Einlauf bei ET = Durchfall? Oder wie ist das?

Hallöle!

Sagt mal, stelle mir das gerade mal so bildlich vor, wenn man sich für einen Einlauf vor der Entbindung entscheidet. Wie ist das dann, wie lange verbringe ich dann auf der Toilette? Wie muss ich mir das vorstellen? Wer hat Erfahrungen?

DANKE für die Antworten!

Alice, 16+0

Sehr gute Frage, interessiert mich auch#huepf

Einlauf ist gar nicht so schlimm wie man denkt. Es ist ähnlich wie Fall Durch. Also wo ich mal einen kriegen musste, war ich nicht lange auf Klo. Keine Panik. Das wird schon. Wehen werden unangenehmer sein.

LG Mandy

Was heißt denn "nicht so lange"?
Panik hab ich eh nicht, will es nur wissen...

Stelle Dir ne normale Klositzung vor #freu. 5-10 min.

Hallo Alice!

Ich fand das gar nicht schlimm. Der Einlauf ist schnell drin, dann 20 Min. Popo zusammen kneifen#hicks und dann merkt man das man dringend zu Toilette muß. Dann kommt es wie von alleine, also nicht wild. Finde normalen Durchfall schlimmer.

Kemy # Leon (2 Wochen alt)

Hallo Alice,

direkte Erfahrungen unter der Geburt habe ich noch keine gemacht, aber im GVBK erzählte uns unsere Hebamme, dass wohl heute zwangläufig nicht immer ein Einlauf gemacht wird. Der wurde wohl nur gemacht damals, da unter der Geburt etwas Kot mit ausgeschieden werden kann und das es einigen Frauen ungangenehm wäre. Dem Kind oder so schadet es aber nicht wenn Stuhlgang mit abgehen würde.

Als Kind wurde bei mir schon mal ein Einlauf gemacht und daher weiß ich, dass es direkt nach Einführen des Mittels flüßig abläuft.
Ich hoffe es war einigermaßen verständlich.#kratz

Alles Gute!

LG
Jacqueline + #babygirl 36. SSW

Hallo Alice!

Bei einem Einlauf bekommst du Flüssigkeit in den Darm durch ein dünnes Rohr. Wenn es eine nette Hebamme ist, wird sie die Flüssigkeit vorher im Wasserbad erwärmen;-).
Dann musst du die Flüssigkeit etwas halten.
Naja, und auf dem Klo wirst du solange bleiben bis dein Darm leer ist, geht aber in der REgel schnell;-).
Kenne mich beruflich damit aus:-p#hicks!

LG Jasmin mit Antonie (http://www.unserbaby.de/antonie/content.html)

Danke, war super verständlich... *grins*

Ich möchte halt gerne ne Wassergeburt, mal schauen, ob auch alles so geht, wie ich mir das vorstelle... Aber da lese ich oft, dass bei einer Wassergeburt vorher ein Einlauf schon gut wäre, weil na ja, kann sich ja jede hier sonst bildlich vorstellen, und da ist halt die Frage, wo die persönliche Schmerzgrenze ist. Zumal ich gerne nicht nur meinen Freund, sondern noch 2 Freundinnen mit zur Geburt nehmen möchte.

Alice

Hi,
am Tag vor der Entbindung haben Freunde und Wir noch mal richtig gut und viel gegessen, als dann nachts die Wehen so richtig einsetzten und mein Mann und ich ín die KLinik sind
(morgens um 6:30) hab ich gleich die Hebamme wegen des Einlaufes gefragt (hatte ziemliche Angst davor). Sie hat mir alles genau erklärt und ich habe mich dafür entschieden.

Nachdem der Einlauf drinn war (ich konnte nur 5 min durchhalten) bin ich ziemlich schnell auf die Toilette, aber ich kann nicht sagen, dass es sich wie Durchfall anfühlte es ging nur wesentlich leichter und schneller alles wieder raus.

Ich fand es eine wahnsinnige Erleichterung, denn die Vorstellung, dass während der Geburt (im Wasser) was abgeht war für mich schlimmer. Leider hat es im Wasser dann doch nicht geklappt und unsere Tochter wurde am "Land" geboren. (KU 37 cm und 3900 g) Am "Land" hab ich dann noch gebeten mir einen Kateter zu legen, da ich so pipi mußte, mich aber nicht traute. Ich hab das Legen gar nicht gespürt und danach wurde er auch direkt wieder gezogen.

Ich für meinen Teil werde es bei der nächsten ET genauso machen, da ich nur positve Erfahrungen hatte.:-)

Also nur nicht soviel darüber nachdenken, das macht einen nur verrückt.

Drück dir für deine ET die Daumen.#pro

Alles Gute
Diane + Böhnchen 14+5

Top Diskussionen anzeigen