20 Monate altes kind Hört nicht auf mich

Hallo :-D

Meine Maus ist 20 Monate und hört zurzeit Überhaupt nicht wenn ich sage bleibe hier dann rent sie weg und das macht sie min 3 mal und lacht dabei da kann ich sehr sauer werden da andere denken sie ist nicht richtig erzogen .Dann verlange ich das sie mich anfässt dann weint sie wie verrückt aber ich muss ja dann auch konsekvent bleiben .Und früh am Morgen wenn ich sage Anziehen dann will sie meistens nicht und rent weg oder sie legt sich immer wieder hin wenn ich sage sitzen bleiben dann werde ich schon bisl Lauter. Ich lasse sie auch viel alleine machen und gebe ihr die zeit dafür aber wenn sie mich die Ganze zeit so ärgert kann ich nicht ruhig bleiben was mich auf einer Art Ärgert. Aber wie geht ihr mit solchen Situationen um vielleicht habt ihr Tipps für mich ich weiß das mir das brüllen dann auch nix bringt aber ich kann dann nicht mehr anders

Ist das in diesen Alter Normal was macht ihr wenn sie euch auslachen ich hasse das :-[

Lg Liamnoel #winke

1

Hallo!

Es ist ganz normal, dass Kinder irgendwann anfangen, ihren eigenen Willen zu entdecken und auszuprobieren, wie weit sie gehen können. Und es ist auch normal, dass sie ihren Ärger, ihre Wut zeigen, wenn sie z.B. etwas verboten bekommen. Denn so kleine Kinder können noch keine echte Vernunft zeigen. Sie können noch nicht wirklich verstehen, dass ein Auto gefährlich ist.

Anlachen in Streitsituationen bedeutet bei Kindern in dem Alter i.d.R. nicht auslachen. Ich weiß, dass es so wirken kann, aber es ist eine Beschwichtigungsgeste und kann Unsicherheit beuten.

Kleine Kinder bekommen unter Umständen immer und immer wieder Verbote. Das kann sehr frustrierend sein. Daher habe ich mal überlegt, welche Situationen mir besonders wichtig sind, d.h. in welchen Situationen unsere Kinder hören müssen - auch wenn sie das nicht wollen. Das sind eigentlich Situationen, in denen sie sich oder andere gefährden oder Gegenstände kaputt gehen können. Hört mein Kind an der Straße nicht, muss es sofort an die Hand - auch gegen Protest.
In weniger riskanten Situationen ermahne ich mein Kind ein Mal, kündige beim zweiten Mal eine logische Folge an, die beim dritten Mal ausgeführt wird. Ohne viele Diskussionen und Erklärungen.
In weniger wichtigen Situationen kann ich auch gut mal ein Auge zudrücken und die Kinder über die Stränge schlagen lassen.

Für kleine KInder ist auch das Anziehen Spiel und weniger lästige Pflicht. Deine Tochter will Dich wahrscheinlich gar nicht ärgern, wenn sie wegflitzt usw.

Bei meinen Kindern hat es geholfen, sie viel im Alltag mit einzubeziehen. Habe ich Wäsche aufgehängt, durften sie mir die Klammern angeben. Beim Putzen haben sie einen leicht feuchten Lappen bekommen und beim Wäsche zusammenlegen ein paar Handtücher. So kamen sie sich "wichtig" vor und hatten zudem keine Zeit für Blödsinn ;-)

Wenn Du etwas von Deiner Tochter verlangst, geh auf Augenhöhe, berühr Deine Tochter am Arm und schau ihr in die Augen. Dann ist Deine Aufforderung viel deutlicher, als wenn Du es ihr zurufst.

LG Silvia

3

stimme aus Erfahrung allem zu :-)

8

stimme auch vollkommen zu. Bei uns war das Anziehen auch immer so ein "Wegrenn-Thema" Unsere ist auch imer geflitzt und fand das irre witzig. Gerade wenn man es eilig hat, ist das nicht besonders angenehm. Ich habe angefangen, sie die Windel holen zu lassen und die Unterwäsche aus dem Schrank... sie durfte dann auch mal alleine probieren die Socken anzuziehen und das fand sie viel witziger als das Rennspiel. :-) Unterdessen zieht sie sich schon fast alleine an. Hat also auch noch Vorteile. :-)

2

Hallo,

1. es ist KEIN Auslachen, sondern eine natürliche Reaktion um sein Gegenüber "gnädig"/"milde" zu stimmen.

Für Erwachsene erscheint das oft als Auslachen. Ich selbst habe diesen "Reflex" heute noch und muss ihn oft mühsam unterdrücken, weil ich weiß, dass es die meisten noch mehr aufregt.

Es ist ein - wenn ich dich anlache und du lachst mit, kann es ja nicht so schlimm sein. Außerdem merke ich an mir selbst: sobald ich meinem Kind zurücklächle, werde ich auch selbst ruhiger :-)

Kann man auch im Spiegel probieren. Manchmal. Also, wenn ich so richtig wütend bin und nicht weiß wo ich zuerst platzen soll und es schon weh tut und ich schaue mich dann wütend im Spiegel an. Dann bekomme ich kurz noch mehr Wut, dann lache ich mich automatisch selbst an, dadurch werde ich sanfter und dann muss ich über mich selbst lachen.

2. ruhig bleiben und Ruhe bewahren. Andere ausblenden.

3. sie macht es NICHT mit Absicht. Sie entdeckt gerade selbst, dass sie keine Verwachsung von dir ist, sondern eine eigene Person. Außerdem gilt jede Regel erst dann als Regel, wenn sie zum 100. mal noch genauso behandelt wird!

Jetzt mit 4,5 Jahren probiert meine die gleichen Dinge wie mit 1,5 Jahren. Aber anders! Damals probierte sie, ob ich immer GLEICH reagiere, ob der Ball IMMER runter fällt, .....

jetzt mit 4,5 Jahren schaut sie mich an, macht das Verbotene und fragt mich dann "Mama, wie reagierst du jetzt?" .... dann nennt sie mir noch ein Beispiel, wie sie das steigern kann und fragt "Mama, wie reagierst du, wenn ich DAS mache?" (netterweise fragt sie oft vorher #zitter)

Dazwischen waren die Regeln gegeben und eingehalten :-p

4. reden, handeln und umsetzen, was du angekündigt hast.

das hilft mir nach wie vor.

Ich verspreche nur, was ich umsetzen kann. Und was ich verspreche, halte ich.

"Lass den Teller stehen", wenn ich gesehen habe, dass sie runter schmeißen wollte
1x sagen, dann handeln.

Mir kann jemand 5 mal etwas auf spanisch erklären und sagen. Ein paar Wörtchen picke ich mir raus, was mein Gegenüber von mir will, hab ich trotzdem nicht verstanden. Und wenn die Wörtchen gerade nicht zu meinem Vorhaben passen, mache ich das, was ich denke.....
..... und so machte es auch mein Kind.

Mit der Zeit lernte sie mich einzuschätzen. Sie weiß und kann sich darauf verlassen, dass mein Wort gilt. Im Guten (Eis essen) wie im "spiel nicht mit dem Essen, sondern iss. Ansonsten kommt der Teller in den Kühlschrank". :-)

4

Hallo,

dein Problem stellt sich wie folgt dar:

"da andere denken sie ist nicht richtig erzogen"

Du machst dir zu viele Gedanken darüber, was andere erwarten könnten.

WAS WILLST DU?

Nur, wenn das, was du verlangst, deine EIGENE Forderung an das Kind ist, wird es auf dich hören.

So lange du nur das machst, von dem du glaubst, das es nötig ist, weil andere es für richtig halten könnten, wird sie machen was sie will.

Im Übrigen ist es egal, ob sie dich anlacht oder auslacht. Als Mutter solltest du damit umgehen können.

Gruß

5

Hallo,

ja, das macht mein Sohn auch heute noch und der wird bald 6. Mit dem Ergebnis, dass er am Wochenende von einem Auto erfasst wurde und er einfach einen Riesenschutzengel hatte dass ihm nichts passiert ist.

Was ich Dir aber eigentlich sagen will ist, dass das in dem Alter völlig normal ist und sich bis zum Ende des 3ten Lebensjahres wahrscheinlich geben wird.

Also, gute Nerven ;-) !

LG

Kerstin

6

das bleibt so bis sie ausziehen ;-)

Jetzt kannst du aber noch Maßnahmen ergreifen, dass du ein Mindestmaß Kooperationsbereitschaft und Respekt etc. bekommst

die folgenden Jahren wirst du dann investieren müssen, um das mühsam erkämpfte zu erhalten

#rofl

ruhig bleiben, konsequent sein, sich möglichst gleich verhalten, Grenzen setzten etc. das ist es was dein Kind sich von dir wünscht neben Verständnis für seine Situation.

Dann klappt es auch mit einem guten Miteinander

7

Hey,

das scheint am Wetter zu liegen. :-p

Deine Tochter lacht dich sicherlich nicht aus, sondern das ist wie schon vor mir geschrieben ein Reflex um dich milde zu stimmen. Das macht mein Sohn mit 5 auch noch.

Wenn Unserer nicht hört, dann zählen wir bis 3 und dann folgt die Konsequenz (in seinem Fall gibt es Abends kein Buch). Wir haben zwar erst letztes Jahr damit angefangen, aber dafür klappt es. Wir kommen meistens nur bis 2 und dann springt er.

Hätte man mich früher auf die Idee gebracht, hätte ich das von Anfang an praktiziert.

Gib ihr nicht die Möglichkeit weg zu rennen - falls noch vorhanden, muß sie halt in den Buggy wenn sie wegrennt, oder beim anziehen, dann schnappen und dann muß sie so los wie sie ist. Jetzt bei milderen Temperaturen natürlich besser anzuwenden wie im kalten Winter oder wenn es regnet.

Und vorallem - rede dir nicht ein, das andere Denken dein Kind sei nicht erzogen. Du weißt das es nur eine Phase ist.

Grüße

nordstern

Top Diskussionen anzeigen