Vater zahlt Unterhalt wie er will

Meinen ex Mann wurde am 23.10. Die neue unterhaltsberechnung zugeschickt.

Darin wurde er aufgefordert die Höhe des Unterhalts ab 1.11. Anzupassen. Hat er nicht gemacht. Beim Jugendamt hat er angerufen und gesagt das macht er ab dezember.

Zudem muss er innerhalb von 2 wochen rückständigen Unterhalt in Höhe von 939 zahlen. Tut er nicht, die Dame vom Jugendamt brauchte ewig um mit ihm eine monatliche Rate von 15 Euro auszuhandeln.

Da er im November wieder zu wenig gezahlt hat, hat sich dieser Betrag inzwischen auf 1071 Euro erhöht.

Jetzt zahlt er 6 Jahre den rückständigen Unterhalt ab.

Ich hab zwar ne Urkunde über die unterhaltsverpflichtung. Aber deswegen komm ich wahrscheinlich an den rückständigen Unterhalt auch nicht ran. Das es viel Geld ist bestreite ich nicht. Aber doch nicht in solchen raten.

Hat jemand nen Rat?

1

Ich wohne zwar in Ö, aber vielleicht gibt es bei euch in DE auch die Möglichkeit dass der Vater den Unterhalt direkt ans JA überweisen muss? In Ö gibt es das, damit es zu keinen Zahlungsverzägerungen kommt, sollte er nicht zahlen gibt es einen Exekutionstitel, das Geld wird somit eingeklagt mit allen Folgen für den Schuldner = Schufa Eintrag, Gehaltspfändung, etc

7

Ja und dann reduzieren die Männer die Stunden damit nix Weg genommen werden kann. Das hätte eine Freundin jetzt. Sie bekommt nur 50€ weil er nur noch 18 Stunden Arbeiten geht. Da ist das deutsche System viel besser

8

Wenn er von 18h arbeiten gehen leben kann chapeau - ich könnt nicht mal meine Miete bezahlen 😂 Ändert nichts daran dass ein Mindestunterhalt zu leisten ist was sich anhand des Alters berechnet (einkommensunabhängig) für den Fall dass der Vater nicht zahlen kann (weil der Arme nur 18h arbeitet - Ihm aber mehr zumutbar wäre) gibt es auch die Möglichkeit dass das JA das Geld vorschießt und vom Papa in Raten wieder holt. Und wenn er zahlt bis er 60 ist

weitere Kommentare laden
2

Das ist ungünstig :-( das Geld brauchst ja auch jetzt und nicht in 6 Jahren. Das ist auch nichts, wo das Jugendamt irgendwelche Vereinbarungen treffen kann. Ich würde da meinen Anwalt beauftragen.

6

Ich hab aber ne beistandschaft vom Jugendamt

3

Ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich mich nicht auskenne mit dem Thema. Ich habe aber hier bei Urbia von Fällen schon gelesen, wo das Konto verpfändet wird von Vater oder so was? Irre ich mich?

Ich würde mich auf alle Fälle beim Jugendamts oder beim Anwalt erkundigen. Es klingt wirklich lächerlich, 15€ Quoten. Er hat ja ein Job und du ein Titel, da wird er doch mehr zahlen können??? Ich meine, für 1000€ kann er sich ein Kredit nehmen und die das komplett zahlen und dann das Kredit abbezahlen, wenn er das nicht in der Portokasse hat. Für mich liest es so, als ob er einfach sein Gehalt für sich behalten will und sich ein Spaß mit den 15€ Raten aus dem Jugendamt/Gesetze macht. Auf den Kosten der Kinder (und Dir, die trotzdem die Kinder finanzieren muss). Das kann doch nicht wirklich erlaubt/korrekt sein??

5

Die Dame von Jugendamt sagte, dass sie schon froh ist, dass er überhaupt 15 Euro zahlt. Sollte er den Unterhalt nicht angepasst haben, werde ich mit dem Titel gegen ihn vorgehen. Sie meinte wir sollen erst mal schauen das der Unterhalt regelmäßig kommt. Im Januar wird er ja wieder erhöht. Und erst wenn das läuft können wir das mit dem rückständigen Unterhalt angehen.

Ich denk halt wenn ich den Titel gehen ihn verwende und er offenlegt das er vielleicht nicht mehr zahlen kann hab ich ja auch nix davon.

4

Hey
Leider ist das in Deutschland so. Solange er überhaupt zahlt kann man froh sein. Bei uns sind es Rückstände um die 10000€ gewesen da zeitweise garnicht oder sehr wenig gezahlt wurde. Die werden zu 50€/Monat nachgezahlt und die Regelung lief übers Gericht... also auch nicht besser...

16

Ja geh zu einem Anwalt nicht zum Jugendamt. Hab ich auch so gemacht. Da er ja in dem Fall der Schuldige war durfte er meine Anwaltskosten zahlen.

Die sind nicht so zimperlich. Ich habe aber auch einen Titel und der ist pfändbar.
Ich hatte auch einen vierstelligen Betrag den ich zu wenig bekommen habe. Hab es natürlich erst nit Gesprächen versucht das war aber zwecklos.

Selbst das der Herr in Teilzeit arbeitet um sich vor Unterhalt zu drücken war nicht von Belang, da er ja freiwillig seine Arbeitszeit reduziert hat. Hab aber auch nen richtig guten Anwalt der sich sehr für mich einsetzt.

Wenn es zu einer Verhandlung kommen sollte, kannst du dir einen Rechtsberatungsschein holen.

Top Diskussionen anzeigen