1 Glas Sekt in der 8. SSW erlaubt?

Hallo Mädels,
bin eigentlich eine stille Leserin, weil ich ja "erst" in der 8. SSW bin und etwas zurückhaltender bin, denn ich möchte erst die ersten 12 Wochen abwarten und dann relaxter an die SS rangehen. Kann halt zu viel passieren.
Nun aber zu meiner Frage: Wir heiraten am Donnerstag auf dem Standesamt. Bin dann 7+4 SSW. Und danach gibt es immer ein Gläschen Sekt für das Frischvermählte Paar. Darf ich mir dann auch eins genehmigen oder sollte ich besser mit O-saft mischen oder O-saft pur? Ich weiß, dass man keinen Alkohol in der SS trinken soll, aber an so einem Ehrentag würde ich schon auf unser Glück anstoßen.
Wäre dankbar für eure Meinungen zu dem Thema.

Gruß Katja

1

wie du schon sagtest, die ersten 12. wochen sind kritisch. aber danach sprichts nichts gegen EIN gläschen ab und zu. (zitat von meinem FA)

2


Solange du nicht die ganze Flasche austrinkst !
Ein Glas auf die Hochzeit ist kein Problem (sagt auch meine FÄ)

Herzlichen Glückwunsch !#fest

3

Mal ein Glas Sekt oder Bier ist kein Problem, auch nicht in der Frühschwangerschaft, wenn das Baby geht, dann geht es, egal ob man ein Glas Sekt trinkt oder nicht.

4

Hi,

was hälst du von alkoholfreiem Sekt? Ein Bekannter bringt uns heut abend eine Flasche von Söhnlein Brillant mit. Den gibt es seit neuestem auch alkoholfrei.

Lg
Nina

5

Es gibt in der Schwangerschaft keine unbedenkliche Dosis Alkohol. Alkohol ist ein Teratogen, d.h. er erzeugt Fehlbildungen.

LG Helga :-(
die sich immer wieder wundert, wie sehr hier rauchende Mütter verdammt werden während Alkohol als lässliche Sünde durchgeht.

http://www.eltern.de/schwangerschaft_geburt/schwanger_sein/alkoholfrei_schwanger.html?p=3
http://www.quarks.de/dyn/15210.phtml
http://www.fasworld.de/

8


Es gibt definitiv einen Unterschied zwischen einer Schachtel Zigaretten am Tag und 1-2 Gläser Sekt innerhalb von 10 Monaten !!

10

Die Feldstudien, die Du als Quellen angibst gehen von Alkoholgehalten in Gramm-Mengen aus. Sicherlich kann man hier keine genauen Schwellenwertangaben machen - aber ein Glas Sekt lässt sich von der Alkoholmenge kaum vergleichen.
Die Studien, die Du angibst beziehen sich alle durchweg auf Alkoholkranke Mütter.

Die teratogene Menge von Alkohol setzt erst ab einer bestimmten Mindestmenge, ein, wenn auch die Angabe eines Schwellenwertes dafür nicht wirklich gemacht werden kann, da die individuelle Empfindlichkeit sehr verschieden ist .

Eine schädigende Wirkung geringster - die Betonung leigt hier auf geringster - Mengen konnte bisher noch in KEINER Studie nachgewiesen werden.
Ich glaube, es sollte mal klar sein, worüber man sich unterhält - über AlkoholKONSUM oder einmal ein Glas Sekt, was meiner Meinung noch gerade so im Grenzbereich liegt. Wenn man sich aber tierische Gedanken macht über Schokolade mit Rum oder einer Weinsauce, ist das für mich genauso übertrieben wie die Frauen, die bei jeder Gelegenheit alle Parties meiden weil das einmal Einatmen von Rauch ihrem Baby ja so schaden kann. Generell sollte man sicher auch mit der Alkoholfrage sehr kritisch umgehen. Wenn Du deine Quellenangaben richtig gelesen hast, wirst Du auch hier sehen das die "geringen" Mengen, von denen dort gesprochen wird, ungefähr 2 Gläser Wein sind. Das ist z.B. für mich, absolut keine geringe Menge mehr! Einmalig ein Glas Sekt auf meiner Hochzeit zu trinken, halte ich aber für genauso harmlos, wie anschliessend bei der Feier die Nebelschwaden der anwesenden Raucher ausnahmsweise als Passivraucher zu konsumieren.
Wichtig ist, das ich mich verantwortungsbewusst benehme - und eigentlich nicht rauche und nie saufe! Da macht dann ein Glas Sekt zur Hochzeit und gelegentliches Passivrauchen sicherlich nix aus.

Wenn ich jedoch permanent ne Schachtel am Tag qualme, ist das ganz sicher schädlicher für mein Kind als das eine Glas Sekt am Hochzeitstag. Umgekehrt, wenn ich jeden Tag zehn Zigaretten rauche, ist das nicht so schlimm wie wenn ich jeden Abend 2 Glas Wein trinke.
Unter Pharmakologen gibt es da so einen netten Satz:
Die Dosis macht das Gift!
Nikotin ist übrigens auch ein Zellgift, das in hoher Dosis sogar tödlich wirkt. Es sorgt nicht nur für eine schlechte Versorgung des Kindes, sondern wirkt nachweislich nachteilig auf die Hirnentwicklung....

man sollte so vernünftig sein, einfach niemanden zu "verdammen", und alles in den richtigen Relationen sehen....

LG
Kati

6

Schön, dass es mal jemand sagt.
Während rauchen "nur" zu einer Minderversorgung führt ist Alkohol ein Zellgift, das in der Frühschangerschaft zu Fehlbildungen/Behinderungen führen kann.

Ich würde definitiv in der ersten Zeit verzichten!
Wunderschöne Hochzeit dennoch,
Anne

7

Hallo,
ich danke euch für die vielen Antworten.
Ich werde es wohl besser sein lassen, bevor ich mir hinterher Gedanken mache.
Kann eh gut ohne Alkohol leben.
Dann gibt´s für mich einen schönen O-saft.
Dann kann ich wenigstens die kleine Hochzeitsgesellschaft zum Essen fahren. Hat auch seine Vorteile.

Katja

11

Rauchen führt nicht nur zu einer Unterversorgung.
Und Nikotin an sich ist übrigens auch ein Zellgift, was in entsprechender Dosierung sogar tödlich ist! ja, genau, man kann menschen mit einer Überdosis Nikotin genauso töten wie mit einer Überdosis Alkohol!
Es sorgt auch für nachweisbare Fehlentwicklungen im Gehirn und prägt die entsprechenden Rezeptoren im Gehirn des Babies. Ein Entzug direkt nach der Geburt ist da nur ein Faktor.

Das soll jetzt aber keine sauferei in der SS rechtfertigen...*lach*

LG
kati

weiteren Kommentar laden
9

:-[ #fest #glas :-[

Am vergangeen Samstag war ich auf der RehaCare - Messe in Düsseldorf. Dort waren neben vielen Anbietern von Hilfsmitteln für menschen mit behinderung auch einige Elternverbände vertreten. U.a. ein Stand des Vereins FAS-World mit einer tollen Fotodokumentation zum Thema "Folgen von Alkoholkonsum der Mutter in der Schwangerschaft". #schock

Ganz klar sprachen sich die Mitarbeiter und insbesondere die Eltern betroffener Kinder gegen JEGLICHEN (!!!!!!!) Konsum von Alkohol in JEDEM Stadium der Schwangerschaft aus. Ein Vater meinte, er kenne das Problem, dass FrauenärztInnen oft sogar zu einem Gläschen zwischendurch raten. Blutducksenkung usw. Er findet das unmöglich angesichts dessen, dass keine Studie sicher belegen kann, wieviel schädigt. Allen Frauen mit einem Mindestmaß an Verantwortungsbewusstsein und Weitsicht sei daher geraten: FINGER WEG VOM ALKOHOL IN DER SCHWAGERSCHAFT!!!

Es ist NICHT erwiesen, ob und wenn überhaupt wieviel Alkohol in der Schwangerschaft das Kind NICHT schädigt. Und mit Schädigung sind auch weniger "schlimme" Auffälligkeiten gemeint, als lebenslang mit einem geistigen Niveau von 8 Jahren leben zu müssen, weil Mama keine neun Monate ohne Alk auskommen wollte.

Und wer jetzt kommt mit "das passiert ja nur bei richtigen Alkoholikerinnen" - der soll es meinetwegen ausprobieren. Aber bitte nicht vergessen: Die allermeisten Behinderungen sind nicht verhinderbar durch eigenes Verhalten. Die ganze Bandbreite aller Schädigungen des Kindes durch Alkoholkonsum der Mutter in der Schwangerschaft ist zu 100% verhinderbar. Und wer es herausfordert, sei es aus Dummheit oder Trotz - ist wirklich zu 100% selbst schuld.

Soviel von mir, liebe Grüße
Sabine,
seit Samstag mit einem Kalender an der Wand mit teilweise sehr erschreckenden, teilweise auch sehr schönen Kinderbildern. Die Kinder könnten heute ein ganz normales Leben führen, aber nun sind sie lebenslänglich behindert, weil ihre Mütter in der Schwangerschaft getrunken haben.

http://www.fasworld.de

13

Stoß mit Wasser an wenn du deinem Baby einen Gefallen tun willst.

Ich bin der Meinung man sollte gar kein Alkohol in der SS trinken.
Auch nicht ein Gläschen!

14

Hallo,

ich find nichts dabei. :-)

Ich weiß es gibt andere Meinungen, aber ich würds machen.

Wir haen in der 21. SSW geheiratet und ich hatte das okay von meinem Doc.

LG Bunny #hasi

Top Diskussionen anzeigen