Bereitschaftshandy?

Hallo Ihr lieben Mit#schwanger,

mein Chef hat seit dieser Woche eine Neuerung erfunden. Und zwar sollen wir 4 Mitarbeiter der Reihe nach ein Handy mitbekommen.

Ich arbeite hier von MO - FR 14.00 Uhr insg. 37,5 Stunden, und danach sollen wir FR + SA am Bereitschaftshandy für Kollegen oder Kunden erreichbar sein und bei Notfällen in die Arbeit kommen.

Ist das in der Schwangerschaft vom Gesetz her erlaubt? Ehrlich gesagt (ich bin 10+6) bin ich von meiner normalen Arbeit hier schon so platt, dass ich auf dieses Handy echt verzichten kann. #gaehn

Noch weiss keiner von meiner #schwangerschaft, aber am 29.11., nach meinem nächsten FÄ-Termin werde ich es wohl erzählen. Leider kann ich aber nicht auf das Verständnis meiner Kollegen hoffen, das sind alles sehr junge Kerle, die froh sind wenn sie selbst das Handy los sind.... *grummel*

Was würdet Ihr machen?? #kratz

Dankeschön #blume

idefix#hund

1

Hi!

Darauf könnte ich auch verzichten!Also ich würde mich da einfach erkundigen ob das überhaupt erlaubt ist. In Österreich ruft man da einfach bei der Arbeiterkammer an und fragt nach.

Auf alle Fälle würde ich nach der nächsten Untersuchung was sagen, und auf dein Gefühl hören. Wenn es dir nicht gut tut, dann soll dich dein FA krank schreiben.
Meiner ist da sehr nett, der schickt einem auch gleich in Frühkarenz, wenn der Chef ein "Arsch" ist!

Alles Gute und schau auf dich/euch!
LG Karin

2

Also wenn sich das mit dem Bereitschaftshandy auch auf Nachts bezieht, dann darfst du es nicht nehmen. Nachtarbiet ist nach dem Gesetz verboten.

Außerdem darfst du als Schwangere laut Gesetz nicht länger als 8,5 Stunden arbeiten. Das Bereitschaftshandy würde aber in dem Fall noch zur Arbeitszeit zählen, bzw. im Bereitschaftsfalle wäre es Arbeitszeit.

Also ich durfte es bei uns in der Firma nicht mehr nehmen.
Mein Chef meinte, er könnte dann im Notfall richtig Ärger bekommen.

LG Tina

3

Also ich denke du solltest deinem Chef umgehend deine SS mitteilen. Er muss dann ja auch umplanen, da er dich auf keinen Fall für Bereitschaft einsetzten darf.

4

Hallo!

Also, ich hatte auch das Probem mit Überstunden und Wochenenddienst. Mir wurde ganz klar gesagt, dass ich als Schwangere weder Überstunden machen darf und auch nicht ausserhalb der normalen Arbeitszeit eingesetzt werden darf. Das steht auch so im Mutterschutzgesetz. Machst du das trotzdem, bist du in dieser Zeit nicht über den Arbeitgeber versichert! Sprich auf jeden Fall noch mal mit deinem Vorgesetzten und, soweit vorhanden, der Personalsachbearbeitung.

Liebe Grüße,
Andrea (29. SSW) + #baby Klara inside

5

Vielen Dank für Eure Antworten!!!#danke

Ich hatte schon Bedenken, dass ich mich nur "anstelle" und wg. meiner #schwangerschaft zickig bin. Aber wenn Ihr das genauso seht, dann bin ich beruhigt.

Sofort nach der FÄ werde ich meinen Arbeitgeber unterrichten und auch das mit dem Handy abklären. Sprich, ich will es nicht übernehmen, nicht mal alle 3 oder 4 Wochen. #schwitz

Gerade jetzt merke ich wie dringend ich doch meine Wochenende zur Erholung brauche!#gaehn

Also nochmal danke,
und allen eine weiterhin wunderschöne Kugelzeit!!!!

Top Diskussionen anzeigen