Jemand erfahrung mit Feigwarzen im intimbereich Während der ssw oder a

HUHU
Meine FRage steht ja schon oben;-) Hat jemand erfahrung mit Feigwarzen im intim bereich gemacht auch wähernd der schwangerschaft oder auch nicht schwanger#kratzWie war die Behandlung , tut das weh#heul#heul#schock#schock

#liebdrueck Silke

1

hallo silke
erst heute bin ich aus dem kh gekommen, gestern bin ich operiert worden. hatte 1 seit anfang der ss, die nicht mit homöopathischen mitteln weggegangen ist. einzige möglichkeit (weil die streuen können!): OP. war aber halb so schlimm!!
alles liebe,
stefanie + #ei

2

#schock im krankenhaus wegen dieser Feigwarze? Hattest du Vollnarkose oder örtlich , dachte das geht beim chirogen mit vereisen und so . Meine Frauenärztin meinte in der ssw wird nichts gemacht erst danach#schock#schock Tat das weh??????#hicks Wo hattest du sie meine ist sehr klein und ich habe sie an der rechten schamlippe aber schon länger#kratz#kratz#kratz

#liebdrueck Silke

3

hätte ich auch nicht gedacht, dass die so nen aufstand machen... wie gesagt, hab dieses homöopathische zeugs knapp 3 monate genommen, und weil sie streuen können, können sie sich bei der entbindung auf die stimmbänder vom baby übertragen. war zur voruntersuchung im kh und der hat mir dasselbe gesagt wie meine fä. vollnarkose machen die leider nicht wegen der ss und ich hab ne pda bekommen; die war wirklich schmerzhaft. aber das war auch das einzige, der rest war echt easy. hab auch keinerlei schmerzen oder blutungen gehabt und das baby turnt fleißig rum. hatte hier letztens auch schon deswegen gefragt und bei einem anderen mädel wurde das auch operiert. frag doch nochmal deine fa! und wenn du noch fragen hast, dann frag :o)
lg

weitere Kommentare laden
5

vieleicht hilft dir das habe ich imn internet
Behandlung im Doppelpack

Es ist extrem wichtig, dass sich beide Partner behandeln lassen! Führen Sie die Therapie sehr sorgfältig durch und beachten Sie die Hinweise Ihres Arztes. Ansonsten ist die Gefahr groß, dass die Feigwarzen immer wieder kommen.

Die Wahl der Therapie hängt von verschiedenen Faktoren ab, beispielsweise der Größe, Lokalisation oder vom Immunstatus des Patienten. Prinzipiell gibt es zwei Arten von Therapien:

* Bekämpfung von Viren und Warzen (kausale Therapie);

* Entfernung der Warzen (symptomatische Therapie);

Kausale Therapie

Imiquimod

Die Creme mit dem Wirkstoff Imiquimod wird dreimal wöchentlich vor dem Schlafengehen auf die betroffenen Stellen aufgetragen; die Therapie dauert maximal 16 Wochen. Die Substanz stimuliert das Immunsystem und die Viren werden bekämpft. Nach einer US-Studie verschwinden die Warzen bei etwa 50 Prozent der Betroffenen - bei Frauen (rund 70 Prozent) häufiger als bei Männern (Heilungsquote etwa 33 Prozent¹ bei beschnittenen, 65 Prozent² bei unbeschnittenen Männern).

Die Gründe für den unterschiedlichen Therapieerfolg sind noch nicht geklärt. Bei 12 bis 20 Prozent³ treten die Warzen später erneut auf. Eine chirurgische Vorbehandlung steigert den Behandlungserfolg deutlich, wie aktuelle Untersuchungen zeigen. Bei der Behandlung kann es zu Hautrötung und -brennen kommen.

Interferon

Das Interferon-Gel wird im Anschluss an eine chirurgische Behandlung eingesetzt. Der Patient trägt es selbst fünfmal am Tag über etwa vier Wochen auf. Feigwarzen treten seltener erneut auf. Größere Studien über den Behandlungserfolg liegen aber noch nicht vor.

Falk AdSolution

Symptomatische Therapie

Podophyllotoxin

Durch Betupfen der Warzen mit einer Creme oder Lösung werden sie verätzt. Diese Behandlung kann der Patient selbst durchführen. Podophyllotoxin wird zweimal täglich über drei Tage aufgetragen, dann folgen vier Tage Therapiepause. Dieser Zyklus wird bis zu viermal wiederholt. Die Substanz reizt die Haut, es kann zu Schmerzen kommen.

Trichloressigsäure

Trichloressigsäure ist eine stark wirkende Substanz, die nur ein Arzt in wöchentlichen Abständen auftragen darf. Die Feigwarzen werden verätzt. Während der Therapie kann es zu Schmerzen und Brennen kommen.

Kryotherapie

Ein Arzt behandelt die Feigwarzen mit Kälte - in diesem Fall flüssigem Stickstoff. Die Therapie wird sieben- bzw. vierzehntätig wiederholt. Bei rund 75 Prozent der Betroffenen treten die Feigwarzen aber erneut auf.

Chirurgische Verfahren

Feigwarzen lassen sich auch unter örtlicher Betäubung mit Laserstrahlen, durch Elektrokoagulation oder mit Hilfe eines Skalpells entfernen. In etwa 75 Prozent der Fälle kommen die Feigwarten allerdings wieder. Durch diese Verfahren können Narben entstehen.

Schwangerschaft

Podophyllotoxin, Imiquimod und Interferon dürfen in der Schwangerschaft nicht angewendet werden. Das gilt auch für Personen mit einem schwachen Immunsystem.

10

#danke für deine mühe;-)

Top Diskussionen anzeigen