Welche Konsequenzen haben Eure Kinder beim missachten der Regeln/ unerledigte Aufgaben

đŸ‘‹đŸŒ Hallo

Frage oben steht ja eigentlich schon :)

Was tut ihr oder welche Konsequenzen gibt es ?
Kurzes Beispiel :
Kind (11) meint nix mehr machen zu mĂŒssen weil es halt doof ist.

Ich sehe es aber so...keine Regeln befolgen/ keine Aufgaben dann halt eben keine Privilegien....kein Handy, kein langes aufbleiben an dem Wochenenden, kein Pc usw

8

Ich sehe es wie du.
Erst die Arbeit, dann das VergnĂŒgen.
Ich kann in meinem Job auch nicht einfach nach Hause gehen, weil es grad doof ist.
Ich hab eine finanzielle Verantwortung fĂŒr meine Familie. Als Familie ist man ein Team und ich finde schon, dass Kinder auch bis zu einem gewissen Grad lernen mĂŒssen Verantwortung zu ĂŒbernehmen und ihren Anteil zum Team beitragen.
Damit sind meine Kinder nicht meine PutzkrÀfte wie eine andere Userin schrieb, aber sie lernen wie ein Haushalt erledigt wird,indem sie mithelfen.
Schließlich sollen sie als Erwachsene ihr Leben selbst meistern.
MĂŒssen es wirklich immer logische Konsequenzen sein?
Ist es so unlogisch, dass meine Kinder nicht fernsehen dĂŒrfen, wenn z. B. ihr Zimmer nicht aufgerĂ€umt ist.
Ich bin wohl mit lauter unlogischen Konsequenzen groß geworden und es hat mir nicht geschadet.
Da gab es keine Diskussion ob ich Lust auf Hausaufgaben hatte. Die mussten einfach gemacht werden und dann gab es Freizeit.
Heute hat es fĂŒr mich den Vorteil, dass ich Dinge ungern aufschiebe und Unangenehmes schnellstens erledige.
Da war die Konsequenz in meiner Kindheit doch nicht so verkehrt.
Also ja, wenn meine Kinder keine Lust zum AufrĂ€umen haben, dann hab ich vielleicht keine Lust fĂŒr sie Taxi zu spielen.
FĂŒr mich muss nicht immer alles logisch sein.

12

Super dass ich da nicht alleine bin !

Teile deine Meinung völlig

1

Je nach Alter des Kindes habe ich dann zunĂ€chst erstmal die nicht notwendige UnterstĂŒtzung zurĂŒckgefahren. Das heißt, alles was er selbst machen konnte, musste er dann selbst machen. Mit Strafen, die nichts mit dem Fehler zu tun haben, wie zu Hause bleiben, Computerverbot, Handyverbot... , war ich sehr vorsichtig, einfach weil es sehr hart sein kann und mit dem Fehler nicht viel zu tun hat. Nutze ich auch, wenn etwas gar nicht funktioniert.

2

Ich spreche tatsĂ€chlich von Kindern die schon gewisse Aufgaben im Haus erfĂŒllen mĂŒssen und die nicht erfĂŒllt werden wollen aufgrund zb Faulheit

3

Ps: also schon wirklich grĂ¶ĂŸere Kinder 🙂

weiteren Kommentar laden
5

Mein 13 jÀhriger ist auch manchmal sehr bequem und macht seine Aufgaben nicht weil er einfach keine Lust hat.
Er muss wöchentlich sein Zimmer aufrÀumen inklusive staub wischen und kehren,macht er es nicht dann wische ich sein Zimmer nicht und er muss es selbst machen.
MĂŒll runter bringen klappt ohne Probleme,manchmal muss er zum BĂ€cker/Fleischer das klappt auch.

Wenn er seine Hausaufgaben und Schulsachen erledigt hat darf er raus oder in den Jugendtreff.
Einmal habe ich ihn dort abgeholt weil er fĂŒr eine Klassenarbeit nicht gelernt hat.
Das war ihm sehr peinlich.

Ich versuche wirklich die Konsequenzen im Bezug zur Aufgabe zu haben,wenn es nicht anders geht fallen aber auch hier die Privilegien weg.

6

Hallo
Deine Konsequenzen bringen nichts und hat ja mit der Aufgabe zu tun.

Bei uns war es so

Ist seine WĂ€sche nicht im WĂ€schekorb wird sie nicht gewaschen.

Ist der GeschirrspĂŒler nicht ausgerĂ€umt gibt es kein Essen.

Damit er nicht verhungert kann er sich ne Dose Suppe aufmachen oder den GeschirrspĂŒler ausrĂ€umen (er haßt Dosenfutter).

10

Das mit der WĂ€sche ist nachvollziehbar. ich hab auch schon gesagt, ich krieche nicht in alle Ecken um Socken einzusammeln.

Aber gibts dann kein Essen, wenn die SpĂŒlmaschine nicht ausgerĂ€umt ist, weil du ohne Geschirr nicht kochen kannst, oder machst du es dann selber und er darf nicht mitessen, oder weigert er sich tatsĂ€chlich, wenn du sagst, er möge doch mal schnell...?

16

Hallo

Reden reichte schon.

Ich hÀtte mir auch ein Brot gemacht hatte aber den Vorteil das er Wert auf warmes Essen legte.

Ich hatte immer was da, was er gerne mochte.

weiteren Kommentar laden
7

Konsequenzen beziehen sich wenn auf das vergehen.

Wenn mein Kind etwas nicht machen will weil es doof ist, kommt es drauf an was es ist.

geht es dabei um haushalt machen? WĂŒrde ich es einsehen, mein Kind ist nicht mein HaushĂ€lter, aber ich wĂŒrde mit ihm darĂŒber reden wieso es mir wichtig wĂ€re, falls es das wĂ€re.


Hier gibt es keine so starren Regeln wo es groß Konsequenzen zu gibt....

Ich suche ein Beispiel, aber eigentlich gibt es nicht wirklich was....
Naja zb Tv/Medien Zeit....meine Kinder haben 1std am Tag, ab Nachmittag (unter der Woche) wenn sie diese ĂŒberziehen, dann ja nur weil ich nicht darauf geachtet habe, wieso sollte ich sie dann bestrafen dafĂŒr?

Es ist aber so das zu 95% meine Kinder die Regeln die mir wirklich wichtig sind auch einhalten, sie sind nette, höfliche Kinder, manchmal etwas aufgedreht aber naja sie sind noch jung,da kann man drĂŒber hinweg sehen und wenn sie merken das sie den Bogen grad wirklich ĂŒberspannen, rudern sie von selbst zurĂŒck.

Meine große hat erst einmal was gemacht wo sie mich wirklich enttĂ€uscht hat und diese EnttĂ€uschung war fĂŒr sie Strafe genug da sie wusste das sie was falsches tat und es dennoch getan hat.

Ich stehe nicht auf "wenn, dann" Erpsressungen und auch generell nicht auf Strafen die in keinem Bezug zur Tat stehen (Du rÀumst nicht auf? Ok dann kriegst kein TV....find ich sinnlos)

Aber ich lebe MIT meinen Kindern eben auch eher auf Augenhöhe und im Einklang der Gleichberechtigung und nicht GEGEN meine Kinder, daher kann ich vllt auch einfach nicht wirklich mitreden.
Wenn ich das GefĂŒhl habe meine kinder tanzen mir auf der Nase rum kann ich auch mal streng werden und ihnen die Meinung geigen, das wars dann aber auch, da poche ich eher auf die Empathie meiner Kinder (gut die fehlt dem kleinen noch etwas) und das reicht auch soweit.

LG

9

Die, die sich daraus ergeben.

Nicht gemachte Hausaufgaben: Stress mit dem Lehrer/Strafarbeit/Nachsitzen. Irgendwann mal Konsole/Handy gesperrt bis es gemacht ist. Eventuell schlechte Noten/Sitzenbleiben.

Zeug nicht weggerÀumt: man wird nochmal herzitiert um es wegzurÀumen. Oder Mutter rÀumt es weg und vergisst wohin. Ist keine Strafe, ich bin so schusselig.

Und manchmal werd ich lauter. Nicht, weil ich das fĂŒr eine Erziehungsmaßnahme halte, sondern weil ich ein Mensch und manchmal sauer bin.

Ich bin nur ihre Mutter und nicht das Ordnungsamt.

11

Wenn unser Großer (11) seine dreckige WĂ€sche in seinem Zimmer liegen lĂ€sst statt in seinen WĂ€schekorb đŸ§ș zu werfen, dann lasse ich den Haufen grĂ¶ĂŸer und grĂ¶ĂŸer werden. SpĂ€testens wenn er keine frische UnterwĂ€sche/T-Shirts mehr hat, dĂ€mmert es ihm 😂😂. Also eher ne Konsequenz statt einer Strafe. Er weiß eigentlich (!) wo die SchmutzwĂ€sche hingehört.
Aber dieses Szenario gab es bisher nur 2x.

Er hat bis heute keine festen Aufgaben im HH. Er besucht eine Ganztagsschule und wenn er heimkommt, darf er noch Hobbies nachgehen.
Auch jetzt wegen Corona gibt es keine festen Pflichten bei ihm. Er hilft nach Aufforderung, uns bitte hier und da zur Hand zu gehen. Das klappt bis jetzt noch sehr gut 😅😇.
So kenne ich es aus meinem Elternhaus und fand es immer gut, deshalb habe ich es ĂŒbernommen.

13

Hallo,

Du meinst, Aufgaben fĂŒr die Familie, wie, dass das Kind immer den BiomĂŒll raus bringen muss oder morgens im Wohnzimmer die RollĂ€den hoch ziehen soll, oder so etwas, nicht?

Bei solchen Sachen gibt es keine direkten logischen Konsequenzen, außer dass das Kind nicht mehr von den Arbeiten, die jemand anders fĂŒr alle macht, profitiert.
Du kochst ja z.B. fĂŒr alle Familienmitglieder zusammen Essen oder wĂ€schst fĂŒr alle.
Wenn das Kind seine Familienaufgabe nicht erfĂŒllt, muss es sich selbst Essen machen, oder es muss selbst waschen und die WĂ€sche trocken und falten.

Wir hatten den Fall allerdings noch nicht. Unsere Kinder maulen zwar manchmal, erledigen diese Dinge aber trotzdem.
Geweigert haben sie sich bisher nur bei Dingen, die nur sie betrafen und wo hier schon diverse Beispiele genannt wurden, was man dann tun kann.

LG

Heike

14

Bei uns ist die ErfĂŒllung von Pflichten an das Taschengeld gekoppelt, macht er was nicht bekommt er weniger/kein Geld. Bringt er die SchmutzwĂ€sche nicht runter wird sie nicht gewaschen. Das klappt ganz gut, er ist jetzt 15 und bis auf kleine Aussetzer klappt es.

Top Diskussionen anzeigen