Juul-kompetente hier? Frage zu Waschen/Zähneputzen

Guten Morgen,

ich habe entschieden zu viel Zeit für Blödsinn im Mutterschutz, daher muss ich hier mal kurz folgendes fragen ;-).

Wir haben bereits seit Jahren ein sehr wasch- und zähneputz-unwilliges Kind. Es gibt jeden Morgen und jeden Abend Theater, nicht erst seit der Willens-Findungs-Phase, sondern schon als Baby.
Im Grunde akzeptieren wir seinen Protest, aber er hat schlicht keine Wahl, wird also unter sanftem Zwang (man muss ihn meist einfangen und an der Hand ins Badezimmer bringen) genötigt, wobei man ihn nicht direkt zwingen muss, er ergibt sich schreiend in sein Schicksal.

Eigentlich gebe ich nicht viel auf Erziehungs-Ratgeber, Juul`s Thesen jedoch habe ich in einem schwachen Augenblick gelesen und finde die Wahrung aller beteiligter Persönlichkeiten durchaus logisch. Daher habe ich auch keinen Schmerz, ihn unter heftigem Protest jeden Abend und jeden Morgen zu waschen, es ist notwendig, ich gebe es vor, akzeptiere aber sein Geschrei, denn er wiederum hat ein Recht auf Protest (dh. wir verbieten ihm bspw. nicht das Weinen).

Nur: das geht jetzt seit fast 3 Jahren so. Auch wenn wir sehr spielerisch rangehen, ihn selber machen lassen o.ä. - es gibt keine Fortschritt. Das Ergebnis ist, dass wir ihn immernoch waschen, Zähne putzen und anziehen müssen, dabei könnte er es eigentlich selbst (waschen und anziehen zumindest, Zähneputzen würde man eh gemeinsam).

Hat jemand eine Ahnung, wie wir ihn animieren können, es doch selbst zu versuchen? Problematisch ist halt, dass einer unserer Werte ist, das unser Zusammenleben funktionieren muss und jeder daher einen Teil dazu beitragen muss. Unser Sohn selbst jedoch ist wenig interessiert an Selbständigkeit, dazu müssen wir ihn häufig animieren. Wenn ich ihn einfach nur Frage, sagt er schlicht "Will ich nicht" oder - ganz schlimm, ich weiß nicht, woher er das hat - "Kann ich nicht" (gerade bei letzterem bin ich mir sicher, es ihm NICHT vorgelebt zu haben).

Gruß, C. - die mit ihrem Mutterschutz offensichtlich mal wieder nicht ausgelastet ist *schmunzel*

1

HAllo,

dein Sohn ist lt. VK 2 Jahre alt, da ist durchaus Hilfe angebracht in einigen Dingen ;-) . Und dazu gehört definitiv auch waschen, Zähne putzen und anziehen teilweise.

Ich hab mit Juul nicht viel am Hut, setze eher auf Konsequenz. Wer sich nicht anziehen (lassen) will, bleibt halt im Schlafanzug und geht dann so in den KIGA bzw. wenn er da noch nicht hin geht, empfängt er halt nachmittags Besuch im Schlafanzug oder geht so einkaufen. Wer nicht Zähne putzen möchte, soll es lassen, bekommt dann aber nur Wasser zu trinken, keinen Kakao, keine Schorle - nix. Und keine Süßigkeiten.

lG

2

Guten Morgen,

danke für die Meinung, daran haben wir auch schon gedacht und auch ähnliches probiert, mit bislang mangelndem Erfolg:

1. Er lässt sich anziehen, will es aber nicht allein machen (obwohl er es kann, zumindest im Kiga *schmunzel*). Bei uns? Fehlanzeige. Wobei er auch im Kiga angezogen werden würde, wenn er es nicht könnte - aber er kann.

2. Zähneputzen abends bspw.: was soll ich ihm da sagen? Ihn stört es nicht, wenn er es nicht macht, ich kann ihn aber schlecht am Morgen dann kein Frühstück sondern nur Wasser geben, das grenzt an Quälerei. Irgendwann muss er in den Kiga, selbst wenn ich ihn im Schlafanzug schicke, hat er dann immernoch keine Zähne gebürstet (schlimmstenfalls 2x), ist hungrig und im Schlafanzug. Mit 20 Kindern in der Eingewöhnung kann und will ich das kaum den Erzieherinnen zumuten.
Meist kommt es dazu gar nicht, er lässt ja alles mit sich machen (unter Protest), macht es nur nicht selbst.

Trotzdem werde ich mal nachdenken darüber, vielleicht muss ich ihn doch mehr mit den Konsequenzen leben lassen, ich grüble ein wenig. Es ist mir wichtig, dass er versteht, nicht, dass er parriert. Aber ein Kind wird nicht verstehen, wie wichtig Zähneputzen ist und dass er lernen muss, es auch selbst zu machen. Ich verstehe nicht, warum er so gar nicht neugierig ist in dem Bereich.

Und nur zur Erläuterung: mein Sohn wird in wenigen Tagen 3, also nicht mehr ganz so klein ;-), die VK springt ja erst am Geburtstag um und unterschlägt das fast vollendete Lebensjahr.

Danke und Gruß, C.

3

Hallo,

dann zieh du ihn halt an, wenn er das ohne zu großen Protest machen lässt. Mein Kleiner ist im August 3 geworden und lässt sich auch gern anziehen, gerade morgens, obwohl er es kann. Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber bei uns dürfen die Jungs nach dem Zähne putzen + anziehen + Frühstück noch etwas malen oder spielen, je nachdem, wie schnell wir fertig geworden sind und noch Zeit haben oder auch nicht. Wenn wir ihn anziehen geht es schneller.

Es gibt aber auch Tage, da dürfen wir gar nichts machen, alles möchte er dann allein machen.

Ich würde ihn wählen lassen. Oder, was wir auch oft machen, macht ein Wettspiel draus. Wer hat zuerst seine Socken an, wer ist zuerst fertig mit anziehen ... . Meine Jungs lieben es. SIcher, als Erwachsener muss man da bissl langsam machen, aber das ist doch auch ok.

Wenn meine abends nicht Zähne putzen, kommen nachts die Zahnteufel und machen die Zähne kaputt. Außerdem gibt es dann am nächsten Tag auch nur Wasser (Essen, klar - aber ebend keine Süßigkeiten, keine Marmelade aufs Brot, sondern nur Käse oder so).

Ich würde ihm immer anbieten, es mit ihm gemeinsam zu machen, bzw. ihm zu helfen. Ihr könnt ja auch vereinbaren, er ne Socke, du ne Socke. Er nen Ärmel, du nen Ärmel. Das "ich will das aber allein machen" kommt noch von ganz allein, keine Sorge. Bei meinem Großen (im Juni 4 geworden) darf ich nur noch gaaaaanz selten bei irgendwas helfen.

lG

weitere Kommentare laden
5

Hallo!

ich kenne und schätze Juul....

Zähneputzen ist bei meinem 3. Kind auch ein Thema*stöhn*...er ist gerade 3 geworden;-)

Wie ist es denn, kennt er schon das thema Karies?
Also was passiert, wenn man nicht putzt?

ich setze ja auch mehr auf Verständnis, denn Gehorsam, daher habe ich in diesem Kontext bewusstsein geschaffen für die folgen des nicht-putzen, das geht, gepaart mit ein bisschen Spielerei ganz gut:-)
Zumindest brüllt er nicht mehr und kommt freiwillig ins Bad.

Ich würde versuchen abzuklären, was dir wirklich wichtig ist.
Zähneputzten ist klar, aber haarebürsten, anziehen...das muss ja nicht umbedingt sein...
"Ok, ich sehe, du willst dich nicht anziehen, dass finde ich nicht gut, weil es zu kühl ist und nicht so schön aussieht, aber wenn du es so wichtig findest, dann bleib so."
Mann kann ja dann mit folgen des Handels arbeiten...Kind kann leide rnicht zum Spielen in den Kiga, wenne s nicht angezogen ist, weil zu kalt...oder draussen spielen....

Ich finde es auch etwas viel erwartet von einem 3jährigen, sich selber anzuziehen...und gerade . wenn Eltern etwas erwarten und umbedingt wollen, kooperiert das kind oft umgekehrt...


vielleicht schafft ihr es ja, ihm einafch ohne Kommentar wertfrei zu helfen:-)

lg

melanie mit den 4 Mäusen(8,6,3 und 1)

8

Super - danke!

Er kennt die Folgen von Nicht-Putzen ganz gut (haben ein paar Bücher darüber), aber er scheint es noch nicht richtig zu begreifen, wozu er die Zähne denn braucht.... Geduld, Geduld, Geduld ;-)

Ich war nur so verwundert, dass er sich im Kiga anzieht, bei uns jedoch nicht... aber gut, von Mama und Papa lässt man sich halt gern helfen, denke ich ;-)

Gruß, C.

6

Hi,

er ist doch noch SOOOO klein. Ich waere da gelassener.
Lass ihm Zeit!

lg

7

Zähne putzen, waschen, anziehen #schwitz...

Das Zähne putzen klappt jetzt sehr gut, seit wir gemeinsam eine Zahnteufeljagd veranstalten. Die Zahnteufel haben dann auch Namen und machen immer gerade irgendwas und werden dann mit der Bürste verjagt - sehr spannend.
Davor sollte natürlich das Thema Karies klar sein. Dazu kann ich das Buch vom Schleckerjörg empfehlen ("Vom Jörg, der Zahnweh hatte").

Waschen - wir haben die Tagesgestaltung dahin geändert, dass nach dem Waschen immer noch etwas gemacht wird, was mein Tochter gern möchte. Je nachdem, wieviel Zeit sie mit dem Waschen vertrödelt bzw. sich gar nicht waschen will, wird IHRE Zeit gekürzt bzw. es gibt danach gar nichts mehr.

Ohne maulen geht das natürlich trotzdem noch nicht ab, aber früher hat sie die ganze Nachbarschaft zusammen geschrien #heul.

11

Hallo,

wenn du auf seine Ernährung achtest - also möglichst Zuckerfrei, aber nicht kalorienreduziert - passiert seinen Zähnen:

NICHTS

Ich predige seit 11 Jahren. Das Kind geht aber leider regelmäßig zum Zahnarzt. Dort wird ihm immer wieder erzählt (Azubis, Studenten etc... machen das toll #augen): "Deine Zähne sehen aber gut aus, du putzt bestimmt ganz toll". Was also lernt mein Kind? 1 min alle drei Tage dürfte wohl reichen.

Gruß Marion

14

Hahaha! Seeeehr produktiv!

LG thyme

12

Hallo !

Wir hatten das hier auch. Ich habe den Kindern dann immer erklärt, daß bei ungeputzten Zähnen Bakterien im Mund herumkrabbeln und diese die Zähne nach und nach kaputtmachen und dann alles wehtut.
Wenn es dennoch Proteste gab, habe ich einfach gesagt, daß sie nicht müssen, aber dann eben mit ihren gammligen Zähnen leben müssen und Schmerzen haben werden.
Das haben die Kinder auch schon mit knapp 3 verstanden und kamen heulend angelaufen, um sich doch die Zähne putzen zu lassen :-)
Seit etwa einem Jahr ist das auch bei unserem (noch) Jüngsten kein Problem mehr. Beide Kinder kommen ganz selbstverständlich ins Bad und lassen sich die Zähne putzen (und nein, sie putzen noch nicht alleine, das sollten Kinder frühestens ab dem Schulalter - Üben ist aber ok).
Beim Anziehen helfe ich noch - nicht weil unser Sohn es nicht kann, ich weiß aber, daß er es geniesst, wenn ich ihm helfe. Ich denke, spätestens im Schulalter findet er das uncool ;-)

Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (bald 6), Nevio (4) und Sohn Nr.2 (26.SSW)

13

Hallo,

ich weiss zwar nicht, was Du schon alles probiert hast, aber wie wäre es, wenn er das Meiste alleine machen kann? Also: er darf eine Zahnbürste aussuchen, die Zahnpasta (natürlich nur die altersgerechten), einen Lappen, ein Handtuch etc.
dann würde ich auch auf jeden Fall mit ihm über Karius und Baktus reden und Bücher angucken. Das könnte auch helfen.
Ausserdem könntest Du mit ihm zum Zahnarzt gehen und dort mit ihm reden lassen.
Ich habe selber mal bei einem Zahnarzt gearbeitet und kann Dir aus Erfahrung sagen, es ist total wichtig, daß Kinder die Zahnhygiene lernen und dies so selbstverständlich ist wie essen und trinken. Die kleinen Würmer taten mir immer soo leid, wenn sie schwarze Zähne hatten und die Mütter immer nur sagten: ....tja, wollte sich nicht sie Zähne putzen....

glg

Top Diskussionen anzeigen