Enttäuscht von bester Freundin

Hallo!

Ich bin von meiner besten und längsten Freundin total enttäuscht und würde gerne mal eure Meinung dazu hören.

Diese Woche treffe ich mich noch mit ihr und eigentlich habe ich keine Lust, weil ich eben so enttäuscht bin. Aber dies steht mir im Weg. Ich muss meiner Enttäuschung Luft machen, sonst gibt das keinen mehr mit der Freundschaft.

Aber vielleicht übertreibe ich auch und ihr holt mich ein bißchen auf den Boden der Tatsachen zurück.

Ich entschuldige mich schon jetzt dafür, dass es etwas länger wird. Und bedanke mich bei jeden, der mir antwortet (und bis zu Ende durchgehalten hat).

Wir sind seit der Grundschule beste Freundinnen und haben schon vieles durchgemacht. Man kann wirklich sagen, wir sind durch dick und dünn gegangen.

Sie hat letztes Jahr geheiratet und ich war Trauzeugin. Ich hätte ihr gerne geholfen, doch sie hat mich komplett außen vor gelassen. Auch hat sie mich erst beim Polterabend (2 Wochen vor der Trauung) gefragt, ob ich ihre Trauzeugin sein will.

Ich habe bis dahin gedacht, dass sie ohne Trauzeugen heiraten...

Nun habe ich dieses Jahr geheiratet und sie relativ früh (vor allen Planungen) gefragt, ob sie mir als Trauzeugin zur Seite steht. Dies hat sie auch angenommen.

3 Wochen später habe ich erfahren, dass sie schwanger ist. Ausgerechnet war sie für 2 Monate vor der Hochzeit.

Ich habe sie mit eingebunden. Habe ihr zwar keine Aufgaben übertragen, weil ich sie nicht überfordern wollte, aber sie wusste immer über alles Bescheid. Ansprechpartner für die Gäste war sie (auf der Einladung genannt). Ebenso unser anderer Trauzeuge.

Meinen JGA hat sie geplant, war allerdings nicht mit dabei, weil ihr Baby "an dem Tag so unruhig war". Sie hat bis zum Treffpunkt gesagt, sie kommt mit...

Ich mache ihr keinen Vorwurf, dass sie nicht dabei war. Aber dass sie nicht von Anfang an mit offenen Karten gespielt hat, finde ich nicht gut. Auch den anderen Mädels gegenüber nicht.

Sie hat für mich eine Stadtführung geplant. Das hatte ich letztes Jahr auch für sie geplant!!! Leider etwas einfallslos...

Auch hat sie uns bei der Hochzeit ein Bild geschenkt, ähnlich wie das, was wir ihnen letztes Jahr geschenkt hat.

Es tut weh, dass sie sich so wenig Mühe gegeben hat. Zumal sie für die Planung meines JGA Hilfe von 2 anderen Freundinnen hatte, die sie aber nicht wirklich angenommen hat.

Was mich aber am meisten enttäuscht, ist, dass sie für die Hochzeitszeitung, die mein Bruder für uns gemacht hat, nichts geschrieben hat. Und die Info kam, als sie noch in Mutterschutz war...

Wir sind seit 28 Jahren gut befreundet. Und da kann man nicht mal ein paar Bilder raussuchen, eine gemeinsame Erfahrung zu Papier bringen???

Ich kann es nicht verstehen.

Wie seht ihr das? Würdet ihr auch enttäuscht sein oder übertreibe ich?

Gruß
chiwa2002

1

Hallo,

bei eurem nächsten Treffen könntest du ihr deine Meinung sagen. Doch wenn du deine Freundin stark angreifst, kann es sein, dass eure Freundschaft beendet wäre.

Also, überschlaf alles nochmals. Überleg nochmal genau, wie sehr du ihre Freundschaft brauchst oder ob du dann ganz auf sie verzichten kannst.

Du kannst nicht das Gleiche von ihr erwarten, was du ihr gegeben hast.
Bei manchen Freundschaften ist das leider so. Die Menschen verändern sich auch.
Vielleicht hat sie nicht solche guten Ideen wie du und ist weniger einfallsreich, hat aber andere Stärken?

Wie gesagt, überdenke alles gut. Wenn man eine Freundin verloren hat, bekommt man sie nicht wieder oder es bleibt immer ein Riss in der Freundschaft.

LG Lotta

2

Hallo,

ich kann dich verstehen - habe allerdings nicht den ultimativen Tipp, würde sie darauf ansprechen, vielleicht nicht "allzu grob".

#winke

3

Hallo,

das ist immer so eine Sache mit Erwartungen... egal ob in der Partnerschaft oder in der Liebe zu einer Freundin.

Ich würde auf jeden Fall mit ihr darüber sprechen, ihr erklären, wie die Dinge bei dir angekommen sind, was das für einen Eindruck auf dich machte.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass deine Freundin aus allen Wolken fällt, dass es ihr überhaupt nicht bewußt ist.

Wie einfallsreich ist deine Freundin denn sonst so gewesen, wenn es um Überraschungen und Geschenke geht? Manch einem liegt sowas nämlich ganz einfach nicht.

Ich mache mir immer ganz viele Gedanken, gerade wenn es um Menschen geht, die mir sehr am Herzen liegen. Das fällt mir aber auch nicht immer leicht. Und manchmal fällt mir überhaupt nichts ein. Das mag dann viell. enttäuschend rüber kommen, Gedanken hab ich mir dann aber ja trotzdem gemacht!?

Gerade bei einem so großen Anlaß wie der Hochzeit steht man ja auch ziemlich unter Druck u. dann kommt noch ihre Schwangerschaft dazu. Vielleicht konnte sie sich einfach nicht sammeln und sich nicht wirklich darauf konzentrieren, dass ihr evtl. alles zuviel war?

Was für ein Bild war denn das? Ein Foto? Kann es sein, dass es absichtlich ein ganz ähnliches war? Um zu zeigen, wie sehr ihr zueinander gehört?

Andererseits kann natürlich auch sein, dass etwas zwischen euch steht, von dem DU nichts weißt u. was sie veranlasst hat, so zu reagieren.

Da hilft einfach nur ein klärendes Gespräch - so oder so.

Die ganze Freundschaft deshalb in Frage zu stellen, finde ich verfrüht. Warte erstmal euer Treffen ab. Aber auch hier gilt: nicht zu hohe Erwartungen haben, ohne Vorwürfe einfach über deine Gefühle sprechen. Ich denke, damit erreichst du bestimmt mehr und auf jeden Fall Klarheit.

Alles Liebe und viel Kraft für euer Treffen!

4

Grundsätzlich würde ich sagen, du bist zurecht enttäuscht und übertreibst nicht!

Aber, wir sind ja nicht dabei in eurer Freundschaft. Wie war es denn in den ganzen Jahren, hat sie sich sonst mehr eingebracht? Hat sie sonst solche Erwartungen erfüllt?

Wenn ja, dann wäre ich auch enttäuscht.

Ich finde, wenn man sich so lange kennt und eng miteinander befreundet ist, dann sollte jeder ohne viele Worte wissen was der andere möchte, mag und sich wünscht!

Sollte sie bisher anders gewesen sein, dann würde ich sagen du bist in der Prioritätenliste runter gerutscht und ihre Schwangerschaft nach oben. So etwas finde ich schade, denn was gibt es schöneres als so ein Ereignis (sei es die Hochzeit oder die Schwangerschaft) gemeinsam zu erleben und am Abenteuer des anderen teilzuhaben?!

Ich habe jahrelang den Mund gehalten und als ich ihn aufgemacht habe, war die Freundschaft durch. Was ich davon halten soll, weiß ich nicht.

Ich würde mit ihr darüber reden, auf neutralem Boden, ohne direkte Vorwürfe. Aber ungesagt würde ich es nicht lassen!

Viel Gück dafür und alles Gute!

5

Hallo!

Danke euch allen für die lieben Worte.

Gestern war ja nun das Treffen und obwohl ich nicht auf den Mund gefallen bin, habe ich es nicht angesprochen... Irgendwie hat es nicht gepasst.

Aber ich werde es bei unserem nächsten Treffen definitiv tun.

Ich werde ihr einfach schildern, wie die Sachen bei mir angekommen sind. Ganz ohne Vorwürfe und ohne, dass ich eine Rechtfertigung möchte. Sie soll es einfach nur wissen. Was sie dann daraus macht, ist ihr überlassen.

Aber eingeschnappt wird sie schon sein. Ist sie immer bei so etwas...

Wenn die Freundschaft aber so ist, wie ich sie sehe, wird sie das überstehen! Da gehe ich fest von aus...

Gruß
chiwa2002

6

Ich kann verstehen, dass Du entttäuscht bist. Aber nicht jedem liegt es, solche Feste zu organisieren. Außerdem hat sie gerade ein Baby bekommen.
Ich würde die Freundschaft aus DIESEM Grund nicht in Frage stellen. Ist die Frage, wie nah ihr sonst seid.

7

ganz ehrlich, hochschwanger und mit frischem baby hat man meistens andere sorgen. nimm's nicht persönlich und versuch, verständnis zu haben. du hast doch selber ein kind, kannst du dich nicht daran zurückerinnern?
grüsse, ks

8

Hallo ks!

Ja, ich habe auch ein Kind. Und ich habe Verständnis!

Ich habe Verständnis, dass sie nicht bei meinem JGA dabei war, dass sie auf der Hochzeit nicht so lange da war und dass sie mir bei den Vorbereitungen nicht so geholfen hat, wie ich es mir gewünscht habe.

Was mich aber am meisten enttäuscht, ist, dass sie keinen Artikel für die Hochzeitszeitung geschrieben hat. Das war noch vor der Geburt!

Gruß
chiwa2002

9

vielleicht ist das einfach gar nicht ihr ding. oder sie ist generell nicht sehr kreativ. oder sie hatte eine doofe schwangerschaft. oder grad eine schwierige zeit mit ihrem partner.
frag sie doch einfach, weshalb sie nix für die hochzeitszeitung geschrieben hat. ich finde, als gut freundin kann man das. aber nicht als vorwurf, sondern halt einfach aus interesse.

und ja, ich kann verstehen, dass du enttäuscht bist. ich bin leider auch jemand, der gerne erwartungen hat und dann enttäuscht ist, wenn es nicht so ist, wie ich es gerne hätte. ich finde ich selber diesbezüglich ziemlich doof… ;-) nützt aber nix… manchmal leben sich freundschaften auseinander und manchmal hat der geringe einsatz für eine freundschaft/beziehung gar nix damit zu tun, dass die freundin ein problem mit dir hat. sondern vielleicht hat die freundin ein paar eigene probleme grad, die sehr beanspruchend sind.

alles gute, ks

weiteren Kommentar laden
11

Also entgegen der hauptsächlichen Meinung hier finde ich: Ja, du übertreibst.

Ich habe zu meinem kürzlich stattgefundenem, runden Geburtstag auch einen "alten" Freund eingeladen, den ich länger nicht gesehen hatte und auf den ich mich gefreut hatte. Er wollte mit seiner Familie (Frau, 2 Monate altes Baby) kommen. Er hatte auch zugesagt.

Um die Mittagszeit meldete er sich. Sie würden nicht kommen. Das Baby sei heute so unruhig. Und allein würde er sich unwohl fühlen. Denn er wisse ja, dass zu Hause die Frau mit einem unzufriedenen Baby sitzt.

Natürlich war ich enttäuscht. Und ich hätte auch anders entschieden. Aber ich bin nicht er. Und ich kann ihn auch verstehen.

Wie hätte deine Freundin da wohl "mit offenen Karten spielen" sollen? Sie wusste doch VORHER nicht, dass ihr Baby an dem Tag "unpässlich" ist.

Und mit einem Baby verändert sich eben ALLES. Vielleicht ist sie zu Anfang auch nicht so gut klargekommen, wie sie es sich gewünscht hätte.

Und auch meine Freundin und Trauzeugin war zu meiner Hochzeit sehr "einfallslos" (sie hat nach mir geheiratet, so konnte sie nicht "abgucken"). Das hat mich auch geärgert und enttäuscht. Aber sie ist nunmal nicht der Typ für solche Aktionen...

Mein Gott, aber DESWEGEN nachtragend sein und "etwas klären wollen" finde ich schon arg - naja - "anstrengend" oder "angestrengt".

Top Diskussionen anzeigen