Schwanger, alleine und verzweifelt

Hallo liebes Forum,

ich wende mich mit meinen Fragen und Sorgen an euch, weil ich nicht wei├č an wen ich mich wenden soll. Entweder haben die Leute davon keine Ahnung oder sie empfinden meine Fragerei als nervig ­čśó

Ich bin aktuell in der 8. SSW (7+5) und alleine. Mit dem Kindsvater bin ich nicht mehr zusammen, wir haben uns beide nicht mehr verstanden, ich hatte das Gef├╝hl er hasst mich und das ungeborene Kind.

Ich w├╝sste nicht wo ich anfangen soll zu erz├Ąhlen, jedenfalls ist eine Beziehung zu ihm absolut undenkbar. Er ist aggressiv, ein sich freiwillig isolierender Negativmensch und hat mich auch schon mal angepackt und bedr├Ąngt.

Zu meiner Frage, da ich jetzt alleine bin und er sich auch nicht k├╝mmert, nicht meldet und auch so null Interesse zeigt, was hat er f├╝r M├Âglichkeiten was das Sorgerecht angeht? Wenn euch Infos fehlen, dann lasst es mich wissen.

Das ist meine erste Schwangerschaft und ich hab einfach nur Angst davor dass er uns sp├Ąter in die Quere kommt und auch noch geteiltes Sorgerecht oder so bekommt. Ich hab wirklich keine Ahnung von diesem Thema,w├╝sste nicht wer mir da helfen k├Ânnte.

Hat jemand von euch Erfahrungen mit so einem Fall?

Hallo geishadreams




ich gratuliere dir zu deiner Schwangerschaft und versuche diese Schwangerschaft auch zu genie├čen.

Wenn der KV kein Interesse hat w├╝rde ich es auch dabei belassen und ihn nicht weiter Kontaktieren. Ich gehe davon aus das er wei├č das du schwanger bist und gut ist. So lange er keine Vaterschaft anerkannt hat, hat er aus meiner Sicht nicht die geringsten Rechte.

Erkennt er die Vaterschaft an, dann kann er ( in deinem Fall leider ) auch das gemeinsame Sorgerecht beantragen. Ich denke da du es ihm nicht freiwillig geben wirst, wird ein Gericht dar├╝ber entscheiden m├╝ssen. Er hat aber aus meiner Sicht nach der heutigen Rechtslage gute Chancen es auch zu bekommen. Ansonsten musst du triftige Gr├╝nde vorweisen k├Ânnen warum er es nicht bekommen soll.

Versuche dich auch nicht zur├╝ckzuziehen. Leben dein Leben weiter so wie du es f├╝r richtig h├Ąltst und lass dich von ihm nicht herunter ziehen. Ich denke du findest auch wieder einen Partner der f├╝r dich da und sp├Ąter f├╝r dein Kind da ist und dich so nimmt wie du bist.

Versuche jemand zu Reden zu finden damit du deine Sorgen nicht mit dir allein ausmachen musst.

Wenn du m├Âchtest kannst du mich auch gern ├╝ber VK anschreiben.

Ich w├╝nsche dir eine sch├Âne Kugelzeit.


Blaue-Rose

Vielen lieben Dank f├╝r deine Antwort,die baut mich echt auf.

Tja es ist so, wir haben es wieder und wieder miteinander versucht die letzten Wochen, erst wollte er sich bem├╝hen, mit in den Krei├čsaal,dann wollte er pl├Âtzlich nichts mehr von mir wissen, hat mich beleidigt, bedroht und war weg.

Denke er hat auch Angst,aber er ist schon Vater, hat eine 11 j├Ąhrige Tochter, die er nicht sehen darf/will. Genau hat er mir das nie gesagt, warum, weshalb.

Ich hab ihm mehrmals angeboten das wenigstens freundschaftlich zsm zu probieren dem Baby zuliebe. Aber auch das wollte er nicht. Er sagte immer, entweder er kriegt alles oder er will nichts damit zutun haben. So einfach geht das aber nicht.

Er ist eine Gefahr f├╝r mich und f├╝r mein Baby. Seine Aggressionen, Brutalit├Ąt und sein Drogenkonsum, den er meiner Meinung nach immer noch betreibt, sind f├╝r uns ein schlechter Umgang. Ich hab es wirklich freundlich versucht mit ihm zu kl├Ąren aber es das kann man vergessen.

Ich m├Âchte die Schwangerschaft auch gerne geniessen, es gibt Tage, da k├Ânnte ich alle umarmen, jubeln und B├Ąume ausreissen. Und es gibt Tage, da weine ich den ganzen Tag, bin w├╝tend auf mich selber und zweifel an allem.

Meine Schwestern haben alle Kinder. Sie leben in einer anderen Stadt. Wenn ich da einen Rat suche,wird entweder gar nicht drauf eingegangen oder sie zeigen deutlich dass ich nerve. Das macht mich sehr traurig. Ich bin ganz alleine. Ich hab leider keine wirklichen Freunde. Das ist auch das was den Kindsvater und mich verbunden hat.

Naja gemeinsames Sorgerecht,bedeutet das,dass ich dann mit ihm zsm sein oder wohnen muss?? Bitte nicht.

Ich m├Âchte ja,dass er sich k├╝mmert, Umgangsrecht steht ihm zu, aber er muss sich vorher ├Ąndern weil ich ihm in dem Zustand kein S├Ąugling in die H├Ąnde geben kann....Er hat ja sowieso keine vorbildliche wirtschaftliche Situation, sprich, keinen Job, spiels├╝chtig etc.

Ich frage mich dann immer, was war an ihm denn so toll, dass es ├╝berhaupt zur Schwangerschaft gekommen ist?

Im Endeffekt ist es ganz einfach: m├Âchtest/brauchst du Unterhalt, dann muss du ihn als Vater angeben, dann kann er auch auf die Idee kommen, das gemeinsame Sorgerecht zu wollen.
Erstmal hast du es allein, wenn ihr nicht verheiratet seid.
Wenn du das nicht willst, dann sprich es eben nicht an, bring ihn gar nicht erst auf die Idee, lass es uU auf eine Klage hinauslaufen.
Nat├╝rlich m├╝sst ihr nicht zusammen wohnen, es hei├čt aber, dass er bei Kita, Schule etc. mit entscheidet, auch brauchst du u.U. sein Einverst├Ąndnis, wenn du mal ins Ausland reisen willst...

weitere Kommentare laden

Hallo du,

Ich war in einer ├Ąhnlichen Lage wie du, ich kann deine ├ängste nachvollziehen.

Ich w├╝rde ehrlich gesagt erst Mal abwarten. Im Eifer des Gefechts werden oft Dinge gesagt, die so nicht gemeint sind.

Mein Ex k├╝mmert sich zwar auch heute noch nicht, aber ich habe es schon ├Âfter mitbekommen, dass es dann, als das Kind da war, doch Interesse gab.

Wenn er das gemeinsame Sorgerecht m├Âchte, hei├čt das nicht, dass ihr zusammen wohnen m├╝sst, aber einen gemeinsamen Weg in Sachen Erziehung usw Werdet ihr Finden m├╝ssen. Er muss dann alle Formulare mit unterschreiben, Kita, Schule, usw. Er kann das Wechselmodell beantragen.

Ich w├╝rde an deiner Stelle eine Konflikt Beratung machen, das ist auch sinnvoll, wann man nicht abtreiben m├Âchte, man bekommt viele Informationen wegen Elterngeld und stellen, an die man sich wenden kann

Alles liebe

Wenn ihr nicht verheiratet seid, gibt es zwei M├Âglichkeiten, wie es zum gemeinsamen Sorgerecht kommen k├Ânnte

1. ihr lasst es beim Jugendamt gemeinsam beglaubigen
2. du stimmst nicht zu und er klagt es ein


F├╝r die vielen Fragen - und vermutlich kommen da mit der Zeit noch mehr - gibt es Beratungsstellen.

Pro Familia, Caritas und co.

Diese haben oft Erfahrung mit
- pers├Ânlichen Fragen
- Neusituationen und entsprechenden Gefühlen (Freude, Sorge, Ängste, Unsicherheiten, wohin wenn usw.)

- Adressen in der Region. Wer ist zust├Ąndig, wohin kann man sich konkret wenden, wo finde ich welche Informationen

- wer ist zust├Ąndig beim Jugendamt. Wie l├Ąuft das konkret ab (interne Aufteilungen). Geht es nach Name, Wohngebiet usw.

- was sollte ich schon vor der Geburt regeln? was direkt danach? was kann warten?

- sie haben schon Erfahrungen mit anderen Schwangeren, bei denen es nicht rund l├Ąuft.
Wo Freunde oft noch ihre Vorstellung haben von wie es laufen sollte und ├╝berfordert sind, wenn es anders ist....
dort wissen sie: es gibt fast nichts, was es nicht gibt.


Es k├Ânnte sein, dass momentan keine Vorortgespr├Ąche stattfinden k├Ânnen. Anrufen und fragen w├Ąre schon mal ein Anfang. Vielleicht k├Ânnen sie erste Fragen auch telefonisch schon beantworten
oder einfach das Gef├╝hl vermitteln: da f├╝hle ich mich aufgehoben, da bin ich nicht alleine mit der Situation.

Alles Gute.

Hallo,

ja, das geteilte Sorgerecht wird er definitiv bekommen. Da m├╝ssen schon verdammt heftige Gr├╝nde da sein, damit das verweigert werden w├╝rde. Ebenso hat er ein Umgangsrecht mit seinem Kind. Ich w├╝rde mich an Deiner Stelle gegen Ende der Schwangerschaft mit dem zust├Ąndigen Jugendamt in Verbindung setzen, wenn Ihr beiden nicht kommunizieren k├Ânnt. Dann kann dort in gemeinsamen Gespr├Ąchen nach L├Âsungen gesucht werden.

Alles Gute

Das ist auch richtig so, dass er sich k├╝mmern muss! aber ich finde es eine absolute Frechheit von ihm wenn es denn so kommen wird.

Er l├Ąsst mich in der Schwangerschaft alleine zur├╝ck, unterst├╝tzt mich bei gar nichts, schert sich einen Dreck um die Schwangerschaft oder mich und denkt er kann dann wenn das Baby da ist einfach Papi spielen....das kann er vergessen. Ich denke aber er wird sich nicht weiter interessieren. Ich meine, um seine 1.Tochter k├╝mmert er sich ja auch nicht, zahlt nichts usw. aber meine Angst besteht dennoch, dass er dann ankommt und den grossen Checker spielen will.

Ich hab ihm bereits mehrmals angeboten wenigstens freundschaftlich miteinander zu funktionieren da wir beide verantwortlich sind.
Er sagte dazu nur "entweder ich krieg alles oder ich will nichts damit zutun haben."

Jedenfalls hab ich heute morgen einen Termin bei Caritas gemacht. Dort werd ich Hilfe bekommen, Antworten und gute Tipps.

Danke f├╝r eure vielen lieben Worte.
Und an Emmi,die die Frage gestellt hat,wieso ich ├╝berhaupt mich auf ihn einlie├č...Ich habe ihn erst 2 Monate gekannt bevor ich erfuhr dass ich schwanger bin. Wir sind noch in der Kennenlernphase gewesen und es war ein Unfall mit der Zeugung. Dennoch liebe ich mein Baby und werde es niemals hergeben egal was kommt. Er wollte zb dass ich es abtreibe...­čśó aber das w├Ąre mir niemals eingefallen.
Ich stehe zu meinen Taten und ├╝bernehme die komplette Verantwortung f├╝r alles,hauptsache er macht mir/uns das Leben nicht weiter zur H├Âlle.Wenn er sich doch nur ├Ąndern w├╝rde, dann w├Ąr alles okay.

Ich verstehe Dich und Deine Gef├╝hle, Du glaubst gar nicht, wie gut. Aber am Ende erwartet Jugendamt und ggf. Gericht, dass Du den Umgang des Kindes mit ihm f├Ârderst, alles andere wird Dir nachteilig ausgelegt. Ich habe Jahre gebraucht, um das zu lernen.

Nimm es mir nicht ├╝bel oder korrigiere mich aber kann es vielleicht sein, dass deine Schwestern sich bzgl. Dieses Mannes schon den Mund fusselig geredet haben?
Dann k├Ânnte ich diese Reaktion vollkommen verstehen.
Es macht auch etwas den Anschein als w├Ąrst du da etwas beratungsresitent aber daf├╝r sind ja meist Gef├╝hle "schuld"

Ich w├╝rde ihn erstmal garnicht mehr kontaktieren. Du bist erst frisch schwanger und hast noch viel Zeit Dinge zu kl├Ąren.
Und wer wei├č was bis dahin mit ihm passiert ist.

ich wei├č genau was du meinst, man k├Ânnte es auch denken was meine "schlechten" Familienverh├Ąltnisse angeht, aber ich muss dich entt├Ąuschen. Es gab in meiner Familie zwei gravierende Todesf├Ąlle. Daran zerbrach die ganze Familie, jeder ging seinen Weg. Nach vielen Monaten der Funkstille,wollten wir M├Ądels uns erneut vertragen und neu anfangen. Bei dem Treffen erz├Ąhlte ich auch begeistert von meiner Schwangerschaft, jedoch war ich die einzige die sich freute. Meine Schwestern sehen mich immer wie ein schwarzes Schaf. So nannten sie mich seit kleinauf. Ich renne ihnen nicht mehr hinterher, vor allem, stosse ich sowieso auf taube Ohren oder sie wissen ja vieles besser und werten mich nur ab. Dass ich "sowieso das und das falsch mache... (...)".

Ich mag villt im Leben nicht immer alles richtig gemacht haben, aber ich dachte dass sie jetzt sp├Ątestens mal anders reagieren w├╝rden. villt verstehst du es so besser warum sie so sind.

Sie kennen meinen "Ex" nicht. Ich war nur 2 Monate mit ihm. Habe, da ich keinen Kontakt zu ihnen hatte, auch nichts von uns erz├Ąhlen k├Ânnen.

weitere Kommentare laden

Ich setze mich mal in die Nesseln, denn ich finde, du machst viel unn├Âtigen Stress.

Erst wollte er mit in den Kreisssaal, dann doch nicht.
Er k├╝mmert sich nicht in der Schwangerschaft u zeige zu wenig Interesse....

Entschuldige, aber du bist in der 7. Woche! Was erwartest du da? Um was soll er sich bitte k├╝mmern? Warum muss jetzt entschieden werden ob er mit in den Kreisssaal geht? Das Kind kommt erst Ende des Jahres!
Bis dahin vergeht noch viel Zeit. Lass ihn doch erstmal die Nachricht der Schwangerschaft verdauen, wenn das Kind nicht geplant war.
Das sind alles Dinge, dass kann man in einem halben Jahr entscheiden.

Vor 5 Wochen und 5 Tagen hattest du mit diesem schrecklichen Menschen noch ungesch├╝tzten Geschlechtsverkehr. Und seitdem hat er sich so ver├Ąndert?

Hallo ihr, erst einmal vielen Dank f├╝r die vielen Beitr├Ąge.
Es ist sch├Ân eure Erfahrungen zu lesen und auch mal den einen oder andere Tipp zu bekommen. Sch├Ân auch zu wissen, dass es anderen so erging wie mir.

Ich wollt gern mal von den letzten Tagen erz├Ąhlen, was es neues gab und was passiert ist.

Beim Dok war alles super! Mein kleines Wunder w├Ąchst und mein ET wirde nochmal korrigiert sodass ich bereits aktuell in der 10. Woche bin.
Durfte sogar schon Herzt├Ânchen h├Âren, die sch├Ânste Melodie die ich jemals geh├Ârt habe....

Aber nun zu meinem Ex. Wir hatten vor einpaar Tagen nochmal gesprochen, ert nur ├╝ber Mail und Telefon, dann trafen wir uns.
Wir sprachen uns aus, alles schien wieder bergauf zu gehen. Er bem├╝hte sich, genau wie ich mir M├╝he gab es diesmal besser zu machen. Wir setzten uns kleine Ziele. Allerdings verfiel er wieder in alte Muster zur├╝ck und beleidigte mich, lachte mich aus teilweise, indem er sich ├╝ber mich lustig machte, redete mich runter kritisierte pl├Âtzlich wieder alles. Ich verstand da schon dass es keinen Zweck mehr hat, es weiter zu probieren mit ihm. Er wird sich nicht ├Ąndern.

Auch sagte er immer wieder zwischndurch, dass er keinen Bezug zum Kind aufbauen kann und er auch nicht glaubt dass er sich jemals damit anfreunden k├Ânne...

Gestern Abend hatten wir noch zusammen gezockt (COD) und rumgealbert und
heute morgen ist hier bei mir Zuhause dann die Bombe geplatzt.

Er war gerade wach geworden, weckte mich sehr unsanft und wir hielten etwas Smalltalk lagen aber noch.
Dann sagte er etwas und ich missverstand ein wort! ich hab statt 1 jahr 1 woche verstanden warum auch immer und beleidogte gleich sch├Ân drauf los von wegen ich w├Ąre ja krank und was ich mir einbilden w├╝rde was ich ja sei.

ich sagte in einem ganz ruhigem Ton er solle aufh├Âren dass immer zu mir zu sagen und mich nicht mehr beleidigen.
Ihr glaubt nicht wie der Mann mich angeschrien hat...selbst da bleib ich noch ruhig und sagte schrei mich nicjt an.

Er wurde so krass aggressiv dass er aufstamd, sich anzog und ins Bad ging. Er schimpfte und beleidigte immer weiter und irgwann platzte mir selber dann der Kragen. Ich hab versucht ihn der Wohnung zu verweisen, wollte dass er geht, sofort. er machte mir Angst!

Aber er wollte nicht. machte erstmal seine haare in aller ruhe und sabbelte weiter.
Da nahm ich seine rumliegenden Sachen, legte es auf den Teppich im Flur (ich wollte nicht so dicht ran) und dann st├╝rmte er aus dem Bad....
Er hat mich am Hals gepackt, schubste mich gegen den T├╝rrahmen meiner Haust├╝r und schrie mich an. Irgwas hatte er noch aus meiner Hand geschlagen.

Ich stand unter schock zitterte und schrie ihn nur noch an ob er bescheuert sei...

Naja das Ende vom Lied war,ich hab ihn rausgeschmissen auch endg├╝ltig aus meinem Leben, hab ihn direkt angezeigt bei der Polizei und er ist weg.
Ich hab ihm noch eine saftige Ohrfeige verpasst weil er sagte ich solle mich umbringen, sterben weil er das scheiss Kind auch eh nicht haben will....­čśó­čśó­čśó das klingt immer noch so b├Âse in meinen Ohren...
Ich hab gef├╝hlte 3 stunden danac nur geweint. Hab meine grosse schwester angerufen. Sie hat mir geraten ihn anzuzeigen.
Die Polizei war sehr sehr nett.
Ich hab super Tipps bekommen auch f├╝r sp├Ąter was Umgangsrecht usw angeht. was ich gegen ihn erwirken kann beim Familiengericht.

Ich wollte es einfach nochmal probieren,unserem Kind zuliebe, dass wir uns beide zsm reissen und das zsm durchziehen, schlie├člich ist er ja auch der Vater. Aber ich hab mir nur was vorgemacht oder Dinge zu harmlos gesehen.

Jetzt sind wenigstens meine Bedenken best├Ątigt, dass es mit ihm nicht geht. Jedenfalls weiss ich jetzt sicher was ich wie mache und freue mich umso mehr dass ich mich schon gegen ihn entschieden habe.
Ich hab tats├Ąchlich einen Funken Selbstvertrauen wieder erlangt.

Am Donnerstag habe ich den Termin bei der Caritas. Ich werde dort all meine Fragen, Sorgen, W├╝nsche schildern und hoffe dass ich dort etwas Unterst├╝tzung erhalte.

Dass ich meinen Ex jetzt angezeigt habe, wird mir villt auch sp├Ąter eine Hilfe sein, falls es zu Streit wegen Sorge-/Umgangsrecht kommt. Sie wissen dann, dass er zu Gewaltausbr├╝chen neigt und eine Gefahr darstellt, zumal er mich sogar im schwangeren Zustand k├Ârperlich angegriffen hat.

Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf mein Baby und hoffe dass alles so wird wie ich es mir erhoffe. Wisst ihr, mein Baby ist das gr├Âsste Geschenk und das einzige in meinem ganzen Leben was ich erreicht habe und gut gemacht habe­čśâ­čśŹ
Ich hoffe ich finde vorher noch eine sch├Âne Wohnung f├╝r uns beide.
habt alle einen sch├Ânen Tag­čĺľ

Mal nur am Rande: ich wei├č nicht, wie weit weg deine Familie wohnt. Aber sollte es in Frage kommen, zu ihnen in die N├Ąhe zu ziehen, dann mach das vor der Geburt.

Hallo, danke f├╝r deinen Kommentar und Vorschlag. Ich hatte auch schon ├╝berlegt wieder nach Hamburg zu ziehen in die N├Ąhe meiner Familie. Aber die Stadt ist einfach nichts mehr f├╝r mich. Ich habe dort einpaar schlimme Erfahrungen gesammelt und glaube nicht, dass ich dort noch einmal Fuss fassen kann. Ich mag meinen aktuellen Wohnort und meine Schwestern haben auch sogar schon vorgeschlagen, dass sie in der ersten Zeit nach der Geburt bei mir bleiben, sich abwechseln. Das hat mich da nochmal gest├Ąrkt. Hier auf dem Land ist es f├╝r mein kleines Wunder einfach sch├Âner und f├╝r mich auch, weil es so sch├Ân ruhig ist. LG

Wichtig ist nur zu wissen: vor der Geburt kannst du hinziehen, wo du m├Âchtest. Sollte er sich das gemeinsame Sorgerecht erstreiten, geht das nicht mehr so einfach. Soll ja Menschen geben, die Spa├č dran haben, der oder dem Ex so eins rein zu w├╝rgen.

Top Diskussionen anzeigen