Schwester nicht als Taufpatin?

Hallo Ihr Lieben,

ich bin gerade total überfragt, daher brauche ich mal eine Meinung. Bald steht die Taufe unseres Sohnes an und für mich war eigentlich immer klar, dass meine Schwester Taufpatin wird und meine beste Freundin. Meine Freundin haben mein Mann und ich schon gefragt, sie hat sich sehr gefreut und wir uns auch. Bei meiner Schwester hab ich allerdings richtig Bauchweh mittlerweile. Die Schwangerschaft über hat sie sich 'vermeintlich' riesig über unseren Sohn gefreut, aber mittlerweile kein Interesse mehr. Sie kauft zwar Sachen, aber dann total lieblos. Vor kurzem ein paar body's, die sie verknüllt und klitschnass in eine Plastiktüte gequetscht hatte mit dem kommentar übergeben 'müsst ihr vllt nochmal waschen'. Sie hat den Kleinen auch nur eine Hand mal bisher gesehen und nur einmal kurz auf dem Arm gehabt als unsere Mutter dabei war. Sonst auch kein Interesse, fragt nicht wie es ihm geht oder ob sie ihn mal sehen kann und erzählt immer nur von ihrem Hund, ihrem Mann, sich selbst. Ich hab schon das Gespräch mit meiner Schwester gesucht ob ich ihr irgendwas getan hab, das sie mich so schneidet und unseren Kleinen. Sie meinte nur, dass sie mit Säuglingen und Kleinkindern nix anfangen kann. Erzählt aber ständig davon, wie süss die Neffen und Nichten ihres Mannes sind und man erfährt hinten rum, das die auch ständig bei meiner Schwester sind oder sie bei denen. Ich bin mittlerweile richtig getroffen und will sie eigentlich auch nicht mehr fragen, ob sie Taufpatin wird. Meine Mutter meint aber, meine Schwester würde schon davon ausgehen, daß ich sie nehme, darüber gesprochen haben die beiden aber wohl nicht. Nun überlege ich, meine halbschwester zu fragen, wir haben einen relativ guten Draht zueinander und trotz 100km Entfernung oft Kontakt, sie findet den kleinen total toll.

Was würdet Ihr denn machen? Nur eine Patin? Meine Halbschwester fragen? Mit meiner Schwester ist aktuell kein Gespräch möglich, sie kann oder will einfach nicht verstehen, worauf ich hinauswill.

Lieben Dank!

5

Hallo.

Nicht alle Menschen, die "wenig mit Babys und Kleinkindern anfangen können" haben selber einen unerfüllten Kinderwunsch.

Vielleicht ist es ganz einfach so, dass sie ihr eigenes Leben genießt?

Ich habe oftmals den Eindruck, wenn ich hier bei urbia querlese, dass ganz einfach viele Erstlingseltern davon ausgehen, dass ALLE in ihrem Umfeld genauso verschossen in ihr Kind sein müssen, wie sie selber.

Das ist aber nicht so - und es braucht auch nicht so sein.

Jeder hat sein eigenes Leben. Würde sie 3 x pro Woche bei euch aufkreuzen und den Kleinen betüddeln wollen, dann wärst du vielleicht auch davon genervt.;-)

Ich meine das jetzt wirklich nicht böse. Aber WAS genau erwartest du von deiner Schwester? Dass sie 2 x pro Woche anruft und fragt, ob es euch gut geht und 3 x persönlich vorbeikommt?#zitter

Überleg mal, wie es sein wird, wenn SIE ihr erstes Kind bekommt und DU die Patin werden sollst.
WIE oft würdest du dich nach ihnen erkundigen bzw. sie besuchen?
Da würdest du doch wahrscheinlich auch damit argumentieren, dass du noch ein eigenes Leben und nen Job hast.:-)

Versuch es mal von der anderen Seite her zu sehen.

Wie oft hast du dich bei anderen gemeldet, als du noch kein Kind hattest und die anderen schon?
Das hat doch nicht immer gleich was mit Desinteresse zu tun.

Warum solltest du sie nicht fragen, ob sie Patin werden möchte? Wenn sie nicht will, dann wird sie es schon sagen, oder nicht?

Ich bringe immer das Beispiel an: WAS ist, wenn die Patenkinder mal größer werden und genervt sind, wenn sie zig-mal im Monat/Jahr was mit der "alten Patentante" unternehmen sollen oder beim Kaffekränzchen am Tisch sitzen sollen, obwohl sie lieber was mit Freunden ausgemacht hätten.#zitter

Soll sich die jahrelange präsente und beschenkende Tante dann dezent zurück ziehen und dem Kind (und evtl. den mittlerweile genervten Eltern) ihren Freiraum wieder lassen?#schein

LG

1

Hast du mal überlegt, ob deine Schwester vllt Probleme hat, Kinder zu bekommen? Oft äußert sich so eine „vermeintliche“ Abneigung, weil sich diese Personen so versuchen, zu schützen. Also vielleicht meint sie es gar nicht böse. Nur mal so als Denkanstoß...

Zur eigentlichen Frage: niemals nicht würde ich solche Entscheidungen aus der Pflicht heraus treffen! Nehmt einen Paten, dem ihr zutraut, dass er oder sie euer Kind sein Leben lang begleiten und mit Rat zur Seite stehen würde. Es geht nicht um EURE Sympathien untereinander, sondern um das Verhältnis zwischen Pate und Kind. Ob nun einer oder zwei, ist dann zweitrangig.

3

...ast du mal überlegt, ob deine Schwester vllt Probleme hat, Kinder zu bekommen? Oft äußert sich so eine „vermeintliche“ Abneigung, weil sich diese Personen so versuchen, zu schützen. Also vielleicht meint sie es gar nicht böse. Nur mal so als Denkanstoß...

Das war auch mein erster Gedanke.
Als mein Bruder mir damals freudig erzählte, dass er Vater wird, hatten wir gerade die Nachricht bekommen, dass eine Schwangerschaft nur durch künstliche Befruchtung möglich ist. Das hat uns sehr getroffen und ich konnte lange mit dem dicken Bauch meiner Schwägeri nicht richtig umgehen. Klar haben wir uns für die beiden gefreut - aber im Hinterkopf war natürlich immer der Gedanke präsent, dass wir evtl. niemals dieses Glück eines eigenen Kindes haben werden.

7

Naja sie scheint ja nur Probleme bei der Schwester zu haben, zu den anderen mit Kinder geht sie ja.

2

Ich bereue mittlerweile manche Paten. Wenn du jetzt schon Bauchweh hast, lass es. Der Titel Schwester prädestiniert einen nicht automatisch zum Paten. Wir haben die Schwester meines Mannes auch nicht gefragt. Fand Schwiegervater doof, war mir aber egal. Mittlerweile ist ihr Mann Pate und er kümmert sich auch nicht. Die Kinder seiner Schwester sind wichtiger. Schade drum

4

Hey, wie alt sind denn die Neffen und Nichten ihres Mannes? Vielleicht schon etwas älter?

Mein Bruder und mein Schwager sind beides die Paten meiner Tochter. Ich glaube als Säugling haben sie beide sie gar nicht gehalten, wenn vielleicht einmal. Hatten auch immer Angst oder einfach nicht das Bedürfnis dazu. Fand ich auch nie schlimm. Sie konnten beide erst etwas mit ihr angefangen als sie älter war. Meine Schwager hat auch nie wirklich uns gefragt wie es ihr geht, hat immer alles über meine Schwiegermutter erfahren. Meinen Schwager sieht unsere Tochter auch nicht oft, vielleicht 2 - 3 mal im Jahr, wohnen etwas entfernt. Wenn sie sich aber sehen, haben sie ein tolles Verhältnis zueinander und machen zusammen Musik und spielen. Meine Tochter ist mittlerweile 6 Jahre.
Wollte damit sagen, dass man auch eine Beziehung aufbauen kann, wenn man sich nicht so oft sieht und als Säugling vom Paten nicht in den Arm genommen wird. Meinen Bruder sieht meine Tochter öfters, sie mag beide gleich gerne.

Das mit den nassen Bodys finde ich etwas komisch, aber vielleicht hatte sie es eilig und wollte es dir unbedingt an dem Tag schenken.

Vielleicht einfach offen mit deiner Schwester reden und nochmal erklären wie du das alles siehst.

Ich denke auch ihr müsst entscheiden wer Pate wird, aber wenn deine Schwester insgeheim damit rechnet und es dann nicht wird, kann es sein dass eure Beziehung darunter leidet.

6

Sucht und nehmt den Paten den Ihr wollt, ich hätte meinen Bruder niemals im Leben genommen, warum auch nur weil er mein Bruder ist?

Top Diskussionen anzeigen