Habt ihr mal eine Freundschaft aufgegeben?

Hallo ihr Lieben,

mich würde mal Interessieren, ob ihr mal eine Freundschaft aufgeben musstet weil euer gegenüber doch kein echter Freund war?

Was hattet ihr für Gründe und was hat euch zu euren entschluss geführt?
Vor allem, habt ihr es eurem gegenüber überhaubt erläutert wieso,weshalb und warum ihr die Freundschaft beenden wollt?

Stand vor knapp 2 Wochen selber vor dieser Entscheidung und denke bis heute, dass es jetzt richtig war!

Ich habe eine 20 Jährige Freundschaft beendet!

Es ging einfach nicht mehr und ich stehe dazu. Ich habe ihr die Gründe genannt und denke sie wird verstanden haben was ich damit meinte!

Zu diesem entschluss...

Wir kannten uns seit Kindheitstagen und wissen alles voneinander, wir hatten wirklich Jahre lang eine wunderschöne Freundschaft wenn ich darauf zurück blicke.

Doch seit 2004 steckte der Wurm drin. Sie lernte durch mich ihren Ex Freund kennen, mit dem sie Jahre zusammen war.

In diesem Jahr musste ich 3 Monate zur Kur weg und in dieser Zeit änderte sich alles!!!

Ihre Mum wurde sterbenskrank, ihr neuer Freund war Nr. 1 und ich geriet durch ihn erstmal in den hintergrund. Habe mich nicht beklagt, da ich ja wusste dass sie ihr Glück erstmal genießen musste und sie ja gleichzeitig auch soviel sorge um ihre mum hatte.

Dennoch, wenn sie mich brauchte war ich sofort da und habe ihr zugehört "durch die lange kur zu anfang am telefon".
Als ich aber wieder da war, merkte ich das ihr neuer Freund plötzlich komisch wurde und sie nicht "teilen" wollte, was auch im nachhinein so war da er ihr verboten hatte sich mit mir zu treffen und sie dies befolgt hatte lange zeit!

Sie wachte aber dan irgendwan doch auf, kurz nach dem Tod ihrer Mum. Trennte sich von ihrem Freund und entschuldigte sich bei mir das sie so blöd war um das mit zu machen. Ich verzieh ihr, denn jeder hat eine Chance verdient es wieder gut zu machen!

Dies hielt auch 2 Jahre an, bis ihr Ex wieder ins Leben trat und die beiden wieder zusammen kamen, jedoch zu anfang setzte sie die bedingung das sie sich mit mir weiterhin treffen darf.

Sie fing an Sport zu treiben und meldete sich in einem Verein an, in diesem Verein lernte sie ihre nun "beste" freundin kennen. Die beiden Unternahmen sehr viel zusammen, irgendwann stellte sie mir ihre Freundin aus dem Verein auch vor, ich freute mich eigentlich sie kennen zu lernen, doch dieses Mädchen freute sich aber nicht mich kennen zu lernen.

Durch ihren Freund und ihre Vereinsfreundin hatte sie dan plötzlich wieder keine Zeit für mich und ich nahm es so hin und dachte mir nur, irgendwann kommt sie ja sowieso wieder an!

Sie trennte sich in der zwischenzeit dan wiedermal von ihrem Freund, meldete und entschuldigte sich wieder bei mir und ich freute mich halt nur darüber das sie es wohl jetzt endlich begriffen hat.

Dann wurde ihre Vereinsfreundin Schwanger "ich wusste das nicht", ich kurz darauf aber auch und wie es nunmal so ist fragt man auch Freunde, ob sie Paten werden möchten. Diese Idee hatte aber auch ihre Vereinsfreundin gehabt ;-) .

So haben wir sie wohl beide anscheinend zum gleichen Zeitpunkt gefragt und uns beiden sagte sie auch Ja.
Doch 3 Tage später, checkte ich meine E-mails und hatte eine Seitenlange Nachricht von ihr, wo sie erklärt hat ins kleinste detail warum sie mir nun doch absagt und lieber bei der anderen Paten werden möchte.

Ich war enttäuscht, aber ich wollte jetzt deshalb nicht mit ihr Streiten, schließlich erklärte sie ja ihren beschluss und ich konnte teils auch die Gründe verstehen wie z.B das das Mädchen keine richtige Familie hat die ihr helfen können/wollen!

Seit dem sehen wir uns nur noch 1-2x im Jahr und sind uns sehr fremd geworden! Auch zu meiner Hochzeit hatte sie es nicht geschafft. Grund weiß ich bis heute nicht!

Nun sind wir umgezogen und seit mehr als einem halben Jahr, meldete Sie sich bei mir wieder und wollte meine Wohnung anschauen kommen.

Doch da fing ich an nach zu denken und bemerkte, ich bin jetzt wieder nur gut und interessant weil ich eine neue Wohnung habe und sonst kann man nichtmal eben per internet oder handy antworten?!

Ich habe mich genau wie sie damals an den Rechner gesetzt und fing an zu schreiben, all das was ich jetzt hier grob noch erklärt habe schrieb ich hinein, wie oft sie sich gegen mich und für die anderen Entschieden hat und das ich jetzt darauf keine Lust mehr habe.

Wenn ich ihr wichtig gewesen wäre, dann hätte sie auf diese Antwort das ich nun die Freundschaft beende geantwortet, dies tat sie nicht!

Nun knapp 2 Wochen danach, fühl ich mich jetzt endlich befreit davon und freue mich auf Freunde die mich als Freund zu schätzen wissen!

Ich glaube ihr versteht meinen entschluss ich habe schon zu lange es hingenommen immer nur aufs abstellgleis zu kommen.

Das ist keine Freundschaft, zwar tat es weh noch 20 Jahren aber es ist besser so!

Lg

1

Bei mir haben sich viele Freundschaften verändert. Wege kreuzen sich manchmal, führen lange in die gleiche Richtung und trennen sich manchmal halt auch wieder.
Mit einigen habe ich gar keinen Kontakt mehr, mit anderen nur noch ganz oberflächlich (ich wurde krank, bekam ein Kind... Da hat sich bei uns viel verändert).

Meine beste Freundin kenne ich seit 24 Jahren fast. Hatten nach dem Abitur lange wenig bis keinen Kontakt (jede war mit ihrer Ausbildung beschäftigt etc) und vor etwa acht Jahren haben wir uns dann “wieder gefunden “.

Kann Deinen Entschluss gut verstehen. Wobei ich das evtl nicht über Email geklärt hätte.

2

Ich habe schon Freundschaften, die mit der Zeit "eingeschlafen" sind, aber das ist ja nicht dasselbe.

Eine Freundschaft wirklich "beendet" habe ich erst einmal.

Damals war ich 16.

Meine damalige beste Freundin kannte ich seit der ersten Klasse, also +/- 10 Jahre. Wir waren ein Herz und eine Seele. Haben sehr viel gemeinsam miteinander unternommen, jahrelang waren wir ein echtes "Zweiergespann".

Dann hat sich nach und nach die Freundschaft verändert, sie wollte mich immer "übertrumpfen", wollte unbedingt neue ("coolere") Freunde finden. Mich hat sie versucht auszugrenzen, wohl aus Angst, dass ich "die Show stehlen könnte". Da gab es dann schon öfter Streit, wir haben uns aber immer wieder vertragen. Sie war aber immer sehr "eifersüchtig" . Am besten sollte ich nur mit ihr befreundet sein und keine anderen Freunde haben. Das aber hat schon immer nicht meinem Charakter entsprochen.

Ich habe dann meinen damaligen Freund kennegelernt, sie hat über mich und ihn seinen kleinen Bruder kennengelernt, mit dem sie dann auch zusammengekommen ist. Und ab da war ihr Konkurrenzdenken dann übermächtig.

Sie wollte in der Familie als die Beste darstehen, hat mich mich bei der Mutter/ Oma/ sogar bei meinen Freund versucht schlecht zu machen. Gleichzeitig hat sie Dinge, die man nur einer besten Freundin erzählt, gerade in dem Alter, ihren Eltern erzählt. Die dann wiederum meine Eltern "benachrichtigt" haben.

Da ist mir dann die Hutschnur geplatzt und ich hab den Kontakt komplett abgebrochen. Das war damals ein großes Drama.

Sogar unsere Eltern hatten versucht zu vermitteln.

Aber da war dann eben der einze Tropfen irgendwann zu viel. Ich hab nie wieder mit ihr gerdet, bzw. eben in der Schule etc. wenn man gezwungermaßen in eien Gruppe eingeteilt wurde, dann eben schon.

Das ist die einzige Freundschaft, die ich komplett beendet habe. Aber das war auch im Nachhinein betrachtet, die beste Entscheidung. Leicht war es trotzdem nicht.

3

Hallo,

gerade letztens habe ich eine Freundschaft als beendet erklärt, für mich.

Meine Freundin kannte ich aus der Kinderzeit, sie war mit ihren Eltern bei ihrer Verwandschaft 1-2 mal im Jahr zu Besuch hier in meinem Ort. Wir lernten uns kennen und hatten eine gute Freundschaft miteinander. In der restlichen Zeit hatten wir guten Briefkontakt, doch irgendwann waren ihr wohl einige Sachen wichtiger. Die Freundschaft schlief ein.

Jetzt, nach über 20 Jahren, wollte ich wieder den Kontakt aufnehmen, bzw. sie erst einmal suchen, denn ich wußte nicht, wo sie nun lebt.

Durch die alte Adresse von ihren Eltern erfuhr ich die neue von ihr. Das war eine Überraschung, jedoch mit etwas Traurigkeit verbunden. Denn sie ist vor etwa 5 Jahren nach Kanada ausgewandert, hatte einen Mann geheiratet.

Nachdem ich ihr schrieb begann wieder reger Briefkontakt. Doch es ließ nach, dann antwortete sie nur noch selten. Ich schickte ihr eine Menge Fotos, für die sie sich nicht einmal bedankte. Es waren Fotos von Orten, an denen wir als Kinder zusammen gespielt haben, aufgenommen in der jetzigen Zeit.

Nun erfuhr ich, dass sie im letzten Jahr über 4 Wochen hier in Deutschland ihre Familie besuchte- von ihrer Mutter. Denn die rief ich an, um nach ihr zu fragen.

Ich war enttäuscht, dass sie mir kein Bescheid gab über den Besuch und ich hätte sie gern nach langer Zeit wiedergesehen. Es kam keine Antwort.
Manchmal denkt man ein ganzes Leben an jemanden und wird einfach zurückgewiesen oder nicht beachtet.

Zu meiner ältesten Schulfreundin, die ich etwa 40Jahre kenne, besteht auch kein so enger Kontakt mehr. Sie hat sich verändert. Vielleicht ich auch?
Von unseren Alltagssorgen und -freuden will sie alles wissen und selbst erzählt sie nichts. Ich weiß nicht, was sie so in der Freizeit macht und kenne sie kaum noch richtig. Alles wird verschwiegen, dabei wünsche ich ihr doch nur das beste.

Vor einigen Jahren brach der Kontakt zu ihr auch ab. Ich rief sie wieder an und wir trafen uns wieder öfter. Der Auslöser dafür war der Tod einer anderen Freundin, die an Krebs verstorben war. Denn ich war traurig, dass ich mich damals von dieser nicht mehr verabschiedet hatte oder ihr Beistand gab.

Ich wollte nun, dass unsere Freundschaft nicht einschläft und wieder irgendeiner irgendwann nicht mehr da ist.

Zu deinem Thema: du hast es in meinen Augen richtig gemacht und ihr geschrieben, was dich bedrückt. Sie könnte sich entschuldigen, wenn sie auf eure Freundschaft noch wert legt.

Lotta

4

Hallo,

ja das kenne ich leider auch. Meine ehemalige, beste Freundin und ich waren über 15 Jahre befreundet.

Dann hab allerdings nicht ich, sondern sie die Freundschaft beendet. Der Grund war eigentlich mein Freund. Wir hatten uns gestritten, aus Frust darüber, betrank sich mein Freund an diesem Abend und erzählte meiner, bezw. eigentlich war es sogar unsere gemeinsame Freundin, im Suff irgendein Mist, den ich angeblich mal irgendwann gesagt haben soll und damit war die Freundschaft dann beendet. Ich habe natürlich versucht mit ihr zu reden, aber da war kein rankommen mehr.

Mein Freund weiß von nix....ich dachte darüber lange Zeit sehr intensiv darüber nach und ließ unsere Zeit noch einmal revue passieren, dabei fiel mir auf, dass ich sie all die Jahre immer mit Samthandschuhe angefasst habe. Immer nur auf sie eingegangen bin und meine eignen Bedürfnisse oder Gefühle hinten angestellt habe. Deshalb habe ich für mich beschlossen, die Sache auf sich beruhen zu lassen. Das ist jetzt ein dreiviertel Jahr her und ich muss sagen. dass ich jetzt viel befreiter bin.....:)

Top Diskussionen anzeigen