Zum ersten mal unbegleiteter Umgang

Hallo,

in drei Tagen hat mein Ex-Freund zum ersten mal unbegleiteten Umgang mit unserem Kind. Und mir geht es deswegen wirklich schlecht.

Erstens wechselt er keine Windeln. Das hat er schon nach der Geburt beschlossen. Unsere Sachbearbeiterin weiß das auch, aber findet es unbedenklich, da es sich nur um zwei Stunden handelt und mein Ex meinte, dass seine Schwester das im Notfall machen würde. Seine Schwester kenne ich nicht mal, da die beiden zum Zeitpunkt unserer Beziehung zerstritten waren. Außerdem wohnt sie nicht in unmittelbarer Nähe und mein Ex müsste mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu ihr fahren. Mit einem Kleinkind mit voller (oder im schlimmsten Fall ausgelaufener) Windel. Während Corona.

Zweitens hat er Nachtschichten und immer an einem anderen Tag frei. Er meint, er würde sich dann in der Nacht vorher frei nehmen. Da das mündlich abgesprochen würde, könne er keinen Nachweis erbringen. Aber ich vertraue ihm nicht und weiß nicht, ob er sich darum kümmert, frei zu bekommen. Ich kann mir auch vorstellen, dass er völlig übermüdet ist.

Ich weiß auch, dass meinem Ex die Empfehlungen bezüglich Süßigkeiten- und Bildschirmkonsum völlig egal sind. Aber das wird wohl eher zum Problem werden, wenn unser Sohn irgendwann mal ein ganzes Wochenende zu ihm geht.

In gewisser Weise bin ich selbst Schuld. Als wir über Termine fürs neue Jahr gesprochen haben, meinte ich, Anfang Januar sei ich flexibel. Nur an dem einen Vomittag habe ich einen Zahnarzttermin. Deshalb fanden er und die Sachbearbeiterin es eine gute Idee, an diesem Vormittag unbegleiteten Umgang auszuprobieren.

Aber falls was wäre, könnte ich nicht mal sofort aufspringen und kommen, weil ich eine Zahnbehandlung habe.

Kann mir vielleicht jemand sagen, dass meine Bedenken alle ganz unbegründet sind? Wie habt ihr euch vor dem ersten unbegleiteten Umgang gefühlt?

Viele Grüße,
unverpackt

1

Hallo,

gib deinem Ex doch die Chance sich zu beweisen.
Begleitet heißt ja auch erstmal, dass er nicht sofort allein auf euer Kind „losgelassen“ wird.

Zwei Stunden mit der gleichen Windeln sind doch im Normalfall, es sei denn das Kind hat wirklich eingekotet, überhaupt kein Problem.
Und ich denke, in diesem Fall wird er ziemlich schnell feststellen, das es völlig impraktikabel ist zu seiner Schwester zu fahren und er da durch.

Kennt dein Ex alle aus deinem Familien- und Bekanntenkreis, mit dehnen eurer King Umgang hat?
Da musst du ihm einfach vertrauen.

Hand auf Herz: wie oft müssen wir Mütter uns total übermüde um unsere Kinder kümmern, weil diese mal wieder die Nacht zum Tag gemacht haben?
Da wird doch auch nicht gefragt.

Bildschirm und süßes.. auch da, fürchte ich musst du lernen zu vertrauen.
Und selbst wenn er übertreibt, euer Kind wird wegen 1 oder 2 Wochenenden da keinen dauerhaften Schaden davontragen.

Du musst glaub einfach, im Übrigen wie jede Mutter die ihr Kind freiwillig oder unfreiwillig angibt, lernen, dass Anders nicht automatisch schlechter sein muss.

Alles gute!

2

Ich glaube, du hast dich verlesen, sie schreibt von "UNbegleitetem" Umgang...

3

Danke für deine Antwort.

Es geht um unbegleiteten Umgang. Ich werde ihn zum ersten mal alleine bei seinem Vater lassen.

Aber ich danke dir für die angesprochenen Punkte. Vertrauen muss ich noch üben. Es fällt mir einfach schwer, weil ich ihn noch nie alleine bei meinem Ex gelassen habe.

4

Hallo unverpackt,

Am besten erstmal tief durchatmen. Ich kann mir gut vorstellen das es sehr schwer ist ein Baby zum ersten Mal abzugeben. Aber es sind ja erstmal nur 2 Stunden, die gehen schnell vorbei. Irgendwann gewöhnst Du Dich dran und wirst Deine freie Zeit genießen.

Was Deine Punkte angeht: ich stelle mir gerade vor wie Dein übermüdeter Ex mit einem wegen voller Windel schreiendem Baby mit dem Bus zu seiner Schwester fährt. Selbst wenn er das durchzieht, er wird es nur einmal machen 😂 dann wird er merken das es sich nicht lohnt.

Gib den beiden eine Chance sich einzugrooven. Es wird nicht gleich alles perfekt und nach Deinen Vorstellungen laufen, aber auch er wird mit seinen Aufgaben wachsen.

Alles Gute
Sunny (die jetzt schon die 2. Woche kindfrei genießt)

5

Danke für deine Antwort. Ich hoffe auch, dass es mir später leichter fallen wird.

So wie du es beschreibst, klingt die Vorstellung von der Busfahrt mit voller Windel eher komisch als dramatisch. Naja, hoffentlich kommt es nicht dazu.

6

Hallo, ich kann verstehen, dass du dir Sorgen machst, als Mutter eines Babys ist man da meistens übervorsichtig in allem. Aber ich denke, zwei Stunden wird er schaffen. Sollte der Kleine wirklich die Windel vollmachen, wird er selber sehen, dass eine Busfahrt zur Schwester nicht klappt. Vor allem, wenn der Kleine dann vielleicht durchgehend heult. Aber lass ihm die Erfahrung selber machen.
Für deinen Sohn ist es eine tolle Sache, dass er von klein auf auch Papazeit bekommt. Sollte sich eine schöne Vater-Sohn Beziehung daraus ergeben, ist das wunderbare Sache.

7

Danke für deine Antwort.

Ich hoffe auch, dass er auf Dauer davon profitiert.

8

Also erstmal sollte man sich fragen, warum man vor Gericht steht, wer das von beiden wollte oder wollten es beide Elternteile, dann sollte man sich fragen, ob eine außergerichtliche Regelung möglich ist.

Hintergrund:
-80% der Familiengerichte arbeiten nicht seriös

-80% der Gutachten an Familiegerichten sind falsch

-sehr oft arbeiten Verfahrensbeustände und Gutachter mit gefälschten Approbationen

-die Approbation sollte man daher vorher bei der Psychologenkammer oder Ärztekammer proforma prüfen

- oft wird die PKH Prozesskostenhilfe von den Gerichten bis zum letzten Cent ausgeschöpft, mittels falscher Gutachten, falscher unnötiger Kindesanhörungen, für die maximale Anzahl an Gerichtsverhandlungen bzw. maximalen Profit für alle wo am Fall beteiligt sind

-Anwälte raten zu Gutachten, Umgangpflegeschaft usw. damit nimmt das Unheil seinen lauf

!!! Wenn nicht gerade grobe Dinge vorliegen wie Sucht oder und Persönlichkeitsstörungen, dann sollte man sich dringend so einig werden, bevor man zum Spielball der Justiz wird !!!

Falls grobe Gründe vorliegen helfen:
- "Löwenmamis"
-"Starke Mütter" Gruppe von Heidi
- Richard Moritz/Jugendamt

*** Keine Gutachten eingehen, diese dürfen rechtmäßig abgelehnt werden. Bei einer Ferndiagnose durch einen Gutachter bitte sofort den Saal verlassen, dass ist rechtswidrig. ***

Bitte klärt euer Umfeld über diese Missstände an dt. Gerichten auf.
Danke für die Unterstützung!♡

Top Diskussionen anzeigen