Mit 40 erstes Kind??

mich würde mal interessieren,was ihr davon haltet wenn man mit 40 sein 1. kind bekommt??findet ihr das zu spät und wie groß ist die gefahr der behinderungen??

1

Hallöchen Chrissy ... also erstens find ich es ja so, das es jedem seine Entscheidung ist, in welchem Alter er gern Nachwuchs hätte, allerdings bin ich der Meinung, um so früher um so besser, dann hat man mit knapp 40 oder 45 die Kinder groß und kann dann noch leben :-) so haben es meine Eltern gemacht und waren in den Dingen ein großes Vorbild für mich ... aber wie gesagt, jedem seine Entscheidung :-)

LG
Annika und der Erdling ( 21 + 2 ) #baby

2

Hallo Chrissy!

Für mich Persönlich wäre 40 Jahre zu spät für das erste Kind oder überhaupt noch ein Kind zu bekommen!

Ich finde es toll früh kinder zu bekommen, so wie es meine mum gemacht hat. sie hat mit 21 das erste Kind bekommen (mich mit 23) und als sie 40 wurde waren wir schon aus dem Haus. Sie ist viel am reisen und genießt ihr leben nochmal richtig in vollen zügen.
Sie ist da wirklich mein Vorbild, in meinen augen hat sie alles richtig gemacht!

Ich bekomme jetzt mein zweites Kind mit 21 und dann ist bei mir schluss mit den Kiddis. Ich weiß jetzt, das ich in ferner Zukunft auch nochmal mein eigenes leben leben kann! Ist doch gut zu wissen!

Ansonsten bin ich der Meinung, das es jeder machen sollte wie er will abba ab 45 find ich das schon rücksichtslos dem Kind gegenüber!

LG Bine

3

Hallo

Ich denke, das ist ein ganz spezielles Thema und es kann auch jeder nur für sich entscheiden!

Mir persönlich (und das betrifft wirklich nur meine Person!!!) war es wichtig, früh Mutter zu werden!
Ich habe mit 23 (fast 24) mein erstes Kind bekommen, mein zweites mit 26 und mein drittes werde ich nun mit 32 bekommen.

Ab 35 gilt man als "spätgebärend"... aber wer sagt einem, wann es der richtige Zeitpunkt ist...
Behinderungen, egal welcher Art und Form können und dürfen nie ausgeschlossen werden.

Schule, Ausbildung...Beruf...Fortbildung... zuerst noch beruflich Karriere machen...Weiterbildung...Fortbildung...

Mutter mit 40 ist ein wirklich ein Thema für sich...
Ich denke, daß es jeder"frau's" Sache selbst ist, zu entscheiden, wann der richtige Zeitpunkt für ein Baby gekommen ist und wann nicht...

Liebe Grüße Mini mit
Yannick (8), Joshua (5) und #baby Maike inside 26.SSW

4

hi,

ich finde, es geht absolut NIEMANDEN was an, in welchem alter eine frau ein kind bekommt!
warum sollte es "zu spät" sein? und das risiko, ein behindertes kind zu bekommen geht auch jede frau selbst ein... außenstehende haben da nichts reinzureden.

ich selbst hab mich mit voller absicht erst spät entschieden, ein kind zu bekommen - früher wäre ich dazu nicht reif gewesen! das ist aber auch bestimmt bei jeder frau anders!!!

lg
sonja (32.ssw)

5

Ich denke das ist von Frau zu Frau unterschiedlich..
Meiner Mutter würde ich noch ein Kind zutrauen, keine Frage. Sie schaut jünger aus, sie fühlt sich jünger, sie gibt sich jünger, achtet sehr auf ihren Körper + ihre Gesundheit etc.
Wir gehen öfter als Schwestern durch ;-)

Lieben Gruß
Lena
14. Woche

6

Hallo,

ich habe mit 39 Jahren mein erstes Kind bekommen und erwarte jetzt mit 40 das zweite. Ich fühle mich nicht zu alt. Als ich noch jünger war, wäre ich wahrscheinlich eine schlechtere Mutter gewesen als jetzt - ich hätte weniger Geduld und Gelassenheit gehabt und immer das Gefühl, was zu verpassen.

Das Risiko, ein Kind mit Down-Syndrom (Trisomie 21) zu bekommen, liegt mit 40 Jahren bei ca. 1:100, das Risiko auf eine Trisomie 13 oder 18 bei jeweils ca. 1:1000. Diese drei Chromosomenstörungen sind vom Alter der Mutter abhängig, die meisten anderen Behinderungen nicht.

Viele Grüße
Meggie mit Paula (*16.07.2006) und #ei (15. SSW)

7

nein, ich finde das nicht zu spät. wir haben alle eine lebenserwartung jenseits der 80.

eine mutter mit 40 - das sind sandra maischberger, cordula strathmann, unsere familienministerin, gabi bauer usw. diese frauen haben gelebt, etwas geschafft, verdienen ihr eigenes geld, sind gebildet -

und haben dem kind etwas zu geben.


ich verstehe dieses argument mit "dann hat man es weg und kann mit 40 wieder leben" nicht. vielleicht sollte man lieber rumleben und was lernen, wenn man blutjunge 20 ist.



lilly

8

Hallo Chrissy

Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Ich persönlich habe lange immer viel in den Beruf gesteckt, war bislang der Hauptverdiener und irgendwann denkst du - hoppla - so langsam wird es doch mal Zeit, an die Familiengründung zu denken.

Das klappt vielleicht nicht unbedingt sofort. Aber nun bin ich mit 38 schwanger (ohne Nachhilfe) und werde Mutter noch kurz vor meinem 39. Geburtstag. #freu

O.K., das statistische risiko ist höer. Na und? Ich hatte bislang eine komplikationslose Schwangerschaft mit den üblichen kleinen Zipperlein, das Kind entwickelt sich prächtig - ich bin nur dauermüde ... aber das geht vielen jüngeren Schwangeren ähnlich.

Vielleicht erleben wir die Schwangerschaft nun umso bewusster, weil wir nicht mehr so sicher waren, ob es noch klappt?

LG
giri + #ei (36+3)

9

Das hängt ja wohl auch noch von den Lebensumständen ab! Ich habe meinen Mann erst mit 29 kennen gelernt, da war er allerdings erst 20. Als wir dann nach fünf Jahren Kinder wollten, hat's nicht gleich geklappt, da ich PCO habe. Nun erwarte ich kurz nach meinem 39sten Geburtstag mein erstes (und hoffentlich nicht letztes) Kind. Habe eine problemlose Schwangerschaft mit einer "perfekten Nackenfalte". Zudem denke ich, dass ich schon alles erlebt habe, was ich wollte und nicht mehr das Bedürfnis habe, überall dabei zu sein. Es macht mir gar nichts aus, Zuhause mein Kind zu geniessen während die "jungen Dinger" (nicht bös gemeint) vielleicht gerne noch in den Ausgang gehen möchten.
Meine Mutter hatte fünf Kinder, das erste mit 21, das letzte mit 41. Mich hatte sie mit 40. Für uns hatte sie sicher mehr Zeit und Geduld. Von den jungen Müttern meiner Freundinnen wurde sie immer bewundert.
Ich denke, der richtige Zeitpunkt für ein Kind ist der, wenn das Kind kommt.
Wünsche euch allen einen gemütlichen Tag,
Phoenix68 (17+0)

Top Diskussionen anzeigen