6. SSW - Hämatom

Hallo ihr lieben,

ich bin frisch schwanger & war heute beim Gyn.
Ich müsste ungefähr 5+2 sein.
Leider war ein, Zitat „riesiges“ Hämatom zu erkennen. Mein FA meinte gleich: Das sieht überhaupt nicht gut aus.
Unter dem Hämatom mit den Maßen 17x15x13 mm war eine zeitgerechte Fruchthöhle zu erkennen. Mit Dottersack. (5mm)
Der schenkte er schon kaum mehr Beachtung & sagte stattdessen dass die SS wohl sehr wahrscheinlich abbluten wird.
(Ich blute noch gar nicht..)
Ich soll wenn es am WE passiert ins KH und wenn es in der Woche passiert zu ihm kommen, damit er nochmal ein US macht, und da will er dann schauen ob die FH abgeblutet ist.

Er gab mir 50:50, aber auf meine Frage hin wie seine Erfahrung mit dem Befund ist kam nur ein „es sieht nicht gut aus, leider durch die Größe eher schlecht und es wird sehr hoher Wahrscheinlichkeit bald bluten.“

Ich könne nichts tun außer warten.
Es wäre dann halt eine Fehlgeburt.

Ist das wirklich so!?
Ich fühle mich etwas im Stich gelassen und wollte hier mal nach euren Erfahrungen fragen.
Ich halte diese Ungewissheit, ob das Baby bleiben darf oder nicht, kaum aus.

Danke,
Kitty (6. SSW😢)

1

Erstmal tut mir das sehr leid. Aber in der Woche kann man medizinisch nichts tun. Es bleibt nur abzuwarten... :(
Gib die Hoffnung nicht auf, 50:50 ist besser als nichts.

2

Vor ein paar Wochen bin ich in der 7. SSW mit plötzlichen Blutungen in die Notaufnahme, dort wurde ein Hämatom festgestellt. Heute bin ich in der 10. SSW, Baby ist zeitgerecht entwickelt, es wurde sogar noch ein Hämatom entdeckt, ich hab bis heute immer wieder braunen Ausfluss, also altes Blut. Aber mit dem Baby ist alles gut und mir hat kein Frauenarzt (von 3) gesagt, dass die Schwangerschaft abbluten wird o.ä. Erst gestern war ich zuletzt beim Arzt, weil der braune Ausfluss wieder stärker war und da wurde mir wieder gesagt, dass ich mir keine Sorgen machen muss. Und es wurde auch von einem „riesigen“ Hämatom gesprochen. Bin natürlich kein Fachmann, aber bei mir hat sich das Baby trotz Hämatom festgekrallt, also verlier die Hoffnung nicht :)

3

Ich denke mal das die Lage des hamatoms das Problem sein könnte.
Wenn das das nun direkt über der frucht Höhle liegt. Darum ist auch nicht jedes hamatom gefährlich für eine Schwangerschaft, manche aber schon.

4

Aber hat der Arzt wenigstens zu Magnesium und Schonung und ggf. Progesteron geraten? Es gibt auch Hämatome, die sich resorbieren.

Ich hatte ein unentdecktes Hämatom (aber immer mal Schmierblutungen ab NMT, die keiner abklären wollte) und dann beim Husten in der 9./10. SSW ist das Blut plötzlich nur so rausgelaufen. Das Ei hatte sich aber total kurios eingenistet (hinterste oberste Ecke). Gerissen ist dann trotzdem alles, vom Hämatom die Gebärmutterschicht einmal nach oben durch. Hätte das Kind mittig gesessen, hätte das Blut es mitgerissen. Die Fruchthöhle/zukünftige Plazenta war sogar trotzdem schon ein bissel abgelöst. Da war es 50:50 aber sah eher nicht so gut aus. Dazu staute sich das Blut in der Gebärmutter (was man zu den Sturzblutungen schwer glauben konnte, dass das nur "absickert"). 4/5 Tage Bettruhe im KH.

Danach war das Hämatom kleiner (aber immer noch größer als das Kind) hat sich sichelförmig verformt und war dann 15. SSW rum ganz weg.

Also ja, es kommt darauf an, ob es blutet, aber man kann eben Dinge vermeiden, die eine Blutung fördern können. Ich hab davor noch ständig 2 Kleinkinder gehoben etc. Schonen, Magnesium - mehr kann man halt nicht tun aber ich hatte so wenigstens das Gefühl, alles Mögliche getan zu haben, der Rest lag nicht in meiner Macht.

Ich drück dir die Daumen!

Top Diskussionen anzeigen