Wann zahlt die Krankenkasse eine Haushaltshilfe?

Hallo zusammen,

ich bin in der 21. SSW und habe schon vor ca. 8 Wochen von meiner FÄ gesagt bekommen, ich soll für meinen quirligen Sohn (2,5 Jahre) eine Betreuung organisieren, damit ich mehr Ruhe habe.
Ich habe in der 1. SSW ab der 26. SSW bis zur Geburt gelegen, teilweise im KH. Oma und Opa o.ä. haben wir nicht. Mein Sohn geht seit 6 Wochen zu einer Tagesmutter. Jetz habe ich vorzeitige Wehen und das Baby liegt in Schädellage tief in meinem Becken und drückt nach unten, jetzt sagt meine FÄ , ich soll die Betreuung um noch mehr Stunden ausweiten, aber irgendwann geht einem da ja auch das Geld aus, wir leben z.Zt. vom Gehalt meines Mannes.
Kann sie mir nicht auch ein Attest schreiben, dass wir für unseren Sohn eine Betreuung brauchen, so dass ich wenigstens einen Teil der Kosten von der Krankenkasse bekomme?

VIelen Dank für eure Antworten

Yvonne

1

Liebe Yvonne

Am besten Du rufst morgen früh mal bei Deiner Krankenkasse an und schilderst Dein Problem.
Die können Dir sicherlich mehr sagen ;-)

Ich bekam damals (vor 6Jahren) eine Haushaltshilfe genehmigt. Hatte Pfeiffersches Drüsenfieber (konnte Tagelang rein garnichts), war Alleinerziehend und hatte eine Tochter von drei Jahren.

Rufst Du einfach mal an. Ich glaub, der FA muß Dir da auch was ausfüllen. Meine HÄ mußte es damals.

Aber vielleicht weiß hier jemand anderes etwas mehr.

Alles Liebe und Toi Toi Toi

Lg Tanja 13.SSW

2

Hallo Yvonne,

naklar steht dir eine Haushaltshilfe zu. Du mußt dir von der Krankenkasse die unterlagen für einen Antrag auf Hashaltshilfe besorgen und dann soll deine FA das beiliegende ärztliche Attest ausfüllen. In der Zeit wo dein Mann arbeitet steht dir eine Haushaltshilfe zu!

Darf ich mal fragen bei welcher Kasse du bist?

Ich habe meine Haushaltshilfe nun schon seit der 14 SSW. und es klappt wunderbar! Hatte bei den anderen letzten 2 SS auch eine!

LG Franzi

3

Hallo,

mir wurde auch dringende Schonung empfohlen und ich hatte auch lange Zeit mit den Gesetzen zu kämpfen (Anmeldung der Haushaltshilfe, LSt., SV-Beiträge für sie usw.), die war mir doch zum Schluss doch zu teuer und aufwändig. Habe dann einen anderen Weg eingeschalgen, na ja.

Auf jeden Fall: wie handhabst du es denn mit der Versteuerung des Lohnes von deiner Haushaltshilfe? Musst du da nicht selbst noch irgendwelche Beiträge für sie abführen, wie Lohnsteuer oder SV-Beiträge?

Kannst mich gerne auch über meine VK anschreiben.

LG

hiseba

4

Dein Arzt kann und muss dir eine Haushaltshilfe verschreiben unter diesen Bedinungen und die ist in der SS auch zuzahlungsfrei.

Besorgen musst du die dir dann selber über die AWO, DRK oder Caritas.

LG

Gabi

Top Diskussionen anzeigen