Hebammenpraxis oder freiberufliche?

Hey ihr lieben,
ich wollte einfach mal eure Erfahrungen und Empfehlungen hören🙈

Ich bin aktuell in der 12. Woche Schwangerr & begebe mich so langsam auf die Suche nach einer Hebamme..ich hatte bei meiner ersten SS eine freiberufliche Hebamme die im KH angestellt war wo ich entbunden habe..die kam 2x in der SS und dann zur Nachsorge, leider macht sie zurzeit keine Nachsorge mehr..
Nun bin ich am überlegen ob ich vielleicht dieses Mal eine Hebammenpraxis „nehmen“ soll oder wieder eine Hebamme vom KH...
ET wäre im Januar, was ist wenn die freiberufliche da krank ist oder sonst was? Wisst ihr was ich meine😅
Die Praxis geben ja auch viele Kurse, bei meinem ersten Kind musste ich immerwieder in die Klinik fahren zum Rückbildungskurs...
Ich würde gern mal eure verschiedenen Erfahrungen wissen:)

Lieben Dank

1

Hey,
ich bin jetzt das dritte mal in einer Praxis.
In der aktuellen sind drei Hebanmen, in der vorigen 5 oder so.
Eigentlich hat es nur Vorteile und wenn eine in Urlaub, oder krank ist wird sie durch eine andere aus der Praxis vertreten.
LG

2

Bei uns vertreten die freiberuflichen sich gegenseitig und haben ein Netzwerk.

Meine freiberufliche Hebamme arbeitet sogar sehr eng mit einer Kollegin aus den Nachbarort zusammen. Ich musste sogar bei der Vertragsunterzeichnung so einen Wisch ausfüllen, dass sie ihrer Kollegin meine Daten weitergeben darf, falls nötig.

Rückbildungskurse gibt es hier einige an den unterschiedlichsten Orten. Meine hält ihren in einem Gemeindezentrum. Man kann ja auch an einem Rückbildungskurs einer anderen Hebamme teilnehmen. Eine Hebamme bei uns macht zum Beispiel ausschließlich Rückbildungskurse.

Machen die Hebammen aus der Praxis denn auch Hausbesuche?

Ich hätte ja so gar keine Lust, im Wochenbett noch irgendwohin zu fahren. Ich war bei unserem Sohn so kaputt...

3

Hallo :)
Hast du schon welche angerufen? Haben die überhaupt noch Kapazitäten?
Hebammen, die Vor- und Nachsorgen machen, machen dies freiberuflich. Alle. Auch die in der Praxis. Eine Praxis ist nur ein Verbund mehrerer freiberuflicher Hebammen.
Die Hebammen, die alleine arbeiten, haben für den Zeitraum von Krankheit und Urlaub eine Vertretung.
Der Unterschied liegt in der Entbindung:
Du kannst eine freiberufliche Hebamme ( egal ob aus einer Praxis oder einzeln ) mit ins Krankenhaus nehmen, wenn sie mit dem KH einen Belegvertrag hat. Sie begleitet dich dann über die gesamte Geburt.
Alternativ betreuen dich unter der Geburt die angestellten Hebammen des Krankenhauses. Diese wechseln unter der Geburt bei Schichtwechsel.

Ich bin auch in der 12. SSW ( ET 20.01. ) und Hand meinen Hebammen seit 8 Wochen ( ja, ich habe sie vor NMT angeschrieben ;) )

Ich drücke dir die Daumen, dass du noch „das“ bekommst, was du dir wünscht.

LG und alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen