Neid unter Müttern

Hallo ihr Lieben,
ich hab mal eine Frage. Ich habe zwei langjährige Freundinnen. Ich war die erste, die Kinder bekommen hat. Meine drei sind 2, 3 und 5 Jahre alt. Die Kinder meiner Freundinnen sind zwischen frisch geboren und gerade 3 Jahre alt geworden. Die eine hat sogar einjährige Zwillinge. Wenn wir uns treffen ist das ein ziemliches Gewusel. Dabei ist es jedesmal so, dass ihre Kinder total ruhig sind und brav spielen und meine Drehen am Rad.

Gerade der Große sitzt halt nicht mehr still auf der Decke. Meine Kinder sind "normal" wild. Ihre Kinder sind in meinen Augen schon merkwürdig still. Es kränkt mich, dass es immer meine Kinder sind, die sich daneben benehmen, zanken und irgendwelchen Quatsch machen, während die anderen Muttis genüsslich ihren Kaffee trinken können.

Und in mir tun sich da zusätzlich gerade Abgründe auf. Ich bin ehrlich neidisch. Meine Kinder sind süß, aber nicht so süß wie Zwillinge, die gerade Laufen gelernt haben. Zusätzlich höre ich in unserem Freundeskreis ständig wie gute Mütter die anderen doch sind. Ich will mich für sie freuen, aber ich ärgere mich jedes Mal nur, dass ich nicht gelobt werde. Jeder Kommentar tut einfach weh.
Beim letzten Treffen redeten wir über Trotzanfälle und die Zwillingsmutter sagte mir ernsthaft, dass ich ja völlig ahnungslos bin, weil ich keine Zwillinge habe. Da hab ich meine Sachen gepackt und bin gegangen.

Es ist einfach schwer, wenn man das älteste Kind hat. Ich würde gerne die Freundschaft aufrecht erhalten, aber ich gehe jedesmal traurig nach Hause.
Kennt ihr sowas auch? Haben sich eure Freundschaften verändert seit ihr Kinder habt?
Liebe Grüße

1

Also ich muss ehrlich sagen, ich würde jetzt gerne was aufmunterndes schreiben, aber ich verstehe dein Problem nicht 🤔 du verlässt dein Verabredung, weil eine andere Mutti sagt, Trotzphase mit zwei Kindern ist härter als mit einem Kind? 😳
Ich habe ein extrem unruhiges Kind, von einer Freundin die Tochter sitzt immer einfach nur auf ihrer Decke. Gerade als mein Sohn ein Jahr alt war, bin ich immer nur hinterhergerannt und hatte keine freie Sekunde, während die beiden da auf der Decke kuschelten. Ja und? Das ist eben mein Sohn. Der hat halt einen anderen Charakter.
Ich kann auch tatsächlich nicht verstehen, wieso einjährige Zwillinge "süßer" sein sollen. Ich kenne Kinder, die finde ich unfassbar süß, und Kinder die finde ich überhaupt nicht süß. Aber mit dem Alter hat das gar nichts zu tun und das ist für mich auch was schönes ein so süßes Kind dann "zu genießen" und kein Grund neidisch zu sein.
Also zusammengefasst: Ich kann deinen Neid jetzt leider 0,0 nachvollziehen, ich kann mich in dich gar nicht reinversetzen. Aber wenn die eine Freundschaft nicht glücklich machst sondern traurig dann beende sie halt 🤷‍♀️ ich schätze die Freundin wird auch nicht drum traurig sein, sie wird deine Missgunst ja mitkriegen.

2

Besser hätte man es nicht sagen können!
Mein Sohn ist fast 8 Jahre alt, schon immer ein offen, fröhlich - aber oft ein richtiger Wirbelwind! Ich hab aber weitaus schlimmeres schon mitbekommen von anderen 😅 ich hab mir immer gesagt: lieber so wie meiner, als ein Kind was nur in sich gekehrt in der Ecke sitzt!

6

#pro

Vor allem muss man sein Kind auch so akzeptieren, wie es ist :-D

Und wie sagt man so schön:
Du kannst 10 Kinder haben und jedes ist anders!

Freund haben 4 Kinder, die ersten 2 sehr unruhig und anstrengend, das dritte etwas ruhiger und das 4. als Baby total ruhig, schlief schnell durch, spielte allein vor sich hin, kein Gequake, nichts. Unsere Freunde kannten es ja anders und konnten es ewig nicht fassen (hatten sich eher schon Sorgen gemacht).

weiteren Kommentar laden
3

Wie bei einigen anderen threads zu anderen Themen schon gesagt wurde:

Mit Kindern ändert sich ALLES.
Leider sind auch manchmal Freundschaften, sogar alte Freundschaften betroffen.

Wir hatten mal Stress mit sehr langjährigen Freunden, als wir zusammen eine Ferienhütte gemietet hatten.
Ich habe vorher auch nie gedacht, dass es Probleme geben könnte.
Naja, wie auch immer, ist eine lange Geschichte, will ich jetzt auch nicht erzählen.

Aber wir (also mein Mann und ich) wollten diese Freundschaft deshalb nicht aufgeben. Wir wussten allerdings, dass wir nie mehr mit ihnen zusammen wegfahren werden.
Und wir haben mit unseren Freunden darüber gesprochen.
Das ganze ist nun schon viele Jahre her und wir immer noch sehr eng befreundet.

Was ich damit sagen will,
du kannst dich von den Freunden trennen oder das Thema auf den Tisch bringen und eigentlich sollten sie dich auch verstehen können.

Dass du gegangen bist, kann ich zwar verstehen, aber das geht dann in Richtung Trennung.
Ist die Frage, ob du das willst und ob es nötig ist.

Leider neigen viele Mütter (bei Vätern habe ich das echt nie erlebt) dazu, ihre Kinder als die einzig WAHREN zu sehen und nur von ihnen zu reden, zu schwärmen, nichts anderes gelten zu lassen und alles andere zu ignorieren.
Das kann echt krass sein, völlig egozentrisch.

Du kannst nur überlegen, ob du Abstand willst oder mit den Frauen darüber sprichst.

Und warte mal, bis die Zwillinge beide gemeinsam im Trotzalter sind und dann in der Pubertät #schock
Ich verstehe gar nicht, warum diese meinte, du wüsstest es nicht, SIE weiß es NOCH nicht, sie sind doch erst 1!

*Zusätzlich höre ich in unserem Freundeskreis ständig wie gute Mütter die anderen doch sind. Ich will mich für sie freuen, aber ich ärgere mich jedes Mal nur, dass ich nicht gelobt werde. Jeder Kommentar tut einfach weh.*
Die sind aber ziemlich unsensibel, finde ich.:-(

4

puhhh, wie sage ich es, ohne dass es doof rumkommt?
Du solltest vlt. weniger werdend an solche Sachen ran gehen.
Deine Kinder sind wild *aber normal wild*,
Die Kinder der anderen sind ruhig *aber merkwürdig ruhig*, trotzdem bist du neidisch, dass es so ist? Warum?
Warum werden Mütter "gelobt"? Hab ich in meinem Umfeld noch nie erlebt. Habt ihr eher so ein konkurrenzverhältnis? Dann solltest du dich wohl tatsächlich etwas befreien.

5

wertend nicht werdend

7

Sieh es von der positiven Seite:

Aktive Kinder sind später oft aktivere Erwachsene, wollen gestalten und führen. Die Chancen mit so aktivem Naturell, die Karierreleiter hoch zu kommen, ein auskömmliches Gehalt zu bekommen und sorgenfrei zu leben, sind recht gut.

Ruhige Naturelle sind oftmals zufrieden mit der ihnen zugeteilten Aufgabe, wollen sie gut erledigen und im Hintergrund bleiben. Nicht selten mehrere Jahre ohne Beförderung.

Beides hat Vor- und Nachteile, aber generell wäre es mir lieber, wenn mein Kind sich gut behaupten kann und kleine Zankereien gehören halt zu der Entwicklung dazu.

8

Mein Sohn ist sehr ruhig, das Kind der Nachbarin hingegen immer in Bewegung. Mein Sohn kuschelt gerne und schmiegt sich oft an mich, dafür ist er mit fast 13 Monaten noch nicht mobil, während das Kind der Nachbarin mit sieben Monaten schon nicht mehr auf seiner Decke liegen bleibt. Unterschiede fallen uns natürlich auf, aber ich käme niemals auf die Idee, die Unterschiede zu bewerten. Jedes Kind ist anders 👶👶

"Meine Kinder sind süß, aber nicht so süß wie Zwillinge, die gerade Laufen gelernt haben."
Du kannst die Zwillinge doch unabhängig von deinen Kindern süß finden. Ich sehe auch manchmal andere Kinder und finde sie unglaublich niedlich. Aber über "niedlicher als" oder "nicht so niedlich wie" denke ich nie nach.

"Beim letzten Treffen redeten wir über Trotzanfälle und die Zwillingsmutter sagte mir ernsthaft, dass ich ja völlig ahnungslos bin, weil ich keine Zwillinge habe. Da hab ich meine Sachen gepackt und bin gegangen."
Bestimmt wollte sie einfach nur ausdrücken, dass es mit Zwillingen härter ist. Ich kenne ihren Charakter natürlich nicht, gehe aber stark davon aus, dass sie das nicht gesagt hat, um die abzuwerten.

Entweder du schaffst es, deine Einstellung zu ändern oder du triffst dich nicht mehr mit deinen Freundinnen, wenn du so sehr darunter leidest.

Alles Gute 🌼

9

*dass sie das nicht gesagt hat, um dich abzuwerten.

10

Ich hab auch zwei "normal wilde" Kinder und bin manchmal neidisch auf die Eltern, die mit ihren brav malenden Kindern gemütlich essen gehen können.

Aber davon lass ich mir doch nicht das Leben vermiesen.

Ich finde man merkt schnell, was mit welcher Freundin "nach Kindern" noch geht und was nicht. Und für mich ist das okay. Dafür lernt man neue Freundinnen kennen, die in Sachen Kinder auf der gleichen Wellenlänge sind.

Ich glaube Du musst Deine Kinder mehr als eigene Personen sehen, nicht als Teil von Dir. Und es würde sicher helfen, wenn Du mehr auf die Stärken und liebenswerten Seiten von Deinen Kindern schauen würdest.

Du scheinst sehr unsicher und scheinst Dich zu stark auf Deine negativen Seiten zu konzentrieren. Mach diesen Fehler nicht bei Deinen Kindern. Sie sind toll. Nur halt nicht im Sitzen auf einer Decke. So what?

11

Ich weiß nicht, irgendwie klingst du neidisch und ich finde unter Freunden kann man sich viel sagen.
Ich verstehe auch deinen pikierten Abzug nicht. Entweder ihr seid keine Freunde oder du hast ein massives Selbstwertproblem.
Keine Ahnung, wir können uns untereinander alles sagen, ohne das der andere beleidigt abzieht. Unsere Kinder sind wie die Orgelpfeifen und unterschiedlicher könnten sie nicht sein...ja und? Mal konnte der eine in Ruhe Kaffee trinken, eine Phase später der andere.
In jedem Haus gelten andere Regeln, die KInder kommen damit super klar. Das Jüngste im Trupp ist jetzt 3, die ältesten 7....beim letzten Treffen konnten wir alle mal wieder in Ruhe den Kaffee schlürfen, seit Jahren das erste Mal.
Ich denke du machst dein Leben einfach nur selber schwer...denn wirkliche Probleme kann ich bei euch nicht sehen.

12

Dass du nicht gelobt wirst...nein so was kenne ich nicht da ich meine kinder auch ohne Bestätigung anderer menschen vorbehaltlos liebe. Und ja ich finde ein 1bjähriges kind auch niedlicher als einen 5-jährigen.

Such dir besser Freunde die dir permanent Honig ums Maul schmieren. Dass du nicht mehr traurig fühlst*ironiean* alternativ könntest du auch an deinem Selbstwertgefühl arbeiten oder mütter suchen die gleichaltrige kinder zum spielen haben. Ist doch langweilig für Kinder im Alter von deinen sich mit babies beschäftigen zu müssen. Klar sind die lauter und wilder!!

. Und dass du die Kinder deiner Freundin als merkwürdig still nur um Aufhänger zum kritteln bezeichnest,ist auch kein netter Charakterzug.

13

Na ja, mit Müttern, die immer den "du hast keine Ahnung" Spruch bringen, baute sich keine Freundschaft auf. Das waren Zweckgemeinschaften in der Baby-Kleinkind-Kindergartenzeit.

Neue Freundschaften bauten sich mit Müttern auf, die mich respektieren und ich sie. Mit denen ich über Gott und die Welt, Windeln und Beikost, heute Pubertät reden kann. Ebenso wie über Theater, Kultur und lokale Nachrichten.
Thema Kind von gemeinsamen freuen über auskotzen und gegenseitig ernstnehmen. Egal welche Anzahl oder welches Alter die Kinder gerade haben.

Bestehende Freundschaften sind geblieben, wenn der Respekt geblieben ist. Auch mit kinderlosen Freunden. Sie haben ebenfalls Ahnung von Kindern und es tut gut, wenn sie meine gerne mal beschäftigen. Sie machen es gerne, können sie wieder zurück geben und möchten bewusst keine eigenen.


Diejenigen, die Sprüche bringen wie "du hast keine Ahnung", "du musst aber... (weil ich das so nicht aushalten würde)" "meeeeeeeeeeeeeeeeeeeeein Kind würde ....." gab es zu Hauf. Wurde ab Kindergarten weniger, ab Schule wieder mehr durch Noten (aber da habe ich es nicht mehr so mitbekommen).

Freundschaft hat was mit Respekt zu tun. Nicht mit dem Alter der Kinder oder mit der Anzahl.

Neidisch auf andere war ich nicht. Jedenfalls nicht bewusst. Als meine Schwierigkeiten in der Schule hatte, hatte ich gar keine Zeit nach anderen zu sehen oder zu vergleichen. Die Zeit die ich hatte, verbrachte ich damit, gemeinsam mit den Lehrern eine für mein Kind passende Lösung zu finden. Später habe ich von Freunden erfahren, dass ihre Kinder auch mal Probleme hatten. Andere, aber auch. Vorgehensweise: versuchen das Kind zu unterstützen und Lösungen zu finden.
Freunde hatten meine zu Besuch, damit ich mit Lehrern sprechen konnte. Freunde waren in der Zeit genauso ratlos wie ich , was die Situation betraf. Wohl aber nahmen sie mich ernst.

Umgekehrt ebenso.


Ja, es sind auch Freundschaften zerbrochen.
Nicht wegen der Kinder!
Sondern weil es vorher schon keine richtigen Freundschaften waren. Eher "alterspassende Zweckgemeinschaften", die unter veränderter Situation nicht mehr kompatibel waren.

Top Diskussionen anzeigen