frage an alle schon-mamis bezüglich schmerzmittel bei geburt

hallo.

würde gerne mal wissen ob wer von euch bei der geburt Dolantin (Pethidin) bekommen hat, und wie das gewirkt hat. is es anders als eine pda? oder kommt es etwa aufs selbe hin. für mich hört sich das nämlich nicht mal so schlecht an. würd mich über antworten punktur erfahrungen damit freuen.

danke im vorhinein

lg nicky und little #babyboy maurice 33+4

1

Hi Nicky,

was ist das denn genau?
Habe mal was durch den Tropf bekommen - ist das sowas???

LG

Nicole

2

also kann dir die frage nur mit dem beantworten was bei urbia steht.....In der Geburtshilfe ist Dolantin (Pethidin) das am häufigste verwendete Schmerzmittel überhaupt.

hab aber grad noch gelesen das es nicht grad das beste fürs baby sein soll, drum hat sich das thema eh für mich erledigt.;-)

trotzdem danke

lg nicky

3

Dolantin ist ein Opiatferivat und wirkt ganz anders, das kann man überhaupt nicht vergleich.
Eine PDA wirkt LOKAL und blockiert quasi den Schmerz- sehr effektiv.
Dolantin geht auch auf das Kind über, und kann die Atmung des Babies nach der Geburt beeinträchtigen. Desweiteren macht dich Dolantin, weil es halt ein Opiat ist high mit einer Leck mich am Arsch Einstellung. Die Schmerzlindernde Wirkung kommt bei weitem nicht an eine PDA dran, mit der im allgemeinen auch Schmerzfreiheit erreicht werden kann - das kann Dolantin nicht. Aber der Schmerz wird Dir dann eine Ecke egaler sein*gg*.

Also für mich wäöre Dolantin keine Option, schon alleine weil es auf das Kind übergeht, tausendmal lieber eine PDA.
Die ganze Schwangerschaft passt man auf was man isst, an Medikamenten nimmt und dann gibt man Opiate bei der Geburt, dem Kind gleich mit, nein Danke....
Schmerzlinderung damit ist mir nebenbei bemerkt auch viel zu ineffektiv.

LG
kati

4

alles klar, bin eh schon davon überzeugt das das mittel nicht grad das wahre is.

lg nicky

5

Hmm...also ich habe keine Ahnung, ob ich Dolantin bekommen habe, aber etwas in der Art wird es wohl gewesen sein.

Da ich mir einen Tag vor Beginn der Wehen, den Magen verdorben hatte und meine Blutwerte dementsprechend schlecht waren, konnte ich leider keine PDA bekommen. Da die Geburt aber eeeewig gedauert hat, habe ich irgendwann um alles gebettelt, was auch immer ich nehmen darf und gegen die Schmerzen hilft.

Mir hat das Mittel (Opiat) super geholfen, um mal ein bißchen runter zu kommen. Wie meine Vorschreiberin schon geschrieben hat, nimmst Du die Schmerzen zwar wahr, aber Du bist ein bißchen high und kannst etwas entspannen. Ich war anschließend für die Schlussphase wieder super fit und konnte ordentlich pressen ;-). Dem Kleinen hat es übrigens nicht geschadet und er war nach der Geburt topfit.

Liebe Grüße
Alex & Lennart (2 3/4 Jahre) & Krümelchen (20.SSW)

Top Diskussionen anzeigen