Sohn (5J.) kotet wieder ein, zum Verzweifeln

Hallo Ihr Lieben!

Es ist zum Verzweifeln!!!

Unser Kleiner war seit ewigen Zeiten sauber, nun ist es seit wenigen Wochen so, dass er mehrmals täglich einkotet. Er nimmt sich einfach nicht die "Zeit und Ruhe", sein Geschäft zu machen. Wir sehen, wie er sich rumdruckst und es unterdrücken möchte und sagen ihm dann, er muss schnell auf die Toilette gehen. Er behauptet dann, dass er gar nicht muß!
Einen Moment später, riechen wir dann leider alle, dass es nicht stimmte und er läuft weg und möchte nicht sauber gemacht werden. Geht natürlich gar nicht, zumal seine Haut sehr empfindlich ist und nach so einem Kindergarten-Morgen auch schon heftig wund!!!

So oder ähnlich ereignet es sich leider mehrfach täglich, im Kindergarten und zu Hause.

Hat einer ähnliche Sorgen oder eine Idee, wie wir aus diesem Sumpf wieder herauskommen. Würde ungerne zurück auf Windeln, zumal er dieses Jahr schon eingeschult wird!

Belohnungssystem (Sternchen sammeln für eine Überraschung) probieren wir bereits, leider hat sich noch keines angesammelt:-(.

Danke für Eure Anregungen!

*seufz*

Nicole

5

ich würde gar kein großes bohei drum machen.
schick ihn nicht aufs klo- ein 5 jähriger sollte spüren, wann er muß und wann nicht. macht da kein machtspiel draus ("ich habs doch gewußt"/ "geh aufs klo"- "nein"- "doch"..)

sprich mit ihm und sag ihm, daß du weißt, daß er das kann. er sollte sich selbst gut beobachten und aufs klo gehen, wenn er muß.
sollte das nicht klappt, müßt ihr zum arzt um abzuklären, ob alles in orndung ist.

und dann würde ich mindestens 3 wochen kein einziges wort dazu sagen.
ist was in der hose, soll er es kurz ausspülen, dann kommts in die waschmaschine und er soll sich waschen/ duschen/ umziehen.

du schickst ihn kein einziges mal aufs klo, du fängst ihn nicht ein, du übergibst ihm die komplette verantwortung. du schimpfst nicht, meckerst nicht, lobst nicht- gar nichts
notiere dir, aber wie oft es noch passiert bzw. die tage an denne es nicht passiert ist.
und mach dir eine vormerkung für in 3 wochen.
sollte sich bis dahin nicht merklich gebessert haben, würde ich erst mal den kinderarzt aufsuchen und das mit ihm besprechen sowie die gegebenfalls einzuleitenden schritte (organische untersuchung...)

6

Danke Lisa!

Wenigstens EINE Sinnvolle Antwort!

9

vielen dank #schein

weitere Kommentare laden
1

Wir sehen, wie er sich rumdruckst und es unterdrücken möchte und sagen ihm dann, er muss schnell auf die Toilette gehen.

ich würde das nicht nur sagen, ich würde ihn ins bad begleiten.

vll. ist das gerade ein splien von ihm, vll. steckt aber auch mehr dahinter -meist ist das ja mit seelischem hintergrund zu betrachten.

veränderungen in seinem leben mit welche er nicht zurecht kommt. bezugspersonenwechsel, angst vor der einschulung,.. da kann so vieles hinter stecken als ursache.

mfg #klee

2

Hallo,

ich würde ihn direkt zur Toilette begleiten und drauf achten, dass er dort auch erst wieder runter kommt, wenn er gemacht hat.

Alternativ würde ich ihn seine dreckige Wäsche selber auswaschen lassen, mit dem Hinweis, dass ich das total ekelig finde.

Gruß
Sassi

3

iiihhh, also wäsche auswaschen lassen geht ja gar nicht. Er wird schon seinen grund haben. Was spielt er denn gern? was macht er gern? was ist ihm wichtig? Dann sammelt doch sternchen und er soll entscheiden was er will.....(buch, auto......). vielleicht ist dann der anreiz größer.

ist denn das bad bei euch schön kuschelig warm? ist ja oft so dass es kühl ist. dann mach ihm einen heizlüfter an, das klappt bei meinem super (aber der ist erst 3,5).

ooooder zieh ihm nur uralte klamotten an mit der begründung, die schönen sind dir zu schade. die kann er wieder anziehen, wenn er es auf toilette schafft....vielleicht ist er ja ein bissle eitel?

Oder bleib bei ihm bis er fertig ist. wickel ihm den pullover hinten hoch, vielleicht hat er angst, dass es dreckig wird?

oooooder kauf kinderklopapier. das war bei uns auch mal der hit (sind süße bilder drauf und auch ein anreiz - es ist nur klopapier für ihn!!!! nicht für dich ;-), auch wenns noch so schön ist)

mmmm, vielleicht statt sternchen die badfliesen mit fensterstiften anmalen lassen: für 3 bunte fliesen (5/7/9.....) eine überraschung? wieder wegwischen und von vorne anfangen. ist auch lustig und mal was besonderes.

naja, mehr fällt mir jetzt auch nicht ein. oder echt knallhart: wenn du nicht auf toilette gehst, musst du eine windel anziehen, weil auswaschen geht das kaka nimmer. iiiiihhh!!!! Da triffts doch den vorschulkindstolz, oder nicht?j

Viel erfolg wünsch ich!!

LG u schönen abend

4

wow, jetzt bin ich baff und ich habe wirklich schon die bizarrsten urbia- antworten gelesen- deine nehm ich allerdings in meine "top 10" mit auf...

14

mmmm, ist das jetzt gut oder schlecht???

weitere Kommentare laden
7

Du schreibst dein Sohn wird dieses Jahr eingeschult?!

vill. sagt ihr auch zu Ihm "jetzt bist du ein Großer und kommst bald in die Schule"

Ich denke er will noch nicht groß sein!

20

Hallo!

Danke für deine Antwort! Könnte sein, dass die Einschulung ihm gedanklich zu schaffen macht. Sicher würde er gerne noch im KiGa bleiben. Er wird ja auch im September erst sechs. Ich würde ihm gerne noch ein Jahr spielen gönnen....

Wir machen morgen blau und verbringen mal einen Tag ohne Bruder und Papa, backen Brot und quatschen mal ganz ungestört.

LG

Nicole

24

Ja das kenn ich daran lags bei mir. Alle haben sich auf die Schule gefreut und ich war immer nur am schreien "SS" für "scheiss Schule" und ich konnte vor lauter wut und zorn so richtig schön kotzen und bekam vor lauter reinsteigerei richtig hohes Fieber.

Was habe ich die Schulzeit gehasst die gesamte Grundschule lang, kaum aus den Augen war ich weg!

Mein Bruder hats noch schlimmer getroffen, er hatte so ne schulangst das er mt 12 jahren noch eingenässt hat obwohl körperlich alles in ordnung ist. Besser wurde es bei ihm erst als er nicht mehr in die schule musste weil er den abschluss hatte.

weitere Kommentare laden
8

bring ihn zum klo und wenn er es doch mach, soll er die wäsche selber auswaschen und sich selber wieder sauber machen.

10

Ist SONST alles okay mit ihm?
Also: hat er normale Kontakte oder fällt irgendwie noch anders auf?

Ich würde NICHT länger abwarten!

Diese Woche schon und auch alles notieren und dann für nächste Woche mal ein KA - Gespräch suchen!

Manchmal steckt mehr dahinter!

LG

11

Hallo Nicole,

auf jeden Fall solltet ihr das auch mit einem Arzt abklären - Einkoten hat nicht zwangsläufig etwas mit "nicht trocken"-Sein zu tun #aha

Schau mal hier:

http://www.baby-zeit.de/service/sorgenkinder/einkoten.php

http://www.gesundheitfuerkinder.de/beschwerden-und-erste-massnahmen/einkoten.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Enkopresis

Hatte er mal irgendwann ein Problem mit dem Stuhlgang, weil zu fest und deshalb schmerzhaft?

Gruß

Karen

17

Danke, danke, danke Karen!

Auf die Idee zu googlen hätte ich auch mal kommen können ;-).

Ja, es könnte so etwas wie "Enkopresis" sein, da er chronisch viel zu wenig trinkt, der Stuhl wirklich sehr fest ist und wenn er sich dann noch verletzt hätte...

Werde sofort die sanften medizinischen Maßnahmen(Sirup, Cremes usw.) ergreifen, die ich hier auch bekommen habe.

Ich denke/ hoffe, seelischen Hintergrund hat es nicht. Werde morgen mal KiGa mit ihm blau machen, Brot backen und ihn ein bißchen mehr als sonst aushorchen.

LG

Nicole

27

Hallo Nicole,

mein Sohn (2) hatte etwas Ähnliches Ende letzten Jahres, deshalb bin ich auch nur darauf gekommen, weil ich halt viel dazu gelesen habe.

Mein Sohn hatte Verstopfungen bis hin zum Erbrechen #schock

Aber wir haben es gut und schnell wieder in den Griff bekommen, mein Sohn hat nämlich auch viel zu wenig getrunken.

Gruß und alles Gute #blume

Karen

12

Wir hatten das auch und es war eine sehr schwere Zeit. Nichts von den tollen Tipps hat geholfen. Von wegen auswaschen lassen, mit Windeln drohen, Belohnungen, kein Bohei darum machen. etc.

Mit einem sehr guten Arzt habe ich dann darüber gesprochen, der meinte, dass es meist organische Ursachen hat. Das Kind muss sich irgendwo mal gerissen haben (zu festes Kaka) und so entsteht ein Teufelskreis. Unterdrücken - kaka wird noch fester - tut weh etc.

Wir haben dann folgendes gemacht:

1) einen Sirup (Obstinol) 3 x täglich, der den Stuhl weich macht
2) eine Wundsalbe, mit denen der Anus gecremt wird
3) Eine weitere Salbe die aufgetragen wird, wenn das Kind muss. Diese betäubt den Bereich ein wenig und das Kind hat keine Schmerzen mehr.
4) Viel kuscheln und reden, da dein Sohn wohl selbt darunter leidet und vermutlich die Angst vor der Schule auch noch eine Rolle spielen könnte.

Viel Erfolg.

LG
B.

21

Daaaaanke!

Klingt alles sehr logisch und sinnvoll. Werde morgen in die Apotheke stiefeln und zu unserer Zinkcreme diesen Sirup beschaffen.

Leider trinkt er auch meist viel zu wenig, es sei denn, es gibt Capri-Sonne oder Dreh-und-Trink-Schrott. Aber wenn zu fester Stuhl wirklich unser Problem ist, kaufe ich morgen acuh mal lieber diesen Schrott *grins*

Ansonsten machen wir morgen blau, backen Brot und quatschen ohne großen Bruder und Papi. Evtl. macht ihm die Schule wirklich einen Kopf. Eine blöde Hörspiel-CD von Lauras Stern macht leider die Schule auch zum "Angst-Thema" und erzählt von Lehrerinnen, die einen nicht mögen und fies vielen Hausaufgaben, die keine Zeit mehr zum Spielen lassen.

Einen schönen Abend von der dankbaren Mame Nicole und dem wirklich kuschelbedüftigen kleinen(inzwischen schlafenden) Arne!!!

28

Schön. Kannst ja mal berichten. Erwarte bitte keine zu schnellen Erfolge und Rückschläge kann es immer wieder mal geben. Bei uns war nach 2-3 Wochen Schluss. Allerdings hat sie nach einem Jahr wieder angefangen. Da war sie auch so alt wie dein Junge heute.

Das Thema trinken war auch bei uns ein Problem. Ich denke mir, bevor die Kinder gar nichts trinken - dann soll es halt ein Schrott-Getränk sein ;-)

LG

B.

13

Im Kiga oder privat ist nichts vorgefallen, dass es psychische Ursachen haben könnte?

Meine Große (auch fünf und dieses Jahr Schulkind) hat letztens zunehmend eingenässt und fing irgendwann an, auch einzukoten. Ich hab ein paar Wochen gebraucht, um herauszufinden, dass im Kiga zwei Jungs sie so ärgern, dass sie vor Angst in die Hose macht. Seit ich mit den Müttern und den Erzieherinnen darüber geredet habe und im Kiga darauf geachtet wird, wurde es wieder besser.

Lg

Top Diskussionen anzeigen