Keine Socken und keine Schuhe

Huhu eine Frage vielleicht habt ihr Tipps und Tricks dir mir helfen
Meine Tochter fast 5 weigert sich socken und normale Schuhe anzuziehen sie schreit und wehrt sich. Wenn mann sie dann unter lautem Protest einfach anzieht zieht sie alles wieder aus und Wenn's draußen ist ist ihr egal sie zieht nur schlappen an. Wie bekomme ich sie dazu alles anzuziehen ohne Geschrei und gwmotze und vor allem das sie es auch an lässt?

Währe nett wenn ihr ein paar Ideen habt danke schon mal

1

Hi,

warum muss sie denn?

Ich würde ihr erklären, dass sie im Moment selbst entscheiden kann, weil das Wetter gut genug ist. Wenn es aber regnet oder kälter wird, wirst Du für sie entscheiden. Dann würde ich ihr erklären, warum ich gerne hätte, dass sie andere Schuhe und Socken anzieht (zu kalt, zu gefährlich, zu was weiß ich) und sie bitten, darauf zu achten, ob ihre Wahl Probleme mit sich bringt und ihr das Versprechen abnehmen, sich bei solchen Problemen sofort zu melden. Und dann würde ich mit ihr vereinbaren, dass wir ein paar Socken und ein paar andere Schuhe mitnehmen und sie jederzeit entscheiden kann, dass sie die jetzt will. Und zwar ohne das mama-obligatorische ... hab ich dir doch gesagt. Und ich würde sie in all diese Dinge explizit einwilligen lassen.

Deine Tochter ringt mit Dir um ihre Autonomie. Sie möchte gerne lernen eigenständige gute Entscheidungen zu treffen und Du hast die wundervolle Gelegenheit sie dabei anzuleiten und zu zu begleiten. Du kannst ihr beibringen, wie man auf sich und die eigenen Bedürfnisse hört, gute Entscheidungen treffen und schlechte Entscheidungen ohne Bedenken revidieren kann.

"Wie bekomme ich sie dazu alles anzuziehen ohne Geschrei und gwmotze und vor allem das sie es auch an lässt?"

Oder Du suchst weiter nach einem Weg ihr beizubringen, dass sie fremdbestimmt ist und das zu dulden hat.

Liebe Grüße
die Landmaus

3

Ich finde deinen Ansatz und Herangehensweise sehr gut.
Allerdings fordert diese Geduld, Zeit und Nervenstärke. Ich hoffe die TE hat diese, denn deine Sicht aufs Kind ist richtig und wichtig. Chapeau

4

Danke :-)

Ich würde gerne noch meine Erfahrungen zu dem zeitlichen Aufwand teilen. Es ist richtig, dass ein solcher Umgang miteinander zu Beginn ein sehr viel intensiverer und aufwändigerer Ansatz ist. Allerdings profitiere ich auch unglaublich davon. Meine Kinder sind inzwischen 12 und 14. Der Kleine ist zudem Autist und leicht geistig behindert. Beide können heute ohne weiteres für sich und ihre Bedürfnisse in Ruhe selbst einstehen und auch meine Bedürfnisse, insbesondere wenn sie sich in Bedenken äussern, wahrnehmen und respektieren. Bis hierhin haben wir ein sehr ruhiges, liebevolles und kraftgebendes Familienleben. Und ich muss im Miteinander nur noch sehr wenig Geduld, Zeit und Nervenstärke für Problemsituationen aufwenden. Während ich bei engen Freunden häufig kraftraubende Strukturen erlebe. Da sind die Machtkämpfe um ein Paar Schuhe mit den Kindern zu größeren Problemen gewachsen.

weitere Kommentare laden
2

Vielleicht ist es eine Möglichkeit, wenn du ihr zwei paar Socken und zwei paar Schuhe gibst, zwischen denen sie dann jeweils auswählen kann. So hat sie zumindest das Gefühl, eine Wahl zu haben.

6

Ist die Frage, ob es hier um Autonomie geht oder stört sie sich an Socken/Schuhen? Also drücken diese irgendwie und sind ihr unangenehm. Gibt ja auch Menschen, die sehr sensibel sind und jede Naht spüren.

7

Hallo,

ehrlich gesagt, würde ich mich da nicht auf ewige Diskussionen einlassen.

Schlappen bleiben drinnen.
Wenn sie die Schuhe und die Socken nicht anzieht, landet sie eben barfuss draußen. Wenn sie dann auf Stöckchen und Steinchen oder etwas ekliges tritt oder kalte Füße bekommt, ist das ihr Problem.

Unsere Kinder sind jeweils ein- bis zweimal auf Socken vor der Tür gelandet, weil sie keine Schuhe anziehen wollten. Was sie wollten, wussten sie aber offenbar selbst nicht, denn auf Socken auf dem Bürgersteig fanden sie es auch doof. ;-)

Jedenfalls hatte sich das Thema damit erledigt.

LG

Heike

10

Bei meinen Kindern, v.a. der Kleinen gab es auch solche Probleme. Ich habe sie wirklich einfach ohne irgendwas oder nur mit Socken rausgehen lassen. Das dauerte nur wenige Schritte, bis sie einsahen, dass Schuhe doch besser wären. Wir leben in einer Großstadt, da ist viel schmerzhaftes auf dem Boden. Die Schuhe und Ersatzsocken hatte ich dann immer dabei. Ich habe aber nie soetwas rausgehauen wie "das habe ich dir doch gesagt" oder "siehst du, Mama hat recht/weiß es besser". Soetwas spornt m.E. Kinder eher dazu an genau das Gegenteil zu machen, zudem ist es demütigend für die Kinder soetwas zu hören. Effektiver ist es sie selbst ihre Erfahrung machen zu lassen und ihre Einsicht nicht zu kommentieren. Ich erinnerte jedoch indirekt an die unangenehme Situation, falls diese sich wiederholte. Soetwas wie "Du möchtest so barfuß rausgehen wie gestern, als es dir so dolle wehtat?" Und falls die Antwort vom Kind ja ist, habe ich das ohne Diskussion akzeptiert. Ein zeitliches Gefühl hat das Kind eventuell noch nicht, aber an ggf. den erfahrenen Schmerz erinnert es sich.

Meine Kleine ist zudem sehr sensibel. Es müssen bestimmte Schuhe sein (bis über die Knöchel), damit sie nie vom Fuß rutschen können und die Socken dürfen nicht zu hoch sein. Ich schlage die Socken oben immer bis zum Knöchel um, sodass sie nur minimal aus den Schuhen schauen. Auf diese Weise rutschen die Socken nicht vom Fuß im Schuh. Sandalen mag sie auch nur, wenn sie ganz fest anliegen ohne Socken, das macht sie selbst so fest. Gummistiefel gehen nur ohne Socken, da haben wir aber diese Schuhsocken drin, die es zu Gummistiefel manchmal gibt. Die werden oben um den Gummistiefelrand geklappt, damit sie nicht rutschen. Strumpfhosen gehen bei ihr auch nicht und Socken rutschen in Gummistiefeln gern. Ich bin froh, dass sie mir endlich alles erklären kann, was sie stört. Ich habe bei den Lösungen an mich selbst gedacht, was ich so als Kind nervig fand und wie ich es als Erwachsener lösen würde bzw. auch so mache.

11

Hallo,

meine Tochter ist hochsensibel und trägt auch keine Socken und Schuhe momentan nur Sandalen und geschlossene Sandalen. Ich habe ihr Barfußsohlen rein gelegt.

Dagegen ankämpfen macht keinen Sinn sag ich Dir.

LG
Sunny

12

Wenn sie lieber schlappen mag, dann kauf doch einfach welche die für draußen sind.

Ich versteh immer nicht wieso unnötig Machtkämpfe veranstalten, wenn die Lösung doch scheinbar schon gegeben ist?

Mein Sohn ging mit 2 von Ende März bis Anfang Oktober auschließlich NUR Barfuß...dann wurds ihm zu kalt...von ganz allein kam er auf die Idee das jetzt Socken und Schuhe besser wären.
Und jetzt ist er 5 und das erstemal seit damals läuft er hin und wieder Barfuß...aber bei Regen usw trägt er nun lieber Schuhe, gern auch mal ohne Socken...er lässt aber mit sich reden das ich das nicht so gut finde wegen schwitzen usw...stören die Sockennähte, trägt er sie eben auf links gedreht.

Er hat nur Filiis, super flexible Schuhe, barfußschuhe...vllt mal in die Richtung was kaufen, evtl sind ja Leguanos was...oder Wildlinge (mag ich persöhnlich sehr gerne, aber preis leistung stimmt für mich nicht, würd ich nur gebraucht kaufen und da ich das ungern mache, tragen meine keine mehr)

Filiis sind für uns die Besten Schuhe für die Kids.

Ansonsten bin ich immer der Meinung, Ihr Körper, Ihre Entscheidungen (ausser es wäre akute Gefahr in Verzug, aber barfußlaufen lassen ist nicht gefährlich ;) )

LG

13

Zu! Mein Sohn trug zwischen seinem 4 und 6 Lebensjahr nur Crocs. Es war nichts anderes möglich. Alle andern Schuhe „drückten“ oder „passten nicht“.
Wir haben ihn gelassen. Er ist sogar mit Crocs eingeschult worden 😂
Ich habe noch versucht ihn mit einem Spielzeug zu bestechen- er bleib standhaft.
Lass sie doch. Das wird sich wieder ändern. Unser Sohn trägt heute Crocs nur noch im Garten.

14

Wir tragen übrigens nie Schuhe und leben noch 😅

Top Diskussionen anzeigen