Babys / Kleinkinder und YouTube

Hallo liebe Community,

mein Mann und ich sind uns bei dem Thema einfach nicht einig. Während ich unser Kind in den ersten Jahren am liebsten ganz ohne Fernseher und Handy erziehen würde, zeigt mein Mann unserem Sohn (11 Monate) ständig Kinderlieder auf YouTube. Es ist nicht möglich, dass er mal eine halbe Stunde lang nach unserem Sohn guckt, ohne ihm Videos auf seinem Handy zu zeigen. Ich denke manchmal, dass ich gelassener damit umgehen sollte und dann frage ich mich wieder, ob Gelassenheit nicht genau der falsche Weg ist.

Wenn wir darüber diskutieren, wirft mein Mann mir immer vor, alles kontrollieren zu wollen. Tatsächlich habe ich mich in allen anderen Punkten, in denen wir uneinig waren, bisher durchgesetzt (keine Beschneidung, noch keine Süßigkeiten, feste Schlafenszeiten).

Wie seht ihr das? Sollte ich diesen Punkt akzeptieren oder meint ihr, dass unserem Sohn das schadet?

9

Ich drücke mich mal ganz salopp aus: du solltest aufpassen in eurer Beziehung nicht zur klugscheißenden Supermutti zu mutieren.

Ja, man möchte nur das beste für sein Kind. Dein Mann genauso wie du. Dessen solltest du dir bewusst sein.

Würde dein Mann ständig an dir im Umgang mit dem Kind nörgeln, diskutieren und alles besser wissen, würde dir irgendwann gewaltig die Lust vergehen.

Dein Mann muss nicht alles genauso wie du machen, er kann auch Dinge alleine bestimmen. Mit Sicherheit wird er vieles auch anders machen, aber das ist okay. Kein Kind hat dauerhaften Schaden von ein paar depperten Singvideos auf YouTube. Es sitzt ja nicht den ganzen Tag davor u wird dauerberieselt oder hat keinen sonstigen Input.

10

Danke für deine Einschätzung. Ich stimme dir absolut zu. Da muss ich wirklich an mir arbeiten. Deine klaren Worte waren genau das, was ich gerade brauchte. Der Perspektivwechsel ist genau richtig. Ich erwarte von meinem Mann, dass er mir vertraut. Und ich möchte, dass er Zeit mit UNSEREM Kind verbringt. Da muss ich lernen, ihm auch zu vertrauen.

1

Ich antwortete dir lieber anonym, bevor ich zu viel Hass abbekomme.
Ich setze meine Kleine (1,5) vor den Fernseher, damit ich in Ruhe duschen kann oder mal die Wohnung geputzt bekomme. Wenn du ansonsten mit deinem Baby mal nach draußen gehst und mit ihm spielst, finde ich das Verhalten von deinem Mann nicht schlimm.

2

Du hast keinen Grund dich zu verstecken.

Musste das mit meinem Großen auch so machen wie du. Bei der Tochter war das nicht mehr nötig. Aber ein Kind ist nun mal so wie das andere.

Hier sind sowieso überwiegend Super-Muttis unterwegs. An denen können sich Mütter wie wir so und so nicht messen.#schwitz

5

Danke für deine Antwort. Ich finde es schade, dass du das Gefühl hast, dich verstecken zu müssen. Du machst das, was für deine Familie funktioniert. Dafür solltest du keinen Hass abbekommen.

3

Ich finde es sehr schade, dass dein Mann schon nach 30 Minuten nichts mehr mit seinem Kind anzufangen weiß. Aber gut, da kennt man nun die genauen Umstände nicht...
Du schreibst nicht, wie lange dein Kind jeweils schauen darf. 2×15 Minuten am Tag sind für mich völlig ok, während ich 2×30 Minuten oder mehr am Stück schon bedenklicher finde...
Vielleicht könnt ihr ja einen Kompromiss finden - es muss ja nicht immer Ja / Nein sein.
So eine kleine musikalische Auszeit haben wir uns auch hin und wieder gegönnt, als unsere Tochter so alt war. Daraus ergab sich, dass wir auch abseits vom TV viel gemeinsam gesungen haben...

6

Ich meinte eher, wenn er dreißig Minuten nach dem Kleinen guckt, wird in der Zeit schon YouTube eingeschaltet.
Heute war ich recht beschäftigt. Da hat er auf jeden Fall mehr als eine Stunde geguckt.
Das Verhalten von meinem Mann hat zur Folge, dass ich ihn seltener mit unserem Sohn alleine lasse. Nur wenn ich wirklich etwas zu tun habe oder ansonsten nicht länger als eine halbe Stunde.

4

Hm... ich denke da könnt ihr euch bestimmt einigen. Z.B. immer dann und dann werden 5 Lieder geschaut und sonst am Tag eben nicht.
Ich denke hin und wieder schadet es nicht.
Manchmal ja auch nützlich wenn man dringend was erledigen muss.

Fällt deinem Mann denn sonst genug ein, was er mit ihm "spielen" kann? Also ist es eher seine Bequemlichkeit oder seine Unwissenheit dass er so viel YouTube nutzt?
Dann schick ihm doch mal zur Inspiration nen YouTube Link a la: 10 spannende Spielideen für Babys;-)

7

Danke, das ist gar keine schlechte Idee. Oder wenn ich etwas vorbereite, das er mit dem Kleinen machen kann.

Ich denke aber nicht, dass es nur Bequemlichkeit ist. Denn unser Sohn spielt oft alleine sehr vertieft. Da müsste mein Mann gar nichts machen. Trotzdem unterbricht er dann das Spiel, um ein Video einzuschalten, weil er sagt, dass unser Kind das gerne mag. Ich glaube, er will ihm damit einfach eine Freude machen.

Die Anzahl der Stücke begrenzen, kann ich meinem Mann mal vorschlagen. Ich gehe aber davon aus, dass er das wieder meinem Wunsch, alles zu kontrollieren, zuschreiben wird.

8

Schau doch mal nach Fachliteratur zu dem Thema, vllt glaubt er ja einem Kinderarzt oder so. Also auch was die längerfristigen "Folgen" von zu hohem Fernsehkonsum sein können.

11

Hallo, ich habe 3 Kinder. Beim ersten war ich mega streng. Der hat das erste mal mit 3 Jahren den Sandmann geschaut. Im Verlauf der Jahre hat er eher wenig geschaut. Mit 10 Jahren gab es dann einen Nintendo DS, eigenen Fernseher mit 11 jahren. Heute ist er 16Jahre alt, zockt manchmal stundenlang und egal wann ich in sein Zimmer komme der Fernseher läuft. Er ist ein guter Schüler, ist täglich mit Freunden unterwegs. Die mittlere ist 4 darf auf YouTube ihre Pferdegeschichten schauen. Die Zeiten variieren. Wenn ich zum Beispiel abends alleine bin und die jüngste ins Bett bringe darf sie schauen bis ich fertig bin. Fernsehen schaut sie gar nicht. Im Sommer schauen wir weniger, im Sommerurlaub letztes Jahr 3 Wochen gar nicht. Bei der jüngsten ist es schwierig. Die schaut dann schon mal bei der Schwester, geht aber dann auch spielen. Also ich bin kein Fan davon Kinder vor YouTube und Co dauerhaft zu parken, sehe aber auch keine Probleme wenn sie doch mal schauen. Solange genug reale Welt am Tag dabei ist.

12

Danke für deine Einschätzung der Situation. Ich glaube, es geht vielen so, dass sie mit jedem Kind etwas gelassener werden.

13

Es ist immer doof, wenn man in solchen Bereichen unterschiedliche Ansichten hat. Ich teile deine Sicht der Dinge und finde es unangebracht, so junge Kinder ans Handy zu gewöhnen. Elektronische Medien sind oft fesselnd für Kinder und das ist ihr einziger positiver Beitrag. Sie tun sonst rein nichts für so junge Kinder. Es gibt Studien, die Entwicklungsverzögerungen vermuten, natürlich nicht bei jedem Kind und abhängig vom Konsum. Das Problem ist die mangelnde Kreativität beim Handykonsum. Auch der Erwachsene macht es sich einfach und ist oft amüsiert, wenn kleine Kinder schon mit Geräten umgehen können. Oft der etwas unterbelichtete Erwachsene. Lol.

Es ist einfach unnötig und bringt nichts. Klar kann man mit Kindern auch mal einen Film schauen oder youtube. Aber doch bitte bewußt, auch wenn es heißt, mein Kind guckt heute bewußt, weil ich mal eine Pause brauche. Total ok. Aber Einjährige? Nein. sing selber, würde ich dem Papa raten.

14

An sich stimme ich dir absolut zu. Das Problem ist nur, dass ich mich auch in allen anderen Punkten durchgesetzt habe, in denen wir uns uneinig waren. Ich will ja auch nicht die Bestimmerin sein, die alles besser weiß und kein Vertrauen in den Papa hat. Ich mache es jetzt so, dass ich es für eine gewisse Zeit akzeptiere und wenn ich das Gefühl habe, dass das es zu viel wird, nehme ich den Kleinen wieder, auch wenn ich es schade finde.

15

Deine "Punkte" finde ich total nachvollziehbar. Vielleicht sind es auch kulturelle Konflikte? Oder der Bildungsgrad? Es ist "normal", dass Kleinkinder eher keine Süßigkeiten essen und relativ feste bedürfnisorientierte Schlafzeiten haben.

Top Diskussionen anzeigen