Antikörpersuchtest ist positiv! Wer kann mit helfen?

Hallo.

Ich habe da mal eine ganz große Frage. Ich weiß nicht ob mir jemand weiter helfen kann.

Ich war am Montag 05.02. beim FA, bin jetzt in der 6. SSW. Als ich wieder zuhause war ist mir aufgefallen, dass der Antikörpersuchtest positiv ist.

Bei meinem ersten Kind ( 20 Monate) war er negativ und bei meinem zweiten Kind (musste ich leider in der 24. SSW tod zu Welt bringen) war er auch negativ.

Was hat das zu bedeuten?

Hier meine Blutgruppe A Rh-positiv (D+)

Ich hoffe das mir jemand helfen kann.

lg Anika + Würmchen (6.SSW)

1

Schau mal hier:

http://www.babywelt.de/beratung/116.html

Ist nichts schlimmes #liebdrueck
krake

2

Hallo Anika,

haben wir ja die gleiche Blutgruppe.
Habe Suchtest negativ....und mein Arzt erklärte mir das damals so...dass mein körper keine Antikörper dagegen gebildet haben.
Rufe einfach mal beim arzt an und frag nach ...
dann beruhigt es dich ein wenig.
gruß sandra

4

berichtigung...
also weil mein mann eine andere blutgruppe hat und sie sich deswegen nicht vertragen können.

3

Hallo,

das habe ich gerade unter ww.eltern.de gefunden:

Bei diesem Test wird untersucht, ob sich Antikörper gegen Blutgruppen-Antigene gebildet haben. Ein negativer Antikörpersuchtest ist der Normalfall. Bei rhesus-negativen Frauen wird mehrmals auf Anti-D-Antikörper untersucht. Lassen sich bis zur 28.- 30. Woche keine Anti-D-Antikörper nachweisen, so wird eine Anti-D-Prophylaxe durchgeführt. Man spritzt ein Anti-D-Serum und verhindert so, dass der Körper der Mutter selbst Antikörper bildet. Der Antikörpersuchtest zur Bestimmung der Blutgruppen-Antigene wird wiederholt im Laufe der Schwangerschaft (Antikörper-Suchtest-Kontrolle).


#liebdrueck
Gruß
Maria

5

Danke schön für eure schnellen Antworten.

Ich hoffe mal, dass es wirklich nichts schlimmes ist, da ich ja, weil ich mein 2. Kind in der 24.SSW tot zur Welt bringen musste, jetzt noch mehr angst habe.

Ich hoffe mal, dass diese SS besser verläuft als die letzte!

Danke nochmal.

lg Anika

6

Hallo Anika,

eigentlich würde ich keine Antwort schreiben, denn ich bin mir nicht so ganz sicher, ob sie stimmt, aber da alle Antworten soooo positiv sind, schreibe ich dir doch etwas.

Bei meiner Schwester wurden Antikörper in der #schwangerschaft festgestellt und es war nicht so harmlos. Bei ihr wurden permanent Tests gemacht, wie hoch die Antikörperquote war und man hätte bei Überschreitung eines bestimmten Wertes die Geburt (auch in einem relativ frühen Stadium) eingeleitet (bzw. ich glaube eine Bluttransfusion gemacht). Bei ihr war es - Gott sei Dank - so, dass die Werte bis zur 31. Woche noch gerade so im grünen Bereich waren (und dann wurden ihre Zwillinge aufgrund anderer Probleme geholt). Den beiden geht es jetzt prächtig, aber die Schwangerschaft war eine Zitterpartie für meine Schwester!

Wie auch immer, vielleicht sind es auch andere Antikörper als die, die du hast, aber ich würde den FA doch noch einmal fragen.

LG Elvira

Top Diskussionen anzeigen