Tochter 5- altklug und überheblich

Hallo!
Manchmal fällt mir auf, dass meine Tochter (Einzelkind) recht überheblich und altklug ist.
Dabei ist sie nur an drei Tagen wenn ich arbeite für je vier Stunden bei der Oma. Also ist der Kontakt zu Erwachsenen eigentlich normal. Sie spielt viel mit anderen Kindern.
Sie kann alles besser und hat Sprüche drauf... unglaublich.
Wie kann ich ihr das ein wenig abgewöhnen?
Oder ist das eine normale Phase???

1

hallo,


sei doch froh das Sie so Selbstbewusst ist und nicht ängstlich
und eingeschüchtert ;-)#freu

2

>>> Sie spielt viel mit anderen Kindern. <<<

Wann denn?

Warum besucht sie keinen Kindergarten?

3

Sei doch froh wenn sie so redegewandt ist. Das kann später doch nur von Vorteil sein. Du musst nur aufpassen was sie sagt und dass sie sich nicht im Ton vergreift. Du und die Oma müssen da eben Vorbild sein, denn davon schaut sie sich das ab.
Eine Bekannte von mir hat auch so eine Tochter, sie ist 3 1/2 Jahre alt. Ich muss immer lachen wenn sie redet und gestikuliert wie eine Erwachsene. Solche können sich später wenigstens durchsetzen, und entwickeln keine depressive Neurose (nur ein Beispiel). Das wäre doch wesentlich schlimmer,oder?!

Abgesehen davon, würde ich dir auch raten, sie in einen Kindergarten zu geben. Denn Gleichgesinnte braucht sie auf jeden Fall für ihre Entwicklung

LG Tweety

4

Grundsätzlich ist es ja von Vorteil wenn Dein Kind selbstbewußt ist.

Für ihre soziale Integrität wäre es aber sicher von Vorteil wenn sie sich in eine Kindergruppe einfügen muß, da lernt sie Dinge die Deine Mutter oder Du ihr gar nicht vermitteln können.

5

Danke für Eure Antworten.
Natürlich ist meine Tochter im Kindergarten. Nur da ich an drei Tagen in der Woche arbeite, wird sie dann von meiner Mutter abgeholt.
Ich bin sehr stolz darauf, dass sie selbstbewusst ist. Nur denke ich, wenn sie zu altklug ist kann das auch unsympathisch sein. Oder?
Also ist alles okay wie es ist und ich muss nicht weiter drauf achten, dass sie immer das letzte Wort hat?
Manchmal vergreift sie sich im Ton. Dann gibts natürlich nen Spruch von mir. Und bei nächster Gelegenheit krieg ich genau diesen dann zurück, passend eingesetzt.
Ich dachte immer Kinder brauchen kurze Antworten, keine langen Erklärungen. Damit komme ich nicht weit. Meine Tochter diskutiert so heftig, dass mir die Worte ausgehen.....

6

HI,

.....meine Meinung...

Deine Tochter testet verbal ihre Grenzen aus.

Natürlich ist es toll wenn Kinder selbstbewußt und mündig sind, aber der Übergang zur " großen " Klappe ist fließend. Du kannst natürlich mit ihr über bestimmte Dinge ( nicht alle) diskutieren, aber bis zu Deiner Grenze nicht Ihrer.
Ich würde sie schon ein wenig zähmen, denn das ist es , was sie mit ihrem Verhalten bezweckt.
Kinder wollen Grenzen und brauchen sie.

LG Antje

10

Hallo Antje,
danke für Deine Meinung.
Ok, Grenzen testen. Puh.
Dann muss ich diese wohl enger setzen... denn sonst ist sie es bald, die mir Grenzen setzt. ;-)
Danke für den Denkanstoß, hat mir geholfen.

LG Lilly

11

#pro gerne, hab auch so ein Schnatterinchen zu Hause, aber mit liebevoller Konsequenz kann ich sie im Zaum halten...

Viel #klee Antje

7

Hallo!

Die Tochter meiner Freundin ist auch 5 und auch altklug und überheblich und hat viele Probleme damit bei anderen Leuten und wird von den meisten nicht gemocht, manchmal sogar regelrecht abgelehnt. Mir tut sie oft sehr sehr leid denn sie eckt mit ihrer Art überall an und macht sich unbeliebt. Ich muss sagen ich finde diese Art von "Selbstbewußtsein" nicht so toll.
Meine Tochter ist auch selbstbewußt aber verhält sich im Rahmen und hat viele Freunde die das andere Mädchen nicht hat weil sie immer Chef sein muss und alles nach ihrer Nase laufen soll.

Ich bin ehrlich, würde ich sie nicht so gut kennen und auch ihre süße Seite kennen die leider nicht soo oft zum Vorschein kommt würde mich ihr Verhalten auch nerven.

Petra

8

Hallo Petra,
DANKE. Endlich versteht einer was ich meine. Du hast es sehr treffend formuliert.
Natürlich bin ich stolz auf das Selbstbewusstsein meiner Tochter. Aber eben nicht auf diese unsympathische Art.
Nur mein Problem ist, WIE gehe ich damit um?
Was kann ich genau tun? Das finde ich sehr schwierig.....

LG Lilly

9

...klopf..klopf...ich auch..:-)

weiteren Kommentar laden
13

Warum muss man einem pfiffigen Mädchen das abgewöhnen????


Hallo!

Wäre sie ein Junge, dann würdest Du vermutlich vor Stolz platzen. Dann hieße es: sieh mal wie begabt.

Mädchen werden diszipliniert. Die haben gefälligst lieb, adrett und angepaßt zu sein.

Oder nicht?

Gruß

Manavgat

14

*zustimm*;-)

15

Hallo Manavgat,
ich habe ja nicht vor meinem Kind ein selbstbewusstes Verhalten abzugewöhnen.
Aber wie schon geschrieben kann Überheblichkeit sehr unsympathisch machen. Das weiß ich, weil ich in der Schule eine solche Klassenkameradin hatte und auch in meiner Nachbarschaft ein 16jähriges Mädel wohnt, das alles andere als sympathisch ist. Mit 17 immer alles besser zu wissen und sogar älteren über 30 gute Tipps geben zu müssen finde ich sehr überheblich und oft unangebracht.
Und irgendwo gibt es eine Grenze.
Das Verhalten meiner Tochter möchte ich auf jeden Fall im Auge behalten und keinesfalls soll sie lieb und angepasst sein.
Und ich finde pfiffig und altklug sind zwei völlig unterschiedliche Eigenschaften.

LG Lilly

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen