Wie streng seid Ihr??

Hallo liebe Mitmamis

Na ja, meine Frage steht ja schon oben. Mir ist Konsequenz eigentlich die wichtigste Erziehungsregel. Ich meine damit wenn ich bei was nein sage, dies dann auch durchzuziehen. Ich überlege mir dann lieber vorher gründlich, ob ich jetzt nein sage und wenn, dann eben dabei bleiben. Aber streng würde ich uns jetzt eigentlich nicht bezeichnen. Unsere Tochter darf eigentlich sehr vieles, wir sind da eher locker drauf. Bestrafen tue ich sie höchstens damit, dass sie in ihr Zimmer muss und das erst dann, wenn ich wirklich nicht mehr weiter weiss. Das kann sie nämlich überhaupt nicht ausstehen. Streng bin ich nur hinsichtlich der Art und Weise, wie ich ihr etwas verbiete oder etwas sage wenn sie mich wütend macht. Dann werde ich laut und sage ihr bestimmt was ich von ihr möchte bzw. nicht möchte. Ich habe es getestet, wenn ich lieb und ruhig bleibe, nützt es nie, nur wenn ich dann laut werde, nützt es (zumindest meistens). Das finde ich sehr anstrengend und irgendwie auch schlimm. Wie ist das so bei Euch?

Ganz liebe Grüsse

Claudia mit Vivien (3) #blume

1

Hallo,

ich weiss nicht, ob ich schon mitreden kann. Meine Tochter ist erst 13 Monate alt.

Ich bin nicht wirklich streng. Meine Tochter darf sehr vieles. Wenn ich etwas nicht möchte (innerhalb der Wohnung z.b. Bücher oder Klamotten ausräumen), dann erkläre ich ihr das einfach immer und immer wieder und bisher hat es funktioniert.

Bei gefährlichen Sachen (Steckdosen - auch wenn sie gesichert sind, Strassen, automatischen Türen) werde ich auch mal lauter und leicht hysterisch, damit sie merkt, dass das wirklich gefährlich ist.

3

Hallo

Tja, mit 13 Monaten ist alles noch viel einfacher...diese Dinge jedenfalls! Aber ich habe sie auch damals schon wirklich vieles machen lassen. Tupperdosen ausräumen, rumklettern (ausser wirklich gefährlich).... Ja, bei Strassen und beim Wasser, da bin ich absolut panisch und werde auch mal hysterisch. Deswegen hat sie jetzt auch Respekt davor.

Liebe Grüsse

Claudia mit Vivien (3) #blume

2

Hi,

du darfst jetzt Strenge mit Konsequenz nicht verwechseln.
Ich bin sehr wohl konsequent, aber keineswegs streng.
Naja, manchmal frage ich mich auch wo der Unterschied liegt.
Beispiel:
Meine Tochter darf keine STeckdosen untesuchen, durfte sie nie, wird sie auch nie tun dürfen. Da bin ich konsequent, wenn sie anfängt, aus Langeweile mich auszutesten und trotzdem reingreift, dann darf sie nicht mehr in die Nähe dieser, auch wenn dort ihr Spielzeug liegt. Das werde ich immer wieder so tun, das nennt man Konsequenz.
Oder wenn mein Kind genau weiss, es soll beim Essen die Füsse vom Tisch nehmen, dabei bleibe ich auch, das gehört sich nicht, da gibts keine Ausnahme, das ist Konsequenz.
Inkonsequent wäre für mich, wenn ich meine Tochter den einen Tag an der Steckdose rumfummeln lasse und den anderen Tag sie ausschimpfe, warum sie das macht.
Richtige Strenge kenn ich selbst eigentlich nicht.
Streng ist für mich zb. absolute Autorität von Eltern, also das was gesagt wird gilt immer und ausnahmslos, sonst drohen schlimme Folgen. Mein SChwiegervater zb. ist manchmal arg streng, verlangt von den Kleinen stillzusitzen, zu schweigen und keine Faxen zu machen.
Das sind für mich unsinnig strenge Sachen, bei denen man schon mal sagen kann, alter SChlag eben.
LG Birgit

4

Hallo Birgit

Ja, genauso sehe ich das auch. Wie gesagt, Konsequenz muss sein. Es verwirrt die Kinder, wenn man mal ja sagt, dann wieder nein und das bei den selben Dingen. Da wird man bald nicht mehr ernst genommen. Streng finde ich auch, wenn Eltern ihren Kindern praktisch alles verbieten und eben auch schlimme Folgen androhen. Mein Schwiegervater ist leider auch so mit still sitzen und nicht rumrennen und so. Aber er hat an der Kindererziehung seiner Kinder damals nicht wirklich teilgenommen (ausser natürlich den strengen Vater zu spielen), deshalb hat er in meinen Augen keine Ahnung. Still sitzen am Tisch kommt meiner nach von selber, je älter die Kinder werden. Ich sage meiner Tochter auch, sie soll so lange sitzen bleiben bis wir fertig gegessen haben (wenn wir zu dritt sind). Sie darf dann auch ein Buch anschauen oder so. Aber wenn ein Essen länger als eine halbe Stunde dauert, finde ich es schon zu viel verlangt von einem dreijährigen Kind.

Nun gut, ich glaube, wir sind auf dem richtigen Weg! #freu

Liebe Grüsse

Claudia mit Vivien (3) #blume

6

##
Streng ist für mich zb. absolute Autorität von Eltern, also das was gesagt wird gilt immer und ausnahmslos, sonst drohen schlimme Folgen. Mein SChwiegervater zb. ist manchmal arg streng, verlangt von den Kleinen stillzusitzen, zu schweigen und keine Faxen zu machen.
Das sind für mich unsinnig strenge Sachen, bei denen man schon mal sagen kann, alter SChlag eben.
##
ja, so empfinde ich das auch mit der strenge.

weitere Kommentare laden
5

naja, was ist "streng"? ;-)

ich fürchte, für jeden etwas anderes :-)


##
Ich meine damit wenn ich bei was nein sage, dies dann auch durchzuziehen. Ich überlege mir dann lieber vorher gründlich, ob ich jetzt nein sage und wenn, dann eben dabei bleiben.
##
ja, das sehe ich auch so.
oftmals gibt es auch gute lösungen, kompromisse,
also so oft muß ich auch nicht "nein" sagen,
aber zb bei süßem,
wenn sie schon etwas hatte oder es gleich essen gibt,
dann gibt es keine süßigkeiten.
da lasse ich mich auch nicht erweichen, erkläre es und es bleibt dabei.


##
Aber streng würde ich uns jetzt eigentlich nicht bezeichnen. Unsere Tochter darf eigentlich sehr vieles, wir sind da eher locker drauf.
##
ist bei uns auch so.


##
Bestrafen tue ich sie höchstens damit, dass sie in ihr Zimmer muss und das erst dann, wenn ich wirklich nicht mehr weiter weiss.
##
nein, wegschicken kommt bei uns NICHT in frage!


##
Streng bin ich nur hinsichtlich der Art und Weise, wie ich ihr etwas verbiete oder etwas sage wenn sie mich wütend macht. Dann werde ich laut und sage ihr bestimmt was ich von ihr möchte bzw. nicht möchte.
##
also richtig laut muß ich nie werden, ist auch nicht mein ding.
aber wenn es ernst ist, dann brauche ich sie nur ganz ernst ansehen und ganz klar, fest und sehr bestimmt in einer bestimmten tonlage sagen, was läuft (oder eben nicht).
das reicht dann.
manchmal reicht auch schon ein bestimmter blick,
dann weiß sie, daß es jetzt echt ernst ist.


lg
ayshe

9

Hallo Ayshe

Oh, da beneide ich Dich aber wirklich, dass Du so ruhig bleiben kannst, das ist halt eben Charaktersache. Ich kann es leider nicht und hasse mich manchmal selbst dafür!! Hast Du mir einen Tipp??? Ist schon echt mühsam und ich finde manchmal, das kanns doch nicht sein, dass wir manchmal tagelang nur streiten und "kämpfen". Ist echt anstrengend und auch traurig!

Liebe Grüsse

Claudia mit Vivien (3) #blume

10

natürlich bin ich manchmal auch echt genervt, keine frage.

aber eigentlich ist es dann so, daß ich meine tochter ansehe
und feststelle, daß sie echt IMMER total süß ist,
wahrscheinlich hat die natur das so eingerichtet ;-)
dann denke ich an den ersten moment,
als ich sie das erste mal sah, gleich nach der geburt.

und das beruhigt mich alles, holt mich wieder runter.



lg
ayshe

weiteren Kommentar laden
8

Also ich bin nicht unbedingt streng,im Gegenteil.Ich lasse sogar ne Menge durchgehen,oder wie man sagt "Auge zugedrückt";-).Aber im Grunde bin ich konsequent und bin der Meinung das Kinder am besten aus logischen Konsequenzen lernen.Streng find ich z.B. Eltern die nie auf Kompromisse eingehen,oder den Willen des Kindes immer brechen wollen.Ich lasse mich sogar des öfteren auf einen kleinen Kompromiss ein,oder wenn meine 6 jährige mir nachvollziehbare Argumente liefert,nehme ich diese auch an.

Ich lass auch mit mir verhandeln,wenn meine Tochter Abends noch Walk man hören möchte und ich mal nein sage weil es zu spät ist(wenn wir weg waren) dann kann schonmal sein das meine Tochter sagte das sie mir vorschlägt eine Seite zu hören und dann ausstellt.Dann ist es ok und ich verlasse mich auf sie,ich gehe nicht nach 30 min. rein und kontrolliere.Ich erwarte vertrauen,und vertraue ihr ebendso.Und tatsächlich habe ich(wenn ich sie dann später noch mal zudeck)gesehen das sie wirklich ausgestellt hat und das macht mich glücklich!Das wichtigste ist,das man seinen Kindern Vertrauen endgegen bringt,und sie respektiert.Aber wenn meine Kinder Grenzen überschreiten(hauhen,Schimpfworte,respektloses Verhalten)dann wissen sie auch das ich dafür eine konsequenz anhänge.Kam alles schon vor und das schönste ist wenn man später den Erfolg sieht,durch ehrliche Einsichtigkeit seines Kindes.

Manchmal höre ich den Satz:"Deine Kinder wissen sich aber noch zu benehmen,mit denen kannst du ja überall hingehen",dabei respektiere ich sie nur und leite sie beim gross werden in die "richtigen" Wege.Lasse sie aber auch mal abzweigen,bis sie einsehen das es der falsche war.Somit erreicht man selbstbewusstsein,selbstständigkeit und Selbstvertrauen.

Als Streng hat mich eigentlich noch niemand bezeichnet der mich kennt.Er als konsequente Mama,und ich lass auch mal was durchgehen und bleibe sehr ruhig.Dafür ist mein Mann der strengere Part bei uns.

lg Julia

12

Hallo Claudia !
Ich bin sehr konsequent, sprich, wenn ich zu etwas "Nein" sage ziehe ich das durch, genauso halte ich aber auch Versprechen, die ich meiner Tochter gebe - eben Konsequenz im negativen wie im positiven Sinne.
Laut werde ich nur ganz, ganz selten, meist wenn ich mehrere Tage lang nur 2 Stunden Schlaf nachts hatte (Sohnemann bekommt gerade Zähne) oder einfach total erschrocken bin, weil Emilia etwas gefährliches macht.
Normalerweise genügt auch bei uns ein etwas deutlicher Ton und ein strenger Blick und Emilia weiß, was Sache ist.
Das liegt aber daran, daß ich sie eigentlich bei allem machen lasse und sie kaum ermahne, dann ist es für sie auch ein wirklich ernstzunehmender Moment, wenn ich mal finster schaue !
Ich finde, am wichtigsten ist in der Erziehung ganz viel Liebe (davon bekommen Kinder nie zuviel !), Verständnis und eben auch Konsequenz, kein Hin und Her oder einfach aus Bequemlichkeit etwas machen (z.B. Süßigkeiten verschenken, weil oder damit das Kind ruhig und "brav" bleibt, oder sofort nachgeben wenn es weint, weil es etwas gerade nicht bekommen kann).
Wenn ich kurz vorm Explodieren bin, versuche ich immer, mindestens 10 Sekunden (geschätzt !) zu überlegen, warum ich gereizt bin und ob wirklich meine Tochter an meiner Laune schuld ist. Meist wollen einen die Kinder ja nicht ärgern, sondern haben einfach noch eine andere Weltanschauung und einen anderen Blickwinkel #aha
Und wenn ich sie dann so anschaue geht es mir ähnlich wie Ayhse, mir geht das Herz auf vor lauter Liebe zu meinem Kind und ich fahre wieder ein wenig herunter.
Gut ist es auch, in solchen Situationen tief durchzuatmen und sich ein Mantra vorzusagen (natürlich nicht laut ;-)). Bei mir ist das "Rama, rama, rama" - klingt verrückt, hilft aber #pro
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (2 Jahre), die zwar einen starken eigenen Willen hat aber mittlerweile auch Kompromisse mit mir schließt #freu und Nevio (19 Wochen), der noch nicht viel sagt ;-)

P.s.: Ins Zimmer schicken kommt auch bei uns nicht in Frage, was soll da der Sinn sein #kratz ?

14

Hallo tekelek!

Danke für Deine Antwort. Ja, das finde ich alles auch, viel Liebe #herzlich und Konsequenz!

Das mit dem "ins Zimmer schicken" mache ich wirklich nur, wenn ich gar nicht mehr weiss, was tun! Manchmal fühle ich mich einfach machtlos, wenn sie total rumzickt und Sachen rumschmeisst oder mich haut, oder, oder, oder...! Eigentlich hasse ich es auch, denn sie heult meistens total und findet es ganz schrecklich, aber nützen tut's halt! Was machst Du denn in so einer Situation? Gar nie bestrafen?

Liebe Grüsse

Claudia mit Vivien (3) #blume

15

Hallo Claudia !
In was für Situationen reagiert sie denn dermassen aggressiv ?
Emilia hat zwar auch mal kleine Aussetzer, meist aber deswegen, wenn ich nicht gleich kapiere um was es ihr eigentlich geht oder wenn sie übermüdet ist.
Gehauen hat sie mich noch nie, wenn sie es machen würde, würde ich einfach ihre Hände kurz festhalten und ihr sagen, daß mir das weh tut und ich ganz traurig bin, daß sie das macht. Außerdem würde ich natürlich fragen, weshalb sie mich schlägt - bringt zwar meist keine aussagekräftige Antwort, aber versuchen kann man es ja.
Sachen schmeisst sie auch mal herum, dann sage ich einfach zu ihr "Du bist ja richtig sauer, was ist denn passiert ?", denn meist schmeissen die Kleinen ja nicht aus Spaß Sachen herum, sondern weil sie wütend sind und sich nicht anders zu helfen wissen.
Jedenfalls bleibe ich bei ihr wenn sie ausrastet und wenn es ganz schlimm wird sage ich ihr, daß sie zu mir kommen kann wenn sie möchte und kümmere mich dann erstmal um andere Dinge, z.B. Küche aufräumen, wenn sie eben gerade nicht mit mir reden möchte.
Liebe Grüße und vielleicht konnte ich Dir helfen #gruebel,

Katrin

P.s.: Eines meiner Lieblingsbücher ist übrigens "Das kompetente Kind" von Jesper Juul - das hat mir sehr geholfen, meine Tochter besser zu verstehen und auch besser mit ihr umzugehen #pro

16

Hi

bei uns ist es genauso.
wenn ich normalen Tonfall drauf habe, sie aber "weitermachen" wollen oder nicht das tun möchten, was zu tun ist, dann hilft auch nur die "Feldwebelstimme".... ich hass das, wie die Pest, aber naja, muss wohl. Da werden wohl mal wieder Grenzen getestet....

Tja, unsere Erzieherin fragte mich auch - ob wir uns streng oder konsequent einschätzen würden.

Strenge ist eher - Nein-sagen ohne die Situation abzuwägen - dh ob generell "nein, keine Süßi, oder zb "nein, keine Süßi vor dem Abendessen) . Fragte nämlich, wo der Unterschied sei.

Konsequent sind wir schon, aber es gibt auch mal Ausnahmen. Streng - hm, kann ich so jetzt auch nicht sagen. Aber mir sind Höflichkeit, Bitte, Danke usw wichtig und ich achte darauf, meinen Kindern das möglichst vorzuleben. Und dann erwarte ich auch mit ner gewissen Strenge, daß dies Dinge eingehalten werden.

Denke diese Frage ist schwierig zu beantworten, denn wo ist Strenge und wo die Konsequenz - für mich fliest das sehr ineinander.

LG Nita


Top Diskussionen anzeigen