Schwangerschaftsdiabetes

Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage: Wer von Euch hat auch Schwangerschaftsdiabetes und wie geht es Euch dabei bzw. wie geht ihr damit um?? Bei mir wurde es in der zweiten Schwangerschaft in der 12.SSW festgestellt. Ich habe bis zur 18.SSW durchgehalten und muss nun einen Minimalmenge Insulin vor den Mahlzeiten spritzen. Gerade habe ich mir einen Anschiss von einer Arbeitskollegin eingefangen, die meinte, ich hätte mir das alles mit der richtigen Ernährung sparen könne. Aber schon bei drei Kartoffeln (nicht einmal Maximalmenge an erlaubten Kohlehydraten) geht mein Blutzuckerspiegel enorm in die Höhe. Ich esse weder Süßigkeiten, Schokolade, Kuchen etc. noch trinke ich Säfte oder Milch. Brötchen und Weißbrot sowieso nicht mehr. Ich weiß zwar, dass ich mich mehr bewegen müsste, aber ich kann nicht stündlich oder öfters beim Arbeiten um den Schreibtisch tanzen.

Das alles nimmt mich im Moment sehr mit und ich habe ein verdammt schlechtes Gewissen und niemanden, der mir mal zuhört oder weiß, was in mir vorgeht, weil niemand darüber Bescheid weiß oder es sich anhören möchte.

Danke fürs Zuhören und Danke für Eure Mitteilungen. Bin froh, wenn sich mal jemand meldet, die auch damit zu kämpfen hat und mir erzählt, wie sie damit umgeht.

#danke #danke #danke
Sandra :- ( #heul & #ei (18.SSW)

1

Hi Süße,
ich finde die Kommentare Deiner Arbeitskollegin zum Kotzen.
Wenn man allen Krankheiten so toll vorbeugen könnte, gäbe es ja keine mehr.
Niemand hat Einfluss auf eine Schwangerschaftsdiabetes.
Ich wünsch Dir alles Gute.
Gruß
Heike

2

Moin,

bei mir wurde es auch festgestelt, aber ich war drauf vorbereitet weil ich schonmal unter Zucker gelitten habe.
Bis jetzt sind die Werte noch nidrig und ich hoffe das bleibt auch so.
Nun habe ich leider erst nächste woche einen Termin beim Diabetologen und weiß noch garnicht was auf mich zukommt.
Bisher gehe ich also ziemlich ruhig damit um.

Wobei ich auch sagen muss das ich hoffe das es weck geht weil ich ja nun schon in der Grundschule damit zu kämpfen hatte und anfällig dafür bin.



LG Knuddelmieze + #baby 16 Ssw

3

Guten morgen,

laß dich erst mal ganz fest #liebdrueck von mir.
Bei mir wurde SS-Diabetis in der 26 SSW festgestellt, also erst vor kurzen. Ich muss bis jetzt nur eine Diät einhalten und regelmäßig meine Zuckerwerte überprüfen #augen, was auch ziemlich läßtig ist und mein Finger sieht auch schon aus #schmoll. Na ja, was soll man machen. Ich hoffe, das es bei mir nicht schlimmer wird, muss nächte Woche noch mal zum Doc und der schaut sich meine Werte an, muss ja ein Tagebuch führen. Ich achte auch jetzt viel mehr auf meine Ernährung und versuche nichts Süßes zu essen, was aber gerade in der SS sehr schwer fällt #schmoll. Ich kann mir aber denke, wie du dich fühlst, vor allem wenn man damit alleine ist und keiner wirklich interesse daran zeigt dir zuzuhören. Aber vorwürfe brauchst du dir keine machen, es kann halt passieren, man kann dagegen leider nicht viel machen, außer sich daran zu halten, was die Ärzte sagen. Laß den Kopf nicht hängen, ok?

Lg,
Hsiuying + May-Ling (15.7.06) & Nick (28 SSW)

5

Hallo Hsiuying,

vielleicht ein nützlicher Tipp von einer Leidendsgenossin... ich muss auch seit einigen Wochen meine Werte überprüfung und nehme das Blut aus meinen Ohrläppchen. Das tut überhaupt nicht weh und die hübschen blauen Verfärbungen sieht man auch nicht so. ;-)

Viele Grüße,
Jac (37 SSW)

4

Lass Dich nicht runter ziehen von Deiner Arbeitskollegin.
Bei manchen reicht eine Ernährungsumstellung und bei manchen eben nicht. Das hängt mit der Hormonzusammensetzung in Deinem Körper zusammen und darauf hast Du keinen Einfluss.

In der 1. SS hatte ich auch SS-Diabetes und eine Ernährungsumstellung hat zum Glück gereicht, aber man darf dann echt nur super wenig Kohlehydrate essen. Habe mich größtenteils von Gemüse und Fleisch ernährt und dann halt echt nur noch 1 Kartoffel oder so.

Bisher (29. SSW) habe ich noch keinen Diabetes.
Aber es kam damals auch erst noch später.

6

mich würde interessieren hast du gemerkt das Du SSdiabetes hast?
Meine FA will einen machen,sagte sonst immer diese ganzen test die kohle kosten bräuchte ich nicht...jetzt sagt sie sie würde mir es nahe legen#kratz

8

Hallo,

ich habe einen Test machen lassen, die Betriebskrankenkassen lassen einen für umsonst machen. Aber wenn Du zu Deinem Hausarzt gehst, machen sie den Test dort für umsonst. Beim Frauenarzt musst Du zahlen, beim Hausarzt nicht. So war es jedenfalls bei mir.

Gemerkt habe ich es nicht, Allerdings hatte mein erstes Kind ein Geburtsgewicht über 4000 g und ich hatte Zucker im Urin in der 30./ 37.-39.SSW - was aber damals keiner näher verfolgt hatte.

Überlege es Dir, ob Du einen machen willst. Aber ich würde immer wieder einen machen, wenn ich wieder ein Kind bekommen würde.

Sandra

11

danke für den tip...ich frag gleich mal bei meinen hausarzt nach...beim Fa soll ich 15 euro zahlen...

Mein erster sohn hat auch 4420g gewogen...aber damals würde kein zucker festgestellt#kratz

ich mach das gleich mal terminlich fest ...danke

7

Hey Sandra,

laß dir bloß nix gefallen, deiner Arbeitskollegin würd' ich was erzählen :-[ und ein schlechtes Gewissen brauchst du auf keinen Fall zu haben!

Aber versuch' es dir ein bißchen leichter zu machen (ich bin "Profi", hab' sowieso Diabetes, seit ich acht bin): Bitte geh' zu einem Diabetologen und laß' dich dort beraten! Die haben Ahnung und werden dir das Wichtigste verständlich erklären. Deine Schwangerschaft dauert noch so lange und für's Baby ist es wirklich wichtig, deinen Blutzucker gut einzustellen! Aber das ist auch relativ gut zu schaffen :-D!
Außerdem besorg' dir das Buch "Kalorien mundgerecht", da findest du Angaben über die Kohlenhydrate und kannst je nach verzehrter Menge deine Insulindosis anpassen. Da kannst du dann fast essen, was du willst, wenn dir der Diabetologe erklärt hat, wie man das ausrechnet!!!

Ich verzichte auf gar nix, esse so viele Brötchen, Kartoffeln und Milch, wie ich will! Und bei mir ist es noch schwieriger als bei dir, weil mein Körper ja GAR kein Insulin herstellt!

Geh' zum Facharzt, das kann ich dir nur an's Herz legen!

Alles Gute, nur Mut #liebdrueck!!!
Marion und#ei 15+0

9

Hallo Marion,

Danke für Deine Worte. Ich werde mal in dieses Buch schauen, weil es sehr schwierig für mich ist, was ich essen darf. Mal ist mein Zucker okay und wenn ich das gleiche am nächsten Tag noch einmal esse, ist er im Eimer. Und ganz auf Zucker, Milchzucker, Fruchtzucker und kohlehydratreiche Nahrung zu verzichten kann ich nicht. Und wenn ich mal nicht nur Gemüse und Fleisch esse, ist mein Wert im Eimer. Ich kann auch nicht zum Frühstück schon Tomaten und Gurke etc. essen.

Meine Arbeitskollegin meinte, einfach vernünftiger essen und dann brauche ich auch kein Insulin. Sie hatte ja auch Schwangerschaftsdiabetes und Risiko auf "normale" Diabetes und dass sie jetzt keine mehr bekommt, hat sie nur durch vernünftige Ernährung und richtiges Gewicht geschafft. So sagt sie.

Das Problem ist, mein Arzt im Diabeteszentrum legt viel strengere Werte an, als ich sie im Internet unter Schwangerschaftsdiabetes finde. So z.Bsp. eine Stunde nach dem Essen sagt er weniger als 120 im Internet weniger als 140 (Und die 140 schaffe ich schon, nur die 120 nicht, wenn ich Kartoffeln oder Nudeln esse).
So nun muss ich tagsüber vor den Mahlzeiten 2 Einheiten spritzen und finde das im Wesentlichen nicht schlimm, das es ja meinem Kind guttut. Aber wenn andere sagen, einfach besser ernähren und das ganze wäre nicht passiert, bin ich sehr geschockt und #heul und denke bei mir, super noch nicht einmal das schaffst Du (und dabei habe ich von heute auf morgen mit dem rauchen aufgehört - als ob ich nichts schaffen könnte :-[ )

#danke fürs Zuhören
ich werde mich jetzt mal auf die Arbeit konzentrieren
Sandra, die heute recht :-( ist

10

Hi Sandra

ähm - also 3 Kartoffeln sind auch definitiv zu viel!!! 1e kleine Kartoffel ist nur erlaubt!!
Guck mal in Deine Umrechentabelle und rechne nochmal durch - 1BE sind 12g Kohlehydrate.
Nudeln 60gr gegart, Reis zwei EL voll, Brot - je nachdem 1 Scheibe sind schon 2BE, Knäckebrot darf man (achtung auch nicht jedes!!!) 2 Scheiben um bei 2 BE zu landen, Vollkornschrotbrot darf man zb nur 1/2 Essen und hat schon 2 BE.....

Ich bin grad die zweite Woche im Programm und bin grade auch nur am umrechnen, was ich darf und wieviel - Fazit meinerseits: Quark, Gemüse, Salat, Fleisch, Wurst und Käse dürfte Frau bis zum umfallen, wenn nicht noch der Aspekt Fettanteil wäre. Also halt dich zum sattessen an die ersten drei Sachen - Quark, Gemüse und Salat, alles andere ist mir Vorsicht zu geniesen... leider!
Ich hab nun seit paar Tagen einen hohen Nüchternzucker und "darf" wohl bald abends Insulin spritzen. Ich hoffe ich komm dann nach der SS wieder da runter, das ist meine größte Angst.....

Und Deine Kollegin soll mal schön den Rand halten - hatte sie jemals Diabetes? Nein? Also hat sie auch keine Ahnung von!

LG Nita, 23+6

12

Hallo Nita,

da sieht man es mal wieder: lt. meinen Informationen und Tabellen vom Krankenhaus darf ich zur Hauptmahlzeit 2-3 mittelgroße Kartoffeln und wenn ich den Fruchtsaft oder die Milch oder den Yogi zum Nachtisch weglasse, noch einmal eine Kartoffel mehr ??????? Gemüse, Salat und Quark okay - aber schon zum Frühstück und jeden Tag Quark ???? Ich habe auch gerade gelesen, dass die Gesamtmenge an Kohlehydraten mindestens bei 40% der Tagesenergiemenge liegen sollte, sonst kann man als Schwangere Ketose gekommen (weiß der Teufel, was das schon wieder ist???)

Im Moment bin ich ziemlich ratlos, weiß nicht mehr, was richtig ist und wie ich es am besten mache und habe ständig Hunger.

:-[ Sandra

13

Hi Sandra
also meine Kohlehydrate für den Tag sind so verteilt:
2-3 BE (24-36gr Kohlehydrate) zum Frühstück - ist zb 1Scheibe Grahambrot (darf man am meisten von Essen) mit Butter (mach ich dünn, Fett verlangsamt die Blutzuckerbildung) Minimal Marmelade, oder Käse, Wurst oder durchschneiden und unterschiedlich belegen. Quark kannst du ggf. auch mit Süßstoff süßen (hat dann keine Kohlehydrate) und draufschmieren - macht mehr satt.

ZWMz: 1-2 BE zb von Ehrmann so nen Quark mit Früchten unten drin - 1 Becher sind etwas weniger als 2 BE, 1 Schokiriegel für Diabetiker ca 1BE, wenn Du mehr Hunger hast 250gr Quark mit 1 Banane (hat dann 2 BE, ne Reife Banane mehr!!!) oder ne Handvoll Himbeeren oder 1 kleiner Apfel.

ME: wieder 2-3BE
1 kl Kartoffel o. 60gr gekochte Nudeln, mit Fleisch, 1/2 Eissalat mit Quarkdressing oder Gemüsepfanne, Gemüseeintopf (darfst auch 1 Kartoffel reinschneiden) aus zb Brokoli, Karotten, Blumenkohl, Kolrabi,.... was Du halt magst,
Hackfleisch-Gemüseauflauf überbacken oä, Hühnerfrikasse mit 2 El Reis,....

ZM 1-2BE:
3-6 Diabetiker-Schokiröllchen, 1 Schokoriegel, 1Scheibe Zitronenkuchen, Ehrmannquark, Handvoll Beeren, Birne (muss man in der Tabelle gucken, wieviel von)

AE 2-3 BE:
1 Scheibe zb Grahambrot mit Wurst, Käse, Gurke, Paprika, Quark mit Kräutern zum dippen,....

AMZ 1-2BE: 1 Reihe Zartbitterschoki für Diabetiker, Quark mit Früchten,.....


So sehen meine Mahlzeiten zb aus. Und Deine BZ-Werte dürfen wirklich bis 140 nach dem Essen sein - meine sind um die 100 mit dieser Essenszusammenstellung!

Bist Du denn nicht beim Diabetologen gewesen und hast eine Ernährungsberatung bekommen???? Dann aber schnell, oder hol Dir ein Kochbuch für Diabetiker, da stehen auch so Tageweise die Mahlzeiten drin, wie man essen könnte. Hilft sicher, bekomme es morgen von meiner Mama (mein Papa hatte kurzzeitig auch mal Diabetesprobs.) mitgebracht, um mehr Abwechslung rein zu bekommen.


LG Nita,

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen