3-jähriger schlägt, schubst und zwickt im Kiga

Hallo zusammen,
ich bin heute von der Kindergärtnerin darauf angesprochen worden, dass mein 3-jähriger Sohn die anderen Kinder schlagen etc. würde. Ich bin aus allen Wolken gefallen und bin jetzt noch ganz fertig.#heul
Wie soll ich damit umgehen? Soll ich ihn drauf ansprechen? Soll ich ihn dafür strafen?
Mir geht momentan soviel im Kopf herum, aber das Schlimmste ist, dass ich nicht weiß warum ers macht. Sprachlich hat er keine Defizite-er könnte sich also rein theoretisch verbal äussern/wehren.
Vielleicht kennt eine das Problem und kann mir helfen?

LG
Vreni

1

Hat sich was verändert bei euch? Frag Ihn mal so nebenbei ohne böse zu klingen, du musst erstmal rausbekommen an was es liegt. Tut er dies auch wenn er privat mit Kindern spielt? Wie lange geht er in den Kiga?

2

Naja, er bekommt im Dezember ein Geschwisterchen. Wir haben ihm das zwar erzählt, sonst aber noch nicht weiter darüber gesprochen.
Wenn er privat mit anderen Kindern(wir treffen uns 1x im Monat mit 3 anderen Müttern mit jeweils 1 gleichaltrigem Kind!) zusammen ist, habe ich das noch NIE mitbekommen.
Er geht seit Ende Mai in den Kiga, 2 Jahre wurde er Anfang Juni.
Das hat mich so geschockt, dass ich echt heulen musste, weil ich nicht weiss warum und woher!

3

Ich würde Ihn einfahc mal fragen und auch sagen das man sowas nicht machen darf, das es den andern Kindern wehtut. Es kann nur eine Phase sein beobachte deinen Sohn mal wenn mit anderen spielt.

Sagen die Erzieher in welchen Situationen er das tut?

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

Hauen, Schupsen und auch Beissen ist ein ganz normales Verhalten und gehört zur kindlichen Entwicklung. Wichtig ist den Kindern bei zu bringen, dass mal es nicht tut und ihnen zu zeigen wie sie sich besser wehren können als mit Gewalt.

Wie wurdest Du denn darauf angesprochen? Rein informativ "es ist ... vorgefallen" oder eher anklagend, also wurde/wird von Dir erwartet zu handeln?

Dein Sohn ist schon 3 Jahre alt und er hat noch nie zuvor gehauen? Das ist für mich nur schwer vorstellbar, sorry.

Ich würde ihn zur Seite nehmen und ihm sagen, dass Du von den Vorfällen im Kindergarten weißt, ihn fragen warum das passiert ist (das muss natürlich zeitnah passieren, heute brauchst Du ihn nicht mehr fragen was Vorgestern geschehen ist) und ihm sagen was Du davon hältst.
Dabei würde ich es aber auch belassen. Du bist nicht dabei und kannst nicht aktiv in die Situation eingreifen, das ist die Aufgabe der Betreuerin.

Vllt. tut sich Dein Sohn schwer mit dem Gedanken an ein Geschwisterkind? Damit haben ja sehr viele Kinder Probleme.

Gruß K

8

Genau das war irgendwie blöd. Die Erzieherin hat es mir sehr angklagend erzählt. Vor allem geschah es wirklich von einem Tag auf den anderen. Er erzählt mir auch, dass er nur eine einzige Freundin hat.
Dass ich ihn nicht danach frage was vorgestern geschehen ist, ist selbstverständlich. Wenn ich etwas mitbekomme, dann frage ich sofort an diesem Tag.
Und, nein, er hat noch nie zuvor andere Kinder gehauen! Ihnen etwas weggenommen ja, aber nicht gehauen, gezwickt etc.

14

Ich würde das Gespräch mit der Erzieherin suchen und zwar nicht zwischen Tür und Angel, sondern in einer ruhigen Minute. Mach dafür unbedingt einen Termin aus!

Tür-und-Angel-Gespräche führen häufig zu Missverständnissen und Unwohlsein.

Frag sie was genau, wie häufig vorfällt und was sie nun von Dir erwartet und wie ihr das Problem gemeinsam lösen könnt.

In erster Linie sehe ich hier ganz klar den Kindergarten in der Pflicht! Vorallem weil Dein Sohn sich zu Hause noch nie so verhalten hat. Und das würde ich der Erzieherin auch klar machen ohne anzugklagen.

Du bist nicht dabei! Du kannst nicht aktiv eingreifen! Du weißt nicht was genau vorgefallen ist.

Die Erzieherin allerdings schon!

Sinnlose Strafen wie "Spielzeug wegnehmen" oder "Süßigkeiten verbieten" finde ich total Banane. Das hat überhaupt nichts mit dem Geschehen an sich zu tun, ist also keine Konsequenz und außerdem liegt da viel zu viel Zeit dazwischen.

Das ist ja wie früher als die Mütter den Kindern gesagt haben "wart nur bis der Papa nach hause kommt".

Wichtig ist, dass Du Deinem Sohn klar machst, dass Gewalt von Dir nicht geduldet wird, dass es falsch ist und dem anderen Kind weh tut und vorallem dass Du ihm Möglichkeiten aufzeigst wie er sich ohne Gewalt wehren kann.

LG

weitere Kommentare laden
9

Hallo,

natürlich musst du deinen Sohn darauf ansprechen und ihm sagen, dass das anderen Kindern weh tut, ihm erklären, dass er ja auch nicht geschlagen werden will, etc.
Davor fragst du ihn natürlich erst in einer ruhigen Minute, WARUM er sowas macht.

Umgekehrt würde ich aber auch an die Erzieherinnen kommunizieren, dass er in deiner Gegenwart nie grundlos andere Kinder haut, und das Problem entsprechend am/im Kindergarten liegt.

Seine Verhaltensänderung könnte natürlich auch an deiner Schwangerschaft liegen #kratz

So oder so, ist es im Interesse aller Beteiligten, dass dein Sohn mit seinem grundlosen Schlagen aufhört, du willst ja nicht, dass er den Stempel des "Gruppenrowdys" verpasst bekommt...

LG,
J.

10

Hallo,
ich habe ihn schon mehrmals drauf angesprochen und gefragt warum. Auch dass es den andern Kindern wehtut habe ich ihm versucht klar zu machen.
Nur die anklagenden Blicke der Erzieherin machen es mir schwer da mit ihr zu kommunzieren. Sie weiss auch, dass er das privat nicht macht.
Mhm, ich bin echt mit meinem Latein am Ende...

11

Hallo,

"ich habe ihn schon mehrmals drauf angesprochen und gefragt warum. "

ja, und was hat er denn geantwortet? #gruebel

Und welche Konsequenzen gab es denn im Kindergarten?

Es ist natürlich sehr schwer sein Kind zu Hause für Sachen zu bestrafen, die ausschließlich im Kindergarten vorfallen - schließlich ist es Aufgabe der Erzieherinnen, zeitnah einzugreifen und entsprechende Konsequenzen zu verhängen.

Andrerseits gibt es in jeder Gruppe ein Kind, welches auffällig oft grundlos schlägt etc. und das dann auch schnell den Ruf des "Gruppenrowdys" bei den Erzieherinnen hat. Und bevor ich dabei zusehe, dass mein Sohn diesen Stempel aufgedrückt bekommt, würde ich auch zu Hause Sanktionen verhängen (z.B. keine Süßigkeiten o.ä.)

LG,
J.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen