Rollenspiele zu extrem?

Ihr Lieben,
unsere Frieda ist nun 3 Jahre und 10 Monate und hat immer schon seeeeehr gern Rollenspiele gemacht. Das fing schon mit 2 Jahren an. Nun hat sie aber seit längerem bzw. seit ca 3 Wochen die Angewohnheit, daß sie eine Puppe quasi als "Publikum" nimmt. Das heißt: sie zieht sich an ( völlig selbständig ), aber eine Puppe muss zugucken und das ganze kommentieren ( mein Mann oder ich sollen die Stimme machen ). Ebenso beim Zähne putzen etc Es geht dabei weniger darum, daß die Puppe sagen soll wie toll sie das macht oder so ( also kein Heischen nach Lob oder so ) sondern einfach ums kommentieren wie "Oh, Du ziehst ein Kleid an" usw. Sie sagt auch was die Puppe dann sagen soll. Heute morgen dann sollte eine kleine Polly Pocket am Frühstückstisch sitzen und kommentieren was Frieda für Müsli ißt und wie lecker das aussieht. Ich habe gesagt, daß ich das nicht möchte weil ich keine Puppe am Esstisch möchte und auch keine Rollenspiel während der Mahlzeit. Ich habe ihr gesagt, daß ich die Zeit mit ihr persönlich verbringen möchte und wir beide uns doch unterhalten können. Sie meinte das würde nicht reichen, aber ich bin trotzdem dabei geblieben.
Ich frage mich, ob das Rollenspiel nicht etwas ausartet und ob andere Kinder auch so ein Puppenpublikum brauchen #kratz
Wie ist das bei euch?

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 3 Jahre und 10 Monate

1

Hallo,

ich halte das für völlig normal.

Das hat meine Tochter auch gemacht. Der nächste Schritt war dann, dass sie Puppen und Tiere um sich geschart hat und Schule gespielt hat :-)

GLG

2

Danke Dir!

Meinst Du ich war zu streng, daß während des essens zu verbieten?

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 3 Jahre und 10 Monate

4

Hallo,

bei uns sitzt ab und zu eine Puppe oder ein Tier mit am Tisch :-)

Problematisch wird es höchstens, wenn deswegen nicht mehr ordentlich gegessen werden kann. Dann würde ich es auch nicht akzeptieren.

GLG

3

Hallo,

So hatten wir die Situation noch nicht. Allerdings erinnert mich die Situation dennoch an uns. Ich ziehe mich an, kommentiere/erzähle was ich mache und mein Kind schaut mir zu.
Jetzt ist sie die Puppenmama und ihre Puppenkinder schauen zu oder sind dabei. Ohne kommentieren. Es sind eher Dialoge, die sie mit ihren Puppen führt. Pro Puppe eine eigene Stimme und mein Kind spricht für alle. (Hörbarer Zickenkrieg zwischen Barbies, wer als erstes welche Schuhe hatte)

Die abwaschbare Puppe darf mit an den Küchentisch, die anderen dürfen so lange im Kinderzimmer spielen oder schlafen (wegen waschen).

5

Herzlichen Dank!!! Dann bin ich ja beruhigt. Werde mal sehen wie sich das so entwickelt. Ich hatte nur das Gefühl, daß es jetzt zu viel wird, aber vielleicht war es ja nur bei mir so heut morgen;-)

Vielen Dank euch!

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 3 Jahre und 10 Monate

6

Hallo,

wir haben einen Sohn, der 3 Jahre und 4 Monate alt ist. Er spielt überhaupt keine Gesellschaftsspiele mit mir, ok er malt ein bisschen, knetet und baut (aber nur für's Rollenspiel). Den ganzen Tag ist er in seiner Phantasiewelt und er reagiert auf keine Ansprache. Ich kann ihn stundenlang mit seinem Namen ansprechen => keine Reaktion. Die Rollen wechseln je nach derzeitiger Leidenschaft. Zur Zeit ist er ausschließlich der große böse Zauberer Zwackelmann und schnackelt den ganzen Tag mit den Fingern. Heute zum Frühstück wurde der Papa mal wieder in einem Gimpel verzaubert und ich durfte imaginär geschätzte 2000 Eimer Kartoffeln schälen. Wir haben jetzt nonstop 5 Tage Räuber Hotzenplotz Rollenspiel hier, ich bin fix und fertig. Gestern wollte ich eine Auskunft zum Abendbrot haben, keine Chance...bis ich ihn mit Petrosilius ansprach.

Vorher hatte er eine heiße Dschungelbuch Phase. Es ist ziemlich bescheuert, ständig imaginäres Feuer am Popo zu haben, weil man Shir Khan ist. Oder ich muss ihm 20 mal hintereinander die Ohren waschen, weil er Dumbo der fliegende Elefant ist. Oder wir sind eine T-Rex Familie.
Manchmal mache ich mir doch Sorgen, ob das noch der normale Rahmen ist, denn die Kinder in der Umgebung haben das nicht so extrem. Leander sieht alle möglichen Dschungeltiere in den Vorgärten und sagt zu seinem besten Freund "siehst du denn den Tiger nicht? der schläft da!"
Heute morgen meinte ich noch zu unserem Sohn "Leander, heute morgen sind wir Mama, Papa und Leander und ich bin nichts anderes!" .... "och wieso nicht?" .... er ist trotzdem 10x aufgestanden und weggerannt "Ich besuch meinen Kollegen in Buxtehude, schäl Kartoffeln!", bevor wir eingreifen konnten. Die Mahlzeiten bestehen zur Zeit auch eher aus ermahnen, meckern und Unruhe.
Manchmal ist es auch ganz spannend bis surreal, wenn unser Sohn Mogli und Ranjan im Raumschiff fliegen lässt und dann mit Hotzenplotz ein Fest feiern. Oder ich mich als Mogli an die T-Rex Höhle anschleichen muss und mich der T-Rex mit den Worten einlädt, dass es in der Höhle schön warm und gemütlich sei und zum grünen Drachen in der Höhle meint "ach das ist nur unsere Else.".
Also was bei euch so abläuft, würde ich mal adäquat zu unserem Schauspiel sehen, aber ob das normal ist....ich weiss nicht...vielleicht werden sie später große Geschichten erzählen, sei es als Autor, Regisseur oder sonst was ;P .

auch fix und fertig von der überschäumenden Fantasie
Rufinchen

11

#rofl
petrusilius zwackelmann, ich schmeiss mich weg...ich musste gerade mal herzhaft lachen als ich das gelesen hab. du hast ja ein cooles kind. Das wär eigentlich was fürn Kindermund.......

schönen abend noch!

7

Hallo,

unsere Kinder spielen gerne Rollenspiele, aber nicht in der Art, in der Du das beschreibst. Habt Deine Tochter Geschwister oder ist sie ein Einzelkind?

LG

8

Unser Sohn spielt sehr gerne und häufig Rollenspiele, allerdings ist er derjenige, der in eine Rolle schlüpft oder er spielt mit Autos, Figuren etc, die er sprechen lässt.
Diese Form von Rollenspiel kenne ich nicht.

LG

9

Kenn ich, und die ewigen Sprechproben sind nervig, weil ich es nie richtig mache...vergesse meinen Text immer.

Weil ich so dusslig bin, habe ich öfter meine Ruhe (gut sie ist auch schon älter und ich sage ihr auch schon, dass ich lieber Schach, Uno oder sonst was mit ihr spiele, nur Himmel verschon mich mit den Rollenspielen).

Statistenrollen übernehme ich noch.

Die Stofftiere als Sprechrollen waren auch eher in jüngeren Jahren.

Irgendwann erklärte ich meinen Kind aber auch, dass mir garantiert nicht langweilig ist und sie mich nicht zu beschäftigen braucht. ;-)

10

Was denkst Du, wovor Du Dein Kind bewahrst, wenn Du das beim Essen verbietest?

Und was glaubst Du, wie lange würde sie das machen, wenn Du es nicht untersagst?

Zu uns:

Mein Sohn ist 3 Jahre 1Mt. Er ist den ganzen Tag Feuerwehrmann, also ohnehin. Wenn er mit Figuren spielt (durchaus auch andere Dinge, spannende Geschichten, Alltagssituationen), dann gibt er mir oft eine und sagt mir, was diese Figur, der ich meine Stimme leihe, machen soll, z.B. "Mama, nimm Du den hier und begrüße mein Männchen!" oder "Frag mal, was ich gerade mache".

12

Hallo

ich find es schön und nicht unnormal.

Meine Freundin hat auch so eine "Schauspieler" tochter . Sie hat auch zwei Unsichtbare Freunde , mit denen sie immer spricht und ganz ganz vie spielt . Auch wenn sie eine "echte" Freundin da hat wird dann eben zu 4 gespielt . Ich find es herrlich , und ist doch toll zusehen des kinder solche Phantasie haben.

Mein grosser erzählt seinen Autos immer ellen lange geschichten und nimmt auch diese mit an den Tisch und erzählt was es jetz zu essen gibt und füttert sie .

Lg Martina

13

Also ich finde dieses Verhalten auch normal aber ich sage meinem Sohn auch das sein Spielzeug beim Essen nichts am Tisch zu suchen hat. Das möchte ich dann danach erst wieder sehen.
Ela

Top Diskussionen anzeigen