nervöses Augenzwinkern

Hallo zusammen,
ich frag mal hier, da ich keine Ahnung habe, in welcher Rubrik ich die Frage stellen soll.

Also meine Tochter 10 1/2 Jahre zwinkert seit ca. 6-7 Tagen total nervös mit den Augen. Am Montag ist sie sogar schon von Mitschülern und Lehrern darauf angesprochen worden. Ich weiß nicht, wie ich das so richtig beschreiben soll, es ist jedenfalls total stark und wirklich extrem. Erst war es nur, wenn sie konzentriert mit jemanden gesprochen hat, mittlerweile eigentlich ständig. Sie selbst würde davon nichts bemerken. Meine erste Eingebung war, ihr Pony stört sie, also haben wir es mit einem Haarreifen versucht, wurde nicht besser, zumal sie ja schon viele Jahre den Pony so trägt. Plötzliche Probleme mit den Augen schließe ich auch aus, da sie weiterhin alles gut erkennen kann und ich auch nicht bemerke, dass sie z.B. beim Lesen näher ans Buch herangeht. Außerdem werden ihre Augen alle 6 Monate vom Augenarzt untersucht, da ich eine Augenkrankheit habe und die ebenfalls bei meinen Kindern mal auftreten könnte, aber nicht muss.
Schulische Probleme als Ursache hatte ich auch in Verdacht, sie geht ja seit Anfang September auf die Mittelschule. Aber eigentlich läuft es dort super, besser als zuletzt in der Grundschule. Sie fühlt sich wohl und geht auch gerne in die Schule.
Mein Mann meint, sie wirkt auf ihn übermüdet und es ist vielleicht deshalb. Aber eigentlich bekommt sie genügend Schlaf. Sie schläft von 20.15 - 6.15 Uhr und hat früh auch keinerlei Probleme mit dem Aufstehen, diese Schlafenszeit hat sie ja nun auch schon fast 3 Jahre so. Und an Hobbys hat sie 1mal pro Woche 1 Std. Trompetenunterricht + jeden Tag 20-30 min üben, also nicht übermäßig viel und das auch schon seit 1 Jahr.
Morgen will ich auf jeden Fall mal mit ihr zum Kinderarzt, ich hoffe ja, dass er mir etwas weiterhelfen kann, weil mittlerweile macht sie damit ihr komplettes Umfeld total nervös.

Aber vielleicht hat von euch ja noch jemand eine Idee, was dahinter stecken könnte oder es vielleicht schon mal selbst an seinem Kind erlebt.

LG Ines

1

Hallo Ines,

da meine Kindheit selber noch nicht so lang zurück liegt #hicks, kann ich mich gut an diese "Tics" erinnern.

Erst war es bei mir das Räuspern, dann mit der Zunge schnalzen, dann Augenzwinkern, dann Nägel knabbern.

Es hat sich alles von ganz allein erledigt.
Je mehr mich die Leute darauf angesprochen haben, desto mehr habe ich es - unbewusst - gemacht.

Es ist meiner Meinung nach eine Phase - einfach ignorieren.

LG Mareike

2

Hallo,
ich denke auch, daß es nur eine Phase/ein Tick ist.
Unser Sohn (5 Jahre) hatte schon mehrere. Er fuhr sich ständig mit der Hand durchs Gesicht; räusperte sich; zog beim Laufen ständig seine Hosenbeine hoch und blinzelte auch mit den Augen. Das Räuspern hatte er kurz vor einer Op.
Die Ticks verschwinden genauso schnell wieder, wie sie gekommen sind. Auch wenn es nervt, das Kind sollte nicht darauf angesprochen werden. Sie machen es ja unbewußt.


Gruß Mary

3

Hallo Ines,
mein Sohn ist jetzt 5 Jahre alt und letztes Jahr kurz vor Weihnachten hat er auch sehr stark bezwinkert. Die Erzieherin im Kiga meinte, dass ich doch mal zum Augenarzt gehen sollte, dass evtl. zu wenig Tränenflüssigkeit im Auge ist.
Wir sind zum Arzt gegangen und der hat nix mit zu wenig Tränenflüssigkeit gefunden. Aber: Mein Siohn hat eine leichte Weitsichtigkeit. Beim normalen Sehen hat er überhaupt keine Einschränkung gehabt. Der Arzt hat mir das so erklärt: Der Augenmuskel kann bei Kindern bis zu 3 Dioptrien kompensieren, je älter die Kinder werden desto weniger kann er kompensieren. Wenn der Augenmuskel normal arbeitet, dann merkt man von der leichten Weitsichtigkeit nichts. Der normale Sehtest ist auch absolut okay gewesen. Der Arzt hat meinem Sohn Augentropfen gegeben, die den Augenmuskel "lähmen" und dann hat er nochmal einen Sehtest gemacht. Dann hat er die leichte Weitsichtigkeit erkannt.
Das Zwinkern kommt von der Überbeanspruchung des Augenmuskels.
Jetzt trägt mein Sohn eine Brille mit 0,5 Dioptrien und wir gehen alle 6 Monate hin zum Kontrollieren ob er die Brille noch braucht oder nicht. Ab dem Zeitpunkt, wo er die Brille getragen hat, war das Augenzwinkern weg. Als das 1. Mal (war nicht das letzte) die Brille kaputtgegangen war und er 1 Tag keine getragen hat, fing er wieder an zu zwinkern. Am nächsten Tag die Brille wieder drauf - und weg war das Zwinkern.

Soweit zu meinen Erfahrungen...

Grüße
Ann66

Top Diskussionen anzeigen