ganze Nacht lang starke einseitige Leistenschmerzen - was war das?

Hallo allerseits,

Das war mal eine abenteuerliche Nacht, sage ich euch! Abends habe ich ganz plötzlich heftige Schmerzen in der rechten Leistengegend bekommen, zusätzlich klagte unsere Tochter plötzlich über Ohrenschmerzen. Also meine eigenen Schmerzen erstmal ignoriert und Kindchen mit Zwiebelwickel bestückt und ins Bett gebracht (gut, dass mein Mann auch da war, ich konnte nämlich kaum aufrecht stehen). Als ich dann auch ins Bett wollte, konnte ich beim besten Willen nicht schlafen, einerseits wegen ohrenbetäubendem Schnarchen meiner Süßen (erkältet halt, daher ja auch die Ohrenschmerzen) und wegen des bestialischen Zwiebelgestanks im Schlafzimmer (sie durfte ja bei uns schlafen, weil krank), andererseits weil mir meine Leistenschmerzen nur die flache Rückenlage ermöglicht haben, alle anderen Schlafpositionen haben weh getan - auf dem Rücken kann ich aber nicht schlafen.

Also wieder aufgestanden, mir einen Schwangerschaftstee und danach ein kleines alkoholfreies Bier gegönnt und mich vom mittelmäßigen Fernsehprogramm langweilen gelassen, bis ich dann um Viertel vor zwei einen weiteren Schlafversuch unternommen habe. Da bin ich dann auch eingedöst (die Leistenschmerzen waren etwas weniger geworden), aber durch die Schmerzen doch immer wieder aufgewacht. Heute morgen waren sie dann plötzlich weg.

Meinem Krümel geht es übrigens gut, der/die ist bloß auch von den Schmerzen (Wehen?) wachgehalten worden und hat die halbe Nacht gestrampelt und mir die restliche Zeit immer mal wieder einen einzelnen Tritt verpasst.

Jetzt frage ich mich, was war das? Habt ihr das auch schonmal gehabt?

Zuerst hatte ich auf Senkwehen getippt, weil sich meine Vorwehen bisher anders angefühlt haben und auch nicht in der Leiste, sondern oberhalb vom Bauchnabel spürbar waren, aber mein Bauch scheint nicht runtergerutscht zu sein (oder zumindest nicht so deutlich, wie ich es bei Senkwehen erwarten würde) und ich bin ja erst in der 30. SSW - bißchen früh für sowas, oder?

Als ich mit meiner Tochter schwanger war, habe ich nie Senkwehen gehabt, deshalb weiß ich nicht, wie sich das anfühlt.

Also, was meint ihr? Es scheint definitiv nichts Schlimmes zu sein, ich habe auch keine Blutungen und regelmäßige Kontraktionen waren es auch nicht, außerdem hatte ich schon seit längerere Zeit leichte Leistenschmerzen, wenn ich länger spazieren gegangen bin, aber eben nicht so stark und nicht stundenlang (und so viel bin ich am Tag zuvor nicht gelaufen).

Ratlose Grüße

Daniela

1

Vielleicht die Mutterbänder. Sitzen genau in der Leiste und wenn das Baby eine Wachstumsschub hat, und die Gebärmutter wächst, hat man manchmal ein verdammt heftiges Ziehen dort.

Sollte es noch öfter vorkommen, oder nur auf der einen Seite, mal im KH anrufen, aber sonst sei froh das es weg ist.

Dunja.

2

Hallo Dunja,

Mutterbandschmerzen könnten es schon gewesen sein, aber normalerweise ist mein Kleines in einer Wachstumsphase sehr ruhig und nicht, wie gestern Abend und fast die ganze Nacht durch, extrem aktiv. Eben deswegen vermute ich ja irgendeine Art von Wehen, denn das Baby scheint sie ja auch mitbekommen zu haben (sonst strampelt es selten mal eine halbe Stunde durch, ist aber eigentlich eher etwas faul, d.h. normalerweise kriege ich mehrmals täglich für ein paar Minuten lang ein paar Tritte, dann ist aber wieder Ruhe - stundenlang durchgehende Kindsbewegungen gab es bisher noch nicht).

LG
Daniela

3

Ach ja, und nachts schläft das Kleine meistens tief und fest und regt sich erst wieder morgens beim Frühstück - diese Nacht ist es also völlig aus seinem üblichen "Trott" rausgefallen.

4

Hallo,

mir gehts ganz ähnlich wie dir, nur dass es bei mir auf beiden Seiten zieht, sobald ich versuche, mich auf die Seite zu legen. Ich habe dass jetzt schon seit 3 Nächten und habe auch auf Senkwehen getippt, ist für mich aber auch neu und kann nicht feststellen, dass der Bauch weiter unten ist. Hatte dass bei der Großen auch nicht. Da es Tagsüber aber auch weg ist, mache ich mir keine großen Sorgen, dachte halt, dass ich tagsüber doch noch zu viel mache, obwohl es mir eigentlich gar nicht so vorkommt.

Wirklich helfen kann ich dir da auch nicht, wollte dich aber wissen lassen, dass es dir nicht als Einzige so geht

Viele leibe Grüße

Yvi (36.SSW)

5

Hallo Yvi,

Ist schon allein beruhigend, dass man mit sowas nicht völlig allein dasteht :-D
Ansonsten hätte ich mir jetzt auch Gedanken gemacht, was das denn Exotisches sein könnte, wenn es sonst keiner hat.
Ich glaube, dass es bei mir nur auf einer Seite so zieht, kann ich mir selbst damit erklären, dass ich auch die Mutterbänder auf dieser Seite mehr spüre und dass ich auch nach langem Laufen immer nur auf einer Seite leichte Schmerzen habe, nämlich eben rechts. Offenbar bin ich auf dieser Seite empfindlicher oder mein Würmchen liegt "schräg", so dass es diese Seite mehr belastet.

#danke für deine Antwort!

LG
Daniela

Top Diskussionen anzeigen