Doppler Untersuchung nötig? Hebi Gabi evtl?

Hallo Mädels,

meine FA hat letztes Mal gesagt, sie will in der 21. SSW die nächste Biometrie machen (2. US-Vorsorge lt. Mutterpass) und in der 25. dann den Doppler. Hab jetzt ein bisschen gesucht und gefunden, dass der eigentlich nur bei bestimmten Indikationen gemacht wird - von denen bei mir (bisher zumindest) aber keine Spur zu sehen ist. Ganz unumstritten scheint der ja nicht zu sein.

Ist der bei Euch auch "einfach so" gemacht worden? (Bin privat versichert, vielleicht liegt es auch daran, weiß man ja nie.) Werde sie nächstes Mal auf jeden Fall nochmal fragen, warum. Meine Hebamme kann ich auch erst in zwei Wochen löchern.

Aber vielleicht krieg ich ja hier schon ein paar Auskünfte.
Vielen Dank und
LG
kanga mit #ei roo (18. SSW)

1

ic hatte in der ersten ss auch ne doppler-untersuchung. es war eigentlich nix anderes, als nen sehr sensibles us. oder verwechsel ich da was?? und was soll bei einer doppler-untersuchung nicht gut sein?

lg

caro

2

Halli Hallo,
bei mir wird kein Doppler gemacht und mein Arzt hat mich auch nicht danach gefragt. Denn wie Du schon sagst, macht man den eigentlich nur, wenn "Frau" es möchte oder aber aus irgendeiner Indikation heraus.
Und Du hast Recht, ganz unumstritten ist es nicht. So sollte man auf jeden Fall keinen Doppler vor der 20. SSW machen, weil das Kind dann quasi "gebraten" wird. ( Die Kinder können echten Schaden nehmen ). :-(
Vielleicht liegt es tatsächlich an deiner KV oder aber vielleicht am Alter? Ich weiß ja nicht, wie jung Du bist, aber manche Gyns machen einen Doppler ab 35.. so wie viele andere "zusätzliche" Untersuchungen.
Ansonsten würde ich die Ärztin einfach mal fragen, warum sie das denn für nötig hält, denn ohne Grund würde ich mir das gut überlegen.. #gruebel

Lieben Gruß, Jules

4

ZITAT:
So sollte man auf jeden Fall keinen Doppler vor der 20. SSW machen, weil das Kind dann quasi "gebraten" wird. ( Die Kinder können echten Schaden nehmen ).


Bitte, das habe ich ja noch nie gehört...
Ich hatte den ersten Doppler in der 11 ssw, dann in der 16., 20,25,30,34 SSW

Habe ich jetzt eine Bratling?
Der Doppler gibt Auskuft über ... hier kannst du nachlesen...

http://www.urbia.de/topics/article/?id=6718&c=2

3

Ich muss regelmässig zur Doppler-Untersuchung.

Also eigentlich können die damit nur sehen, ob das Baby auch gut versorgt wird.

Bei mir liegt allerdings auch ein Problem vor, da ich mit hohem Blutdruck Probleme habe.

Also gegen eine Doppler-US kann ich nix sagen.

LG Claudia

5

Hi,

bin auch gerade vom Doppler zurückgekommen. Was soll dabei denn passieren? Ist doch bloss ein Ultraschall, ob die Durchblutung zum Kind in Ordnung ist. Hat mein Arzt bei der letzten SS fast jedesmal gemacht (bin auch privatversichert). Diesmal nur, weil ich in 2 Wochen 2 Kilo abgenommen habe und Bedenken hatte.

Ist doch gut zu wissen das alles in Ordnung ist. Welche Bedenken gibt es da denn? Hab ich noch gar nix von gehört zum US gehst Du ja auch.

Viele Grüsse
Manu + Lenny + #ei

6

Hallo kanga,
bei mir wurde diese Woche (bin 23. SSW) zum ersten mal Doppler-Ultraschall gemacht. Damit wird festgestellt, ob die Plazenta / das Kind gut mit Blut versorgt werden. Bei mir gibt es keine spezielle Indikation, es wird "nur so" gemacht. War übrigens bei meiner Großen etwa ab diesem Zeitpunkt in der SS auch so, dass das eigentlich regelmäßig mitgemacht wurde.

Ach ja, ich bin gesetzlich versichert, also daran kann es eigentlich nicht liegen....

LG
rain72 mit #sonnenschein (18 Monate) und Nr. 2 (23. SSW)

7

Zuerst schon mal Danke für Eure Antworten. Vom "normalen" US will ich auch nicht unbedingt mehr als nötig machen lassen, weil es halt noch nicht bewiesen ist, dass es keine Schäden verursacht.

Hier zwei kritische Quellen (aber lasst Euch jetzt keine Angst machen!):

Die Doppler-Untersuchung wird genauso wie eine normale Ultraschalluntersuchung über die Bauchdecken durchgeführt, allerdings in der Regel erst nach der 20. Schwangerschaftswoche, meist sogar erst im letzten Drittel der Schwangerschaft. Aus zwei Gründen werden Doppleruntersuchungen nicht vor der 12. SSW durchgeführt: Erstens gibt es keinen sinnvollen medizinischen Grund für eine Durchblutungsdiagnostik in der Frühschwangerschaft, zweitens sind bis dahin die sensiblen Phasen der Organentwicklung abgeschlossen. Immerhin wird dazu eine 10fach höhere Energie als bei normalen Ultraschalluntersuchungen eingesetzt. Auch wenn es bisher keinen genauen Anhalt für schädigende Einflüsse von Doppler-Ultraschall gibt, sollte diese Vorsichtsmassnahme in der Frühschwangerschaft beachtet werden. (Quelle: swissmom.ch)

Und: Welche Komplikationen können bei der Untersuchung auftreten?

Die Ultraschall-Untersuchung ist relativ risikolos. Die Doppler-Untersuchung kann beim heranwachsenden Embryo jedoch Schäden anrichten. So können z. B. die Wachstumsfugen der unreifen Knochen beschädigt werden, was deren späteres Wachstum beeinträchtigt. Daher sollte diese Untersuchungsmethode vor allem im ersten Schwangerschaftsdrittel nur mit Vorsicht und von sehr erfahrenen Fachärzten eingesetzt werden.
(Quelle: netdoktor.de)

LG
kanga

8

Hallo,
ich war alle zwei Wochen zur Dopplerkontrolle. Bei mir wurde Notching auf beiden Seiten diagnostiziert und ich wurde zusätzlich einmal die Woche mit Ultraschall und CTG untersucht.
Dadurch hatten wir die Sicherheit, daß es unser Kleinen zu jederzeit noch gut ging. ANsonsten hätte sie sofort den Kaiserschnitt gemacht. War bei mir also aus medizinischer Indikation.
Meine Tochter ist gesund zur Welt gekommen und ohne Schäden.
Aber ich würde aucherst einmal fragen aus welchem Grund der Doppler gemacht werden soll.
LG Astrid

Top Diskussionen anzeigen