Symphysendehnung/Schambeinlockerung + großes Kind, natürliche Geburt?

Hallo an Alle,

Ich bin jetzt in der 38. Woche mit dem zweiten Kind schwanger.

So wie auch in der ersten Schwangerschaft, plage ich mich mit einer Symphysendehnung herum.

Es ist davon auszugehen, daß das Baby die 4Kg-Grenze überschreiten wird.

Nun habe ich gelesen, daß im Falle einer Symphysendehung bei einer natürlichen Geburt starke Schmerzen beim Durchtritt des Köpfchens auftreten können (ist das nicht immer so? Eine Definition wie stark "starke Schmerzen" sind, stand in dem Buch nicht) und deshalb eine PDA erforderlich sei und manchmal gleich zu einem Kaiserschnitt geraten wird.

Bei meinem ersten Sohn hatte ich aufgrund schlechter Herztöne (Nabelschnur um den Hals) eine PDA, die ich eigentlich gar nicht wollte.

Nun habe ich mir natürlich erhofft, diesmal eine Geburt ohne PDA zu bekommen.

Hat da jemand Erfahrungen gesammelt? Wer hatte eine Symphysendehnung während der Schwangerschaft und eine natürliche Geburt ohne Schmerzmittel?


Vielen Dank!

Birte


1

Hallo Birte,

Erfahrungen habe ich leider noch nicht, aber vielleicht hilft Dir meine Antwort bei Deiner Entscheidung weiter.

Mir hat man aus genau diesem Grund dringend zu einem KS geraten, da mit einer PDA der Schmerz ausgestellt wird und die Symphyse eventuell gesprengt werden kann. Lt. meiner FA und auch dem Oberarzt im KH müssen das ziemlich heftige Schmerzen sein....und was nützt es, wenn Du danach über einen langen Zeitraum deshalb krank bist.

Ich habe mich nun dazu entschieden diese Schmerzerfahrung nicht sammeln zu wollen, zumal es mein erstes Kind ist und habe einem KS zugestimmt. Ich hätte unseren Schatz lieber auch "normal" bekommen, aber ich möchte das Risiko einer Sprengung einfach nicht eingehen. Unser Schatz hatte in der 37 ssw. bereits 3600 gr. und wird auch erst in der 40 ssw. geplant geholt.

Wünsche Dir alles Gute. Wenn Du magst, halt mich bitte informiert, wie Du Dich entscheidest.

Alles Liebe Paws mit #babyboy inside, KS -11

2

Hallo du,

ich hatte zwar eine PDA, aber die haben sir mir erst 5 Minuten vor den Presswehen gelegt, also hat sie rein gar nichts gebracht#augen.
Mein Kleiner wog 3700g, also nicht ganz so gross wie deiner und die Schmerzen waren absolut furchtbar. Ob das aber jetzt mit der Symphysenlockerung zu tun hat weiss ich nicht, eigentlich tut es doch immer weh#kratz...
Ich fand es schlimmer als bei meinen anderen Geburten, aber er war auch groesser und hatte nen grossen Kopf. So wirklich kann ich dir also nicht helfen.
Diesmal ist meine Symphysenlockerung noch schlimmer und das Kind soll groesser sein, trotzdem lass ichs einfach drauf ankommen. Ein KS nur wegen Symphyse kaeme fuer mich nicht in Frage und ich will auch keine PDA mehr (hatte ich beim ersten Kind auch nicht). Ein bisschen Angst hab ich schon, aber was solls... Eine Geburt tut nun mal weh.

Alles Liebe, Yvi mit Rasselbande und #babyboy 37. SSW

3

Hallo Birte,

ich hatte in der 2. SS auch mit einer starken Symphysendehnung zu kämpfen und habe vor 11 Tagen trotzdem auf natürlichem Weg entbunden ( brauchte keine Schmerzmittel bzw. PDA). Sicher war es sehr schmerzhaft, aber ich würde nicht sagen, dass es besonders am Schambein wehtat. Meine kleine wog allerdings auch nur 3650g, hatte aber nen KU von 36cm. Ich denke nur, dass du dich drauf einstellen solltest, dass die Symphyse auch nach der Entbindung noch für ne weile schmerzen wird. Meine Hebi meinte, bei ner starken Überdehnung kann das bis zu 3 Monaten anhalten. Aber gegen oder für ne natürliche Geburt hat sich da keiner ausgesprochen.

LG
Banija

Top Diskussionen anzeigen