7 jähriges Kind

Hallo ich hab ein großes Problem...
Meinsohn(7) ist seit zwei Jahren unerträglich frech und macht alles kaputt (wohnunhs Einrichtung und Familien leben) wir sind kurz davor zu sagen das wir ihn ins Heim geben weil unsere nerven komplett blank liegen..... Heute hat er den Türrahmen kaputt gemacht......
Seit Jahren geht es nun so
Er spricht nicht (außer ich weiß es nicht)
Er stiftet unsere Tochter zum hauen und schmeißen an
Er schreit und schmeißt sich gegen alles wenn ihm was nicht passt

Und noch vieles mehr

Hat jemand irgendwelche Tipps?

5

Holt euch auf jeden Fall professionelle Hilfe. Eine Familienhilfe vom Jugendamt z.B., die zu euch kommt und euch im Alltag beobachten kann und daraufhin hilft.
Vielleicht sind es nur Kleinigkeiten die ihr ändern müsst und es läuft wieder besser. Wenn man selbst in dem Hamsterrad steckt und verständlicherweise keine Nerven mehr hat, kann man schlecht das eigene Verhalten reflektieren.
Je schneller desto besser, mit 7 Jahren ist es noch nicht zu spät, aber die Zeit rennt.

Hier im Forum wirst du keine wirklich wertvollen Tipps bekommen denke ich, dafür müsste man mehr über euren Alltag und die Situationen wissen. Aber scheinbar geht es bei dem Verhalten deines Sohnes nicht um eine schwierige Phase, sondern um starke Verhaltensauffälligkeiten und dadurch Überforderung eurerseits. Das ist ne gefährliche Kombi.

P.S.: Aus eigenen Erfahrungen kann ich dir sagen: Im Heim wird es nur schlimmer!

Liebe Grüße und ganz viel Kraft

6

Lieben Dank für die nette Worte. 🌹

1

Es ist schwer etwas zu raten, wenn man nicht weiß wie ihr auf seine Ausraster reagiert.
Wie verhält er sich in der Schule?
Gibt's da auch Probleme?
Gab es eine Veränderung bei euch in den letzten 2 Jahren?
Hast du schon mal an eine Familienhilfe oder oder an einen Therapeuten gedacht?
Ich kann mir schwer vorstellen, dass er seit 2 Jahren grundlos randaliert und keiner weiß warum.

2

Ich hatte ihn aus der alten Kita raus genommen (die Kinder haben gemacht was sie wollten ohne das die Erzieher eingegriffen haben)
Dann war er ca 6 Monate zuhause (keine/normale Probleme)
Dann war ich ne zeit lang im kh und er mit meinem Mann daheim (allerdings ist mein Mann viel ruhiger als ich und lässt ihn mehr durch gehen)
danach kam er in einen tollen liebevollen Kindergarten (er hatte sich leicht zurück entwickelt aber es war besser mit der Zeit)
6 Monate später musste er in die Schule (seit dem schlägt er ständig Kinder)
Und es wurde jeden Tag schlimmer egal was wir gemacht haben....
Eine Woche auf die liebevolle Art, keine Veränderung
Eine Woche Dauer reden, keine Veränderung
Eine Woche mit viel schimpfen, keine Veränderung zuhause in der schule wurde es aber etwas besser
Und nun durch das schul Verbot bekommt man ihn garnicht mehr unter Kontrolle.....

7

OK, da ist ja doch einiges passiert.
Mir sticht vor allem dein Krankenhausaufenthalt ins Auge. Du musst jetzt natürlich nicht sagen warum du dort warst, aber könnte es sein, dass dein Junge irgendwie Angst um dich hatte?
Vielleicht hat er mal irgendwo etwas Negatives übers KH aufgeschnappt? Muss jetzt nicht zwingend mit dir zusammenhängen, aber z. B. xy ist im KH gestorben.
Habt ihr mal mit ihm explizit darüber gesprochen wie es für ihn war? Was er gefühlt hat als du weg warst?

Natürlich war der alte Kindergarten auch nicht förderlich, in dem alles drunter und drüber ging.
Dann habt ihr ihn da raus genommen,völlig verständlich. 6 Monate daheim, Mama im KH, neuer Kiga, Corona, Schule.
Das sind schon viele Veränderungen für ein Kind.
Ich würde dir auch raten dir Hilfe beim Jugendamt zu holen in Form einer Familienhilfe. Ihr seid mit eurem Latein am Ende und bevor es noch mehr ausufert muss Hilfe her.

3

Hallo, es scheint als hättet ihr ernsthafte Probleme und das schon länger. Da sollte man sich real Hilfe holen und nicht in so ein Forum schreiben. Einfache erzieherische Tipps scheinen hier wenig hilfreich. Ich hoffe ihr kommuniziert gegenüber dem Jungen nicht die Absicht ihn ins Heim zu bringen. Das finde ich Horror.

4

Wir waren schon bei mehreren Psychologen....
Wir wollen ihn nicht ins Heim bringen aber wir sind am Ende und keiner konnte uns weiter helfen, daher dachte ich das hier noch jemand paar Tipps hätte.....

9

"keiner konnte uns weiter helfen"

Und wen habt Ihr da bereits hinzugezogen um Hilfe zu kriegen? Darüber kann ich in Deinem Eingangsposting gar nichts finden.. KiTa und Schule können da natürlich wenig machen, außer vielleicht entsprechend Sanktionieren. Dein Sohn braucht aber dringend Hilfe, damit er da wieder rausfindet und es Euch allen besser geht.

8

Neben der genannten Familienhilfe. Wenn ihr Euch gegenüber dem Jugendamt da unsicher fühlt, wendet Euch an eine Erziehungsberatungsstelle zum Beispiel der Caritas und das noch heute.
Sucht Euch umgehend Unterstützung und die muss sicher langfristig ausgelegt werden.
Im Augenblick seit ihr und dein Sohn hilflos.
Wart ihr schon in einem SPZ ? Dein Sohn nicht, er ist aggressiv , er......m da sind eine Menge Baustellen. Und ehrlich gesagt glaube ich nicht, dasss alles normal war als Du mit ihm zu Hause warst. Es wa vielleicht bessser, aber dein Sohn leidet doch ganz offentsichlich und ihr auch.

10

Es gibt wohl kaum einen anderen Weg, als euch (noch mal) Hilfe zu suchen. Vielleicht hilft euch die online Beratung (bke elternberatung). Dort kann man euch auch noch andere Anlaufstellen nennen.

Habt ihr ihn schon mal gefragt, wie es ihm geht, warum er so (wütend) ist? Hat er Hobbys?

Ich drück euch die Daumen, dass es euch bald besser geht.

11

Wenn du dich austauschen möchtest schreib mir bitte eine pn! Lg

Top Diskussionen anzeigen