magst, kannst Du es ihr ja auch erst weitaus später sagen. 4-5. Monat. Da ist das Baby schon so gereift, das sie vielleicht nicht nur die "Schwangerschaft" sieht, sondern sich einfach von Herzen auf den kleinen Erdenbürger mitfreuen kann, der schon um einiges rößer ist als ein Gummibär.

Ich würde da aber nicht "Ja, ich hoffe, das ist für Dich OKAYY...ect." oder so eine Leier erzählen. Einfach, das ihr Euch unglaublich freut, Du erwartet Dein erstes Kind.

Du kannst ihre wahren Gefühle eh nicht ändern, also würde ich da nicht zu viel rumdrucksen. Ich denke eigentlich, sie wird sich trotzdem mit Dir mit freuen.

Alles gute

Top Diskussionen anzeigen