Schreibaby = Schreikind?!

Hallo!

Ich frage mal nach!

Ich habe 2 Kinder, eine fast 6 jährige und eine 13 Monate alte Maus! Die Kleine ist unser "Sorgenkind" ;-)) naja, relativ eben, so wie man es sieht! Sie war ein Schreibaby von der 5. Woche an, bis hin zum 10. Monat!

Mittlerweile ist es viel besser, aber es ist oft noch recht anstrengend mit ihr! Nachts wird sie weiterhin oft wach und weiß nicht was sie lieber will: Tee, Milch oder nichts! Das ist jede Nacht Ratspiel! Essen am Tage ist auch mühsam, sie isst zwar alles aber nur mit vviiiieeeeellll Unterhaltung. Sie hat eine niedrige Frustrationsgrenze, das kann einen umhauen!

Dennoch ist sie eine lebenslustige Maus, macht viel Quatsch, läuft schon länger alleine, liebt ihre große Schwester über alles, ist vom Kopf her super weit. Man sieht es an ihren Augen schon, sagt jeder!

Nur: es ist oft so mühselig, wenn sie ihre Launen hat! Sie verhält sich zwar normal wie jedes andere Kind auch, nur immer extremer. Sie schreit wieder viel herum, zickt dabei ohne Ende, macht sich steif, will auf den Arm, dann wieder runter, dann wieder hoch. Nehme ich sie hoch briegt sie sich nach hinte und schreit und wehrt mich ab! Hmmm, und das kann so den ganzen Tag gehen. Die ganze letzte Woche war sooooooo ermüdend. Und gestern war ich um 21h30 im Bett... so platt war ich, geplagt von Kopfweh! Bei meinem Mann zieht sie das selbe durch!

Sind Schreibabys echt alle später auch noch so anstrengend? Ich meine, wie kann ich damit umgehen?

Im Moment bin ich ein wenig ratlos!

LG

1

Hallo,

hast Du schon mal daran gedacht, einen Osteopathen aufzusuchen? Unser Osteopath behandelt auch Schreibabys, weil deren Verhalten auch durch von der Geburt herrührenden Blockaden, z.B. bei den Halswirbeln, hervorgerufen werden kann.

Grüße
arya

2

Hallo,

ich war ein Schreibaby :-D

Später oft trotzig, noch später nicht ruhig, aber erträglich
witzig, blühende Fantasie, gut in der Schule ;-)
Zu meiner Zeit hat man mir starke KO-Tropfen gegeben #schmoll

Wenn ich etwas anders machen würde, als meine Eltern, dann auf jeden Fall solange von Arzt zu Arzt rennen, bis mir jemand eine Erklärung geben kann.
Kein Kind schreit ohne Grund, das kann mir keiner erzählen.
:-[ Wie kann man einem so kleinen Murkel Drogen verabreichen?
Ich kann es nachvollziehen, was meine Eltern gemacht haben und heute sagen sie selbst, dass es andere Wege gegeben hätte und bereuen es auch auf ihre Weise.

So, soviel zu meinem Traumata #hicks
Den Geschmack von den Tropfen hab ich heut noch auf der Zunge, wenn ich daran denke *würg*

Bleib so tapfer dein Mausi bleibt schon nicht so #liebdrueck

3

Hi!

Für mich hört sich das nach Osteopathen-Bedarf an!
Klassische Symptomatik für Blokkaden im Nacken oder Beckenwirbel-Bereich!
Auch das sehr frühe Lauen ist ein Anzeichen...ist sie denn richtig gekrabbelt?
hat sie sich als Baby viel überstreckt?
Bauchweh gehabt?
Erbrochen?
Generell unleidlich und schnell gereizt?

Meine Kinder hatten da auch leider beide Probleme...*seufz*
dank unserer Osteopathin waren sie schnell erledigt!

lg

melanie

4

Hallo

Unser zweites Kind war auch ein Schreibaby, ich kann dir also wirklich nachfühlen! Gottlob haben mein Mann und ich uns damals die Erwebs- und Kinderarbeit geteilt, ich weiss nicht, ob ich das alleine durchgestanden hätte.......

Mit 1 Jahr wurde er umgänglicher und hat nicht mehr so oft geschrien. Über die niedrige Frustrationsgrenze haben wir uns auch grosse Sorgen gemacht und ihn schon sehr früh in die Spielgruppe und dann in den zweijährigen Kindergarten gesteckt.

Heute, mit 7 Jahren, deutet eigentlich nichts mehr darauf hin, dass er mal ein Schreibaby war: Er ist sehr umgänglich, kann mit Niederlagen sehr viel besser umgehen und ist allgemein ein ganz lieber Kerl.

Mein Mann sagte immer, der hat sich eines Tages ausgeschrien, und das stimmte wohl auch.

Ich wünsche euch viel Durchhaltewillen!

Franziska mit Fiona und Elia

5

Hallo!

Vielen Dank!!!!

Hm, also Blockaden hat sie anscheinend nichtgehabt, denn sie wurde untersucht auch auf KISS! Sie konnte vom Tag der geburt den Kopf anheben, sich von Bauch auf den Rücken drehen! Mit 5 Monaten bewußt Mama, Papa, und einige kleine Dinge sagen! Mit 9 Monaten an 2 Händen laufen - der Arzt in der Schreiambulanz sagte damals zu uns, die ist so weit vom Kopf her, sie ist schon 1 Jahr alt !!!! (Kreisch)

Wir holten ihr gegen unsere Überzeugung einen Gehfrei und sie war damit mobil - haben hier keine gefährliche Ecken und so, da konnte nix passieren! Mit 10 Monaten wollte sie da eh nicht mehr rein somndern laufen und laufen und .. und zwar an 1er Hand! Gut, hat sie dann.... Ansonsten konnte sie sich erst mit 11 Monaten alleine hinsetzen, gekrabbelt ist sie nie - auch jetzt nicht. Sie läuft ja schon länger alleine und ohne zwischendurch an einem Möbel festhalten sondern ganz frei! Sie kann sich hinsetzen und alles.

Sie kann einzelne Wörter sagen und je nach Laune auch "bis heute abend" ... in Lauten, aber so, daß man es als solches erkennt. ;-)

Nun ja, sie ist ein sehr neugieriges Kind, kann alles sofort was man ihr zeigt, ist halt sehr weit, und manchmal eben anstrengend, weil sie eben immer noch oft und schnell kreischt!
Hm, ganz ehrlich: ich habe früher schon ma drüber nachgedacht: so ein paar Tropfen Atosil oder Ko. Tropfen .... lach ... aber nie getan! Um Gottes Willen! Ich denke, die Eltern damals waren einfach auch fertig mit den Nerven! Und früher gab es keine Schreiambulanzem etc. pp. Ich kann verstehen, daß sie sich dann eben so geholfen haben!

Na gut, dann will ich hoffen, daß meine auch so klug wird, und toll in der Schule etc. und fröhlich und musisch und alles - dann hat sich die Schreierei ja gelohnt!!!! Ja, ich sage auch immer: eines Tages ist sie die ruhigste weil sie sich schon ausgeschrien hat!

Danke für eure Worte!!!!!!!

Haben mir geholfen!

Eure Scrollan

Top Diskussionen anzeigen