Mutter kind Einrichtung

Hallo ich bin 20 Jahre alt ich habe ein fast 4 Monate alten Sohn (Sorgerecht ist beim Jugendamt) wegen meiner Vergangenheit wurde mir das Kind weggenommen obwohl ich seit 2 Jahre kein Alkohol trinke und nichts mehr gemacht habe nun ist es so seit September lebe ich in einer Mutter Kind Einrichtung.
Aber das Problem ist nun ich komme hier gar nicht klahr mit den Betreuern. Ich komme mir vor wie eine Putzfrau für alles hier. Ständig wird gedroht wenn du das nicht machst nehmen wir dein kind weg.
Erst werden Vereinbarungen getroffen das mein Freund hier schlafen darf nun war er fast die halbe Nacht wach mit den Kind und wollte sich nachmittags hinlegen dann hat der kleine geweint ich war in der Küche anstatt die mir bescheid sagen ziehen die mein Freund die Decke weg und sagen aufstehen sofort und die Betreuerin hat ihn angeschrien hat ihn dann rausgeschmissen und Hausverbot .Am anfang war es so das ich den kleinen auch nicht gehört habe aber danach habe ich es gelernt. Dann wollt ich mit den kleinen Spazieren gehen und die meinten nein der kleine bleibt bei uns er darf nicht mit dir raus gehen. Ich verstehe das nicht. Dann war der Freund von meiner Mitbewohnerin zu Besuch auf den Boden lag ein Tampong er fragt mich mit so ner komischen Stimme ist bestimmt deiner oder? Und lacht mich dabei so an und hat mich den ganzen Tag mit sein wiederlichdn Blicken angeguckt ich habe denn betreuen gesagt die meinten nur ah bei uns ist das normal . Ich finde daran nichts normal von ein 40 jährigen ganze zeit so angeguckt zu werden !Die sagen mein Zimmer ist Kindeswohlgefährdung obwohl das nicht stimmt ja es ist manchmal unordentlich wegen klamotten aber dreckig ist es nicht. aber wie soll ich das dann schaffen wenn ich ständig in der Küche stehen soll und für 12 Personen kochen soll nebenbei auf den kleinen aufpassen soll und dann das ganze Heim sauber machen soll das sind locker 3 Stunden! Dann müssen wir immer 160 in die Gruppenkasse einzahlen davon wird nicht mal das gekauft was man essen tuht und wenn man beim Mittag das essen nicht mag muss man hungern man darf nicht selber was anderes kochen. Muss ich immer Abends heimlich was essen. Ständig sagen die die helfen mir aber bin denn ganzen tag auf Zimmer und lebe quasi für mich alleine.Bei jeder Kleinigkeit wird gedroht das kind weg zu nehmen.Jeder Betreuer sagt auch was anderes Ich will hier nicht mehr bleiben aber ich will auch mein Kind nicht verlieren gibt es andere Möglichkeiten Beispiel in ein anderes Heim oder sowas. Fühle mich hier echt unter Druck gesetzt.

1

Hallo,

Hast Du denn eine Ausbildung? Du musst selbständig werden und Dein Leben auf die Reihe bekommen, dann kannst Du auch für Dein Kind sorgen.

In diesen Einrichtungen gibt es Regeln an die sich alle halten müssen, natürlich wird nicht für jeden extra gekocht. Ein Putzplan ist auch selbstverständlich.

Im schlaf sein schreiendes Baby nicht zu hören ist ein no go, da hätte ich Deinen Freund auch rausgeschmissen.

LG
Sunny

2

Ja wenn es mal ein Putzplan gäbe währe es was anderes. Und bezahlt man 160 Euro und kriegt am ende nicht mal das was auf der Liste drauf geschrieben wurde ist klahr.
Ah als ob man sofort am anfang ein Baby hört ich habe es 2 Wochen nicht gehört hatte solange ein Babyfon in mein Zimmer drinne. Auserden war er das erste mal da und dass es passiert ist.
Ich habe 2 Jahre Elternzeit der Aufenthalt in der muki ist nur noch für 6 Monate geplant.

4

Normalerweise hat man als für das Baby zuständige Person einen leichten Schlaf und kann sofort reagieren. Wenn das bei dir nicht der Fall war, lag es womöglich an mangelndem Verantwortungsgefühl dem Baby gegenüber. Ein Baby ist schutzlos und absolut abhängig von seinen Bezugspersonen. Wenn seine Bedürfnisse nach Nähe, Zuwendung, aber auch Nahrung und Körperpflege (frische Windeln) nicht erfüllt werden, ist das schlimm. Da hat das Jugendamt schon richtig gehandelt, befürchte ich. Das Jugendamt ist aber nicht dein Feind. Du sollst dabei unterstützt und dazu befähigt werden, eine gute Mutter für dein Kind zu sein. Womöglich hattest du selbst keine gute Kindheit und Jugend und es fällt dir deswegen schwer! Du hast jetzt eine riesige Verantwortung- übernimm sie und nimm die Hilfe an, die du bekommen kannst. Mutter zu sein ist bei allen schönen, sehr schwer und man kommt sehr oft an seine Belastungsgrenzen. Wenn man selbst nicht psychisch stabil ist, wird es noch schwerer und womöglich leidet das Kind darunter!

weitere Kommentare laden
3

Ich nehme an, das Jugendamt ist der Träger der Maßnahme. Dann kannst du dich natürlich an deine zuständige fallbearbeiterin wenden. Ein Schritt vorher wäre mit der heimleitung zu sprechen. Was du schreibst klingt einerseits nicht gut, andrerseits vermute ich stark, dass die Wahrheit dazwischen liegt. Dass alle Bewohner haushaltsaufgaben haben ist normal und auch gut so. Wenn du alleine wohnst, musst du es auch hinkriegen und glaub mir, das ist nicht leichter. 160 Euro im Monat für lebensmittel etc. ist nicht viel. Ich befürchte, du hast noch wenig Ahnung, von einem selbständigen Leben. Dass die Betreuer dich anschreien und dir drohen ist allerdings wirklich nicht okay, damit ist dir ja nicht geholfen. Lass dir nochmal alle regeln und die hintergründe dazu genau erklären, darauf hast du ein recht. Einfacher für die zusammenarbeit wäre es, wenn du versuchst dich an die Regeln zu halten. Ob eine andere Einrichtung infrage kommt entscheidet der maßnahmenträger (Jugendamt) und da kommt es auch auf die platzsituation an. Vielleicht ist es dir möglich, einen Neustart mit den Betreuern hinzukriegen? Falls die zustände dort wirklich so schlimm sind, wie du es empfindest, kannst du dich auch mit andren Bewohnerinnen (denen muss es ja dann genau so gehen, zusammentun und dich beschweren (z.b. bei der heimaufsicht, oder erstmal dem Jugendamt)

6

Hallo ich weiß haushaltsaufgaben sind normal aber bei uns ist es halt ungerecht verteilt. Wenn andere ihren Dienst vergessen oder später machen ist es okey aber wen ich mein Dienst später mache kriege ich als Strafe das ich von den anderen den Dienst übernehmen muss und putze ich bis 2 Uhr Nachts.
Ja 160 für Lebensmittel ist nicht viel das ist mir bewusst. Aber würden die auch das holen was man aufschreibt währe es ok man hat extra eine Liste damit man Lebensmittel eintragen kann aber im Endeffekt wird das eh nicht geholt.
Und die Betreuer reden von Alkohol verbot (ich trinke sowieso nicht)
Aber die trinken in der Verwaltung und schlafen hier besoffen weil die ja anders nicht Nachhause kommen sowas kann ich als Betreuer nicht ernst nehmen.
Erzählen die wie ihre 14 jährigen Kinder in die Disco reinkommen und wie besoffen die Kinder ja sind aber sowas ist normal oder wie ?

9

Ohne dich angreifen zu wollen kann ich das alles nicht so glauben was du da schreibst.
Versuch erst mal dein Leben auf die Reihe zu bekommen dafür ist so eine Einrichtung auch gedacht. Wenn du schon dein Kind nicht schreien hörst wenn du schläfst wie soll es werden wenn du mit dem Kind alleine wärst? Das ist doch ein Instinkt den man von anfang an hat.
Und das die Betreuer sich da betrinken?? Sorry aber sowas kann ich nicht glauben

weitere Kommentare laden
12

Hallo
Gehe bitte zum Anwalt.

Den mußt du nicht bezahlen.

14

Leider schon weil ich ja hier Geld von Jugendamt kriege

18

Hallo
Dann mußt du aber viel Geld bekommen

16

Hallo,

also ich glaube hier sind die Wahrnehmungen einfach verschoben.

Ich habe selber jahrelang in der Jugendhilfe gearbeitet um deine Sichtweise zu verstehen. Ich denke, du fühlst ungerecht behandelt und sucht hier natürlich Zuspruch. Das ist schwierig, weil man nur deine Sichtweise lesen kann.

Das dein Freund bei dir schlafen darf, ist nicht selbstverständlich und in solchen Einrichtungen auch nicht üblich .
Putzpläne bzw Dienste hatten wir auch. Aber das du bist nachts um zwei putzen musst, halte ich für ein Gerücht. Die Betreuer haben da doch selber kein Bock drauf und wollen das Ruhe im Laden einkehrt.

Wenn dein Baby brüllt, dein Freund aber nicht reagiert, würde ich an dem handeln deines Freundes zweifeln. Der Betreuer hat richtig reagiert. Das Wohl des Kindes geht vor und vorallem haben die Betreuer auch Verantwortung für dein Baby.

Wenn du dich mit deiner ASD Betreuerin gut verstehst, geh zu ihr und sprich all deine Probleme an. Sag ihr, dass du bereit bist Verantwortung zu übernehmen aber das nur machen kannst, wenn du dich gut und fair betreut fühlst. Und ob eine andere Einrichtung eine Option wäre.
Lg Audrey

19

Hallo ja doch bis 2 Uhr das stimmt weil man davor sein Zimmer groß putzen muss der kleine ist auch wach denn muss man beschäftigen und dann noch die Dienste.
Oder wenn jemand gekocht hat muss der jenige es auch weg räumen aber nein ich muss denn alles hinter her räumen. Die Betreuer dürfen ihren Teller stehen lassen und ich muss es weg räumen ja aber sobald das einer von den Bewohnern macht ist direkt stress.
Sowas finde ich schon Unfair.

Naja was heißt nicht üblich hier ist es normal hier wohnen sogar Väter mit kinder also

20

Achso, ich dachte es ist eine klassische Mutter - Kind - Einrichtung, in der nur junge Mütter mit ihren Kindern leben.

Natürlich solltet ihr den Betreuern nicht nachräumen müssen, dass ist wirklich unfair. Das gehört sich auch einfach nicht. Dennoch gibt es ja Regeln und eine Hausordnung. Und wenn du dich an diese hältst, dürftest du keine Probleme bekommen. Eins muss ich dir noch als Erzieherin auf den Weg geben(und du wirst es schon oft gehört haben) : es ist immer eine Frage, wie man Miteinander spricht. Wenn ich zum Beispiel gemerkt habe, dass mein Bezugskind sich an die Regeln hält oder die respektiert hat, habe ich oft auch ein Auge zugedrückt. Oder wenn man mir vernünftig erklären konnte, warum was gerade scheisse ist. Wer aber nur mault und motzt, schimpft... Na da hatte ich auch kein Bock drauf. Der nötige Respekt muss schon vorhanden sein. Klar habe ich mich auch mal gefetzt mit unseren Jugendlichen aber meist konnte man danach auch ordentlich miteinander reden. Es ist super schwer dir hier im Forum zu helfen. Du wirst natürlich in einigen Punkten recht haben, aber ich bin mir zieh sicher das auch deine Betreuer in vielen Punkt richtig handeln. Ihr müsst die Mitte finden.
Glaub nicht, dass deine Betreuer Lust auf dieses Theater jeden Tag haben. Die wollen auch ruhige Dienste mit zugewandten Müttern / Vätern. Ich weiß, dass es mit einer schwierigen Kindheit /Jugend natürlich nicht immer gelingt aber sieh sie nicht als dein Feind. Du hattest bestimmt keine leichte Jugend aber nutz jetzt die Chance die du bekommst. Auch für dein Baby.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen