Hilfe, er tanzt mir auf der Nase rum

Hallo Mamis....

Ich brauch mal eure Hilfe!

Wenn ich mein 2 1/2 jährigen Sohn aus der Kita abhole, freut er sich das ich da bin. Und dann geht's ums anziehen und da fängt mein "Problem" an. Wir sind nahezu manchmal bis zu einer halben Stunde beschäftigt ihn anzuziehen, da er nur am rumrennen ist Treppe hoch Treppe runter rein in die Kitaräume spielen. Es interessiert ihn die Bohne was ich sage auch wenn ich sage Mami geht wieder, dann sagt er Tschüss Mami. Es ist häuft sich leider das es ihn nicht Interessiert was man sagt. Grrr????

2

Hallo,

" da er nur am rumrennen ist Treppe hoch Treppe runter rein in die Kitaräume spielen."

ein 2jähriges Kind ist nicht in der Lage rumzurennen, wenn die anwesende Aufsichtsperson das nicht möchte. Festhalten musst du dein Kind in solchen Situationen dann schon.

" Es interessiert ihn die Bohne was ich sage "

Nur mit Worten und ohne Taten lassen sich die wenigsten Kinder erziehen.

"auch wenn ich sage Mami geht wieder, dann sagt er Tschüss Mami."

Klar, weil er davon ausgeht, dass du diese Konsequenz nie umsetzen wirst.

Man kann zwar andeuten, dass man jetzt ohne Kind geht, aber es bis zum Ende durchziehen (= ohne Kind nach Hause gehen) wird wohl keiner.
Man sollte nie eine Konsequenz ankündigen, die man nicht auch durchziehen kann/will.

LG,
J.

P.S.: begrüßt du im realen Leben wirklich andere Mütter mit "Hallo Mamis"? #zitter

7

Danke für den Tip, ich soll mein Kind festhalten, ich weiß nicht ob du das toll findest dein Kind heulend aus der Kita zu schleppen!!! Ich denke da kann man auch anders vorgehen und darum bin ich hier um mir Sinnvolle Ratschläge zu holen.Ein 2jähriges Kind ist schon in der Lage rumzurennen, wenn die anwesende Aufsichtsperson (ich) das nicht möchte, es hat ja auch schließlich seinen eigenen Kopf. Und zudem befinde ich mich im Chat, wo nun mal Mamis sich untereinander austauschen!!!!!

8

" ich weiß nicht ob du das toll findest dein Kind heulend aus der Kita zu schleppen!!! "

Was hat "festhalten" mit "heulend aus der Kita schleppen" zu tun? Erstmal gar nichts. Aber man muss sein Kind nun mal erstmal fest halten, damit man es so ansprechen kann, dass das Kind einem zuhört.

Und bevor ich eine halbe Stunde in einer Kita verbringe, weil man Kind lieber rumrennt, schleppe ich es in der Tat lieber heulend raus, wenn alles gutes Zureden, Ablenken, Vorfreude auf Zuhause wecken etc. nicht geholfen hat.

".Ein 2jähriges Kind ist schon in der Lage rumzurennen, wenn die anwesende Aufsichtsperson (ich) das nicht möchte, es hat ja auch schließlich seinen eigenen Kopf."

Dann befindet sich dein Kind unter deiner Aufsicht in Lebensgefahr, wenn du nicht in der Lage bist, zu verhindern, dass dein Kind auf eine viel befahrene Straße rennt.
Ich konnte immer verhindern, dass mein Kind an Orten rumrannte, wo es gefährlich oder unerwünscht war - indem ich mein Kind an die Hand genommen habe.

"Und zudem befinde ich mich im Chat, wo nun mal Mamis sich untereinander austauschen!!!!! "

Das ist vollkommener Unsinn.

Hier schreiben auch genug Väter oder kinderlose Menschen, die aber aufgrund ihres Berufes (Erzieherin, Pädagoge, etc.) hier durchaus wertvolle Tips geben können.

Und mit "Hallo Mami" darf mich nur einer anreden: mein Sohn.

weitere Kommentare laden
1

Bei einem Kind in dem Alter solltest Du sehr KLAR formulieren und sehr KONSEQUENT sein.

Klare Formulierungen sind z. B. "Ich möchte, dass Du dich jetzt anziehst."

Konsequent sein bedeutet: Wenn Du gesagt hast, dass er sich anziehen soll, dann wird sich angezogen. Es wird nicht weggelaufen (hol ihn wieder) und es wird nicht gespielt (halte ihn davon ab). Und es wird auch nicht ewig diskutiert, warum jetzt nicht weggelaufen und nicht gespielt wird, denn deine Ansage "Anziehen" hast Du ja schon gemacht.

In dem Alter ist ein Kind wie ein Sack voll Flöhe. Man braucht viel Zeit, viel Geduld und gute Nerven, um seine Ansagen durchzusetzen und dabei nicht in die Luft zu gehen. Oft muss man auch einen Wutausbruch des Kindes ertragen bzw. einplanen. Wenn Euch das noch nicht ereilt hat, wird es das sicher noch.

Konsequenzen werden oft mit Strafen verwechselt oder auch mit großer Strenge. Meiner Meinung nach hat das damit nichts zu tun. Man kann sogar sehr humorvoll sein, lachen und kichern, dabei aber trotzdem konsequent seinen Weg verfolgen. Beispielsweise indem man aus dem Anziehen ein Spiel macht.

Außerdem... Du bist groß, er ist klein. Du weißt jetzt, dass er Probleme macht. Lass es gar nicht erst so weit kommen und versuche nicht täglich die gleiche Strategie zu verfolgen (die ja offenbar nicht funktioniert). Lerne aus deinen Misserfolgen. Beim nächsten Mal hast Du also vielleicht die Jacke schon in der Hand und er hat sie an bevor er es überhaupt merkt. So würde ich das machen...

"Mami geht jetzt." Ungünstig. Du hast 1. selbst gemerkt, dass es Situationen gibt, wo das Kind sagt "OK, tschüss." und 2. wäre es möglich, dass dein Kind irgendwann mal ein Problem damit hat, sich morgens abgeben zu lassen. Er wird dein Gehen dann als Strafe verstehen, weil Du es ja vorher schon als Strafe benutzt hast. Außerdem... seien wir doch mal ehrlich... Du wirst nicht gehen und ihn mit 2 irgendwo allein stehen lassen. Also sag es auch nicht. Das macht dich inkonsequent. Grundsätzlich solltest Du nur sagen, was Du auch umsetzen wirst. So bleibst Du glaubhaft.

3

Für ihn ist das ja auch ein lustiges Spiel, warum sollte er damit aufhören, nur weil du irgendwas erzählst?

Mein Sohn hätte die Wahl: "Entweder, du ziehst dir jetzt Schuhe und Jacke an, oder du gehst so nach draußen!"

Aber ich helfe natürlich beim Anziehen, wenn Hilfe benötigt wird. In dicke Winterstiefel kommen Kinder natürlich nicht so leicht hinein, wie in Sandalen.

lg

4

hallo,

bei unserer lütten ist es mit fast vier immer noch so. sie ist voller elan und freude wenn ich sie abhole. sie rennt durch die kita, muss noch tausend sachen erledigen und mir zeigen. in der garderobe springt sie immer wieder auf, um mir was zu erzählen und muss ans anziehen erinnernt werden.

was soll ich sagen, so ist sie halt. da ich es weiß, gebe ich ihr auch die zeit. ich zieh mir immer in der garderobe vorher die jacke aus und dann geh ich erst in den spielbereich. sie kommt an, springt mir auf den arm und rennt wieder los. für mich ist es ein zeichen, dass es ihr in der kita sehr gut gefällt.

viele grüße, maren

26

genau! Meine Kinder liessen sich immer schwer aus einer Beschäftigung reißen. So hab ich mir angewöhnt, den Kids zu sagen: "Spiel noch ein paar Minuten zuende, ich red noch mit ner Erz. oder Mutter.und dann 5 Min. später kamen sie gern und ohne Murren mit.

5

gib ihm merh struktur.
nimm ihn in emfpang "hall max. so, jetzt ziehen wir dich an und dann machen wir..."
dann nimmst du ihn an die hand und führst ihn zur gaderobe.
dann begleitest du alles mindestens mit worten (bei 2,5 jährigen am besten auch mit taten)

"so, zieh man deine hausschuhe an. stell den linken hausschuh doch mal hier hin, jetzt schlüpf bitte in den rechten schuh, hier habe ich deien mütze- komme ich mache dir dei jacke zu. super, wie gut du schon den schal binden kannst.
jetzt geht´s los.

lass ihn da nicht raus, sondern begleite ihn klar und direkt.
wenn du das gefüh lhast, er will dir erst noch was zeigen o.ä., dann nimm dir ganz am anfang die zeit und geh mit ihm in den gruppenraum, lass dir zeigen ,was er gerade gemacht hat/ heute gemacht hat. nimm dir wirklich 5 minuten, in denen du ganz in ruhe schaust. dann legt die sache nweg und die anziehsituation beginnt.

mich hätte das viel zu sehr genervt warm angezogen 30 minuten in der kita garderobe zu stehen und zu warten, bis meine jungs sich ausgetobt haben.

ich würde mir vielleicht auch etas überlegen, worauf sie sich freuen und das ankündugen (dann darfst du gleich auf der mauer balancieren/ wir gehen noch bei Oma vorbei/ du darfst den hund führen/ später kommt xy zu besuch, da wollen wir doch zu hause sein/ heute backen wir noch plätzchen...)
so daß der antrieb steigt, sich vo nder kita zu lösen und den nächsten tagesabschnitt einzuläuten.

auch eine vernünftige verabschiedung von den erzieherin halte ich für hilfreich. hingehen,m hand geben, verabschieden.
das setzt einen schlußpunkt und es ist klar, daß nun was anderes beginnt...

jedenfgalls würde ich das ritual, wie es sich bei euch eingeschlichen hat, unterbrechen und mir was neues überlegen

6

Nimm dir Zeit und lass ihn trödeln.

Du kannst ihn auch erst draußen anziehen, wenn er merkt, dass es tatsächlich kalt ist.

9

Hallo,

wie kommt er dazu, jedesmal wieder weg zu rennen?

LG

10

Ja das frag ich mich auch! Er findet es einfach toll die langen Gänge langzurennen " auf die Plätze fertig los ist dann sein Motto"

15

Aber das kann man doch unterbinden #kratz Wenn mir mein Kind ausgebüchst ist, dann nur einmal und glaube mir, mein Kind war auch mehr als lebendig in dem Alter!

weitere Kommentare laden
11

Es wird immer sehr viel verlangt von sehr kleinen Kindern (wenn du diese Frage in zehn Jahren liest, wirst du dir denken, ach, der arme Kerl). Er tanzt dir nicht auf der Nase rum, er ist 2,5 Jahre alt. Er weiß, dass du es nicht eilig hast, also warum hudeln? Er fühlt sich wohl, wo er ist, ist doch schön, oder?
Und wenn du es eilig hast, wirt du ihn ja eh nehmen und anziehen, oder?

Mach kein Problem, wo keines ist!

13

Ja da hast du Recht, ich mach ihm und mir kein Stress auf'n Nachmittag und das wird es sein, dass er das merkt und nochmal so richtig aus sich rauskommt :-)) Lg

17

Genieß es, ihr habt sicher auch Zeiten, wo er sich nicht ausleben kann!
Alles Liebe!

12

OOOhhhja, das kenne ich sehr, sehr gut. Bei uns hat es prima geholfen ihn abzulenken.

"Oh, guck mal, da, da sind ja ganz viele Vögel draussen!"

"Was hast du denn schönes gemacht heut im Kindergarten? Hast du mit xy gespielt?"

usw...

Sei kreativ, finde heraus, was ihn interessiert und ablenkt. Das funktioniert auch bei unserer Tochter, die jetzt zwei ist. Leider nicht ganz so gut wie damals bei unserem Sohn, aber so ist halt jedes Kind anders.

Viel Erfolg!

Top Diskussionen anzeigen