Schwanger geworden trotz Hashimoto und Endometriose? Wie?

Hallo ihr Lieben,

ich habe selbst Hashimoto und Endometriose. War jetzt 3 Monate in den künstl. Wechseljahren und warte nun das der Zyklus sich wieder einpendelt.

Üben schon über ein Jahr. Ich vermute vielleicht eine Autoantikörpererhöhung, der Killerzellen. (Wegen Hashi u Endo) Hatte auch ein Subseptum, wurde aber entfernt.

Ging es jemandem ähnlich und ist trotzdem schwanger geworden?

Hatte vielleicht jemand diesen Antikörpertest?

Bin so unglücklich#schmoll

Wer kann mir seine Geschichte kurz erzählen, damit ich vielleicht ein Stück Vertrauen bekommen kann, dass es irgendwann klappt.

Vielen Dank für jede Antwort:-)

danili

1

Hallo Danili,

ich hab Hashi und PCOS ist zwar nicht ganz das Gleiche, ich wollte Dir trotzdem etwas Mut machen.

Nach einer FG und zwei Jahren fleißigen übens wurde ich und wurde ich nicht schwanger. Ehrlich gesagt hatte ich schon aufgegeben jemals ein Kind zu bekommen.

Anfang diesen Jahres habe ich aufgrund meiner Hashi-Probleme zu einem anderen Endokrinolgen gewechselt, der den Verdacht aufgeworfen hat, ob ich eine versteckte PCOS habe d.h. keine auffälligen nicht reifen Eizellen, sondern eine Insulinresistenz und zu viele männliche Hormone. Daher habe ich nach entsprechenden Bluttestergenissen umgehend ein Medikament gegen die Insulinresistenz bekommen, drei Monate später war ich schwanger ... (jetzt 12-1)

Gib nicht auf! Vielleicht einfach mal den Arzt wechseln ...

Drück Dir ganz fest die Daumen, daß es klappt.

Viele Grüße

Kerstin

P.S. Zum Eindämmen der Autoimmunreaktion auf Hashi hat sich Zink und hochdosiertes Selen bewährt (einfach mal den Arzt fragen)

2

ich #danke dir!

3

Hallo!:-)
Habe Endo, wurde vor 12 Jahren operiert (saniert), leider nicht ganz....hatte halbes Jahr künstlichen Wechsel, danach jahrelang Pille durchgenommen. #schmoll War nie schmerzfrei. Seit Aug 06 nehm ich die Pille nicht mehr, wollte ursprünglich im Juni 07 wieder operieren, da sich Endo wieder ausgebreitet hat, jetzt bin ich #schwanger, kanns gar nicht glauben! Ein Wunder!
Nahm Schüssler Salze zur Unterstützung der Schleimhäute usw, weil Endofrauen meist anfälliger als andere sind, Vit. C, trank in der 1.ZH. östrogenartige Tees, in der 2.ZH, dann gestagenartige, unterstützte den ES mit Globuli. Jetzt ist es passiert. Hoffe, ich konnte dir ein bisserl helfen und Mut machen:-),
LG M.#blume

Top Diskussionen anzeigen