Muss 14 jährige in die Ferien

Bin vom Kindsvater schon 13 Jahre getrennt, mein Kind ist 14 Jahre alt.
Meine Frage ist, kann der Vater sie dazu zwingen das sie in den Ferien kommen soll? Ich lass sie selbst entscheiden, sie hat keine Lust mehr hin zugehen. Sie möchte nämlich, wenn es klappt mit ihrer Freundin und Eltern in den Urlaub.

LG

4

Tja, sie ist 14...damit darf sie ihre Meinung äußern, ABER noch lange nicht entscheiden. Das ist ein gewaltiger Unterschied. Deine Tochter darf selbst entscheiden wenn sie volljährig ist - keinen Tag vorher.

Das sie mit ihrer Freundin fahren möchte, ist verständlich. Nur darf das eben nicht auf Kosten des Umgangs geschehen. Welche gleichwertigen Woche(n) habt ihr denn dem Vater zum Ausgleich angeboten?
Oder hatte der Vater vielleicht sogar schon selbst einen Urlaub geplant mit ihr?

6

Absolut richtig 👍🏻 Wir berücksichtigen die Wünsche der Tochter immer beim Umgang. Fällt ein Wochenende aus, so wird ein Ersatz angeboten, ganz selbstverständlich.

1

Hallo!

Ja, er ist der Vater des Kindes. Das heißt aber nicht, dass er sie zu etwas zwingen kann, was deine Tochter nicht möchte. Sie ist alt genug, um zu entscheiden, ob sie zu ihrem Vater möchte oder nicht. Wenn deine Tochter sagt, nein ich möchte nicht, dann ist das so.

Gab es in der Zwischenzeit Kontakt zu ihrem Vater?

Sollte es über all diese Jahre keinerlei/nur wenig Kontakt zum Kindsvater gegeben haben, kann ich die Einstellung deiner Tochter voll und ganz verstehen.

Ich finde es gut, dass du sie das selbst entscheiden lässt.
Schön, dass sie mit ihrer Freundin in den Urlaub möchte.

Alles Gute euch und gegebenenfalls viel Spaß im Urlaub

LG
Andreas

2

Sie hatte bis vor ihrem 14. Geburtstag alle 2 Wochen und in den Ferienhälfte Kontakt zu Ihrem Vater. Nun ist sie halt in dem Alter wo sie mehr Kontakt mit ihren Freunde statts Eltern sucht/hat, deswegen machte ich die Frage. Ich war ja auch früher öfter von zu Hause weg zB bei Freunde wie zuhause zu sitzen.

3

Hallo,

ich finde schon, dass man nun, da die Tochter älter geworden ist gegebenenfalls eine neue Regelung finden muss.
Dass sie nun, weil sie 14 ist nicht mehr zum Vater geht, weil die Freunde über allem stehen, finde ich nicht ganz okay.

Stell dir mal vor, sie würde bei Vater leben und du wärst der Elternteil der lediglich Umgangswochenenden und Ferien zur Verfügung hätte...

Es ist sicher leicht zu sagen, sie hat keine Lust da hin zu gehen, wenn man sonst viel Kontakt mit dem Kind hat. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass dem Vater auch die gemeinsame Zeit mit seiner Tochter wichtig ist. Sicher plant er ja auch mit ihr und für sie.

In dem Alter kann man sich auch zusammen an einen Tisch setzen und miteinander sprechen, so dass jeder zufrieden ist.

Viele Grüße

5

Ich finde da machst du es dir zu einfach. Würdest du es auch so sehen, wenn du in der Position des Vaters wärst?

Ja, sie ist in einem Alter, wo sich Interessen ändern aber sie lebt nun einmal auch in dieser Trennungssituation. Man muß ihr schon aufzeigen, wie der Vater sich fühlt und was es langfristig für ihre Beziehung zu ihm bedeutet, wenn sie ihn nicht mehr besuchen will.
Ich würde ein komplettes Fernbleiben in dem Alter als Mutter nicht erlauben. Wenn sie volljährig ist, kann sie selber entscheiden. Aber man kann sich zusammensetzen und neu besprechen wie es zukünftig für alle Seiten paßt.

Ich würde versuchen die Fahrt mit der Freundin zu ermöglichen, aber dann einen anderen Termin mit dem Vater in den Ferien finden. Sofern der Urlaub nicht schon langfristig geplant wurde, wäre es natürlich auch wünschenswert, wenn der Vater auf die Tochter und ihre veränderten Bedürfnisse eingeht.

Top Diskussionen anzeigen