Zahnröntgen 15 Ssw Hiiilfeeee

Guten Morgen ihr Lieben!

Ich bin neu bei Urbia und muss direkt eine Frage stellen.
Seit einem Jahr habe ich ständig Probleme mit einem Backenzahn. Vor ca.4 Jahren wurde eine Wurzelbehandlung gemacht und im Oktober letzten Jahres eine Wurzelspitzenresektion. Jetzt bin ich in der 15 Ssw und habe eine relativ große Beule am
Kieferknochen, allerdings habe ich keine Schmerzen. Mein Zahnarzt hat eine Drainage gelegt, aber die Schwellung ist geblieben. Danach hat er mich an einen Kiefer- Gesichtschirurgen überwiesen, weil er Schwangeren keinen Zahn zieht. Der Kieferchirurg ist allerdings der Meinung das es am Nachbarzahn liegt und will nicht behandeln ohne eine Röntgenaufnahme.

Meine Hebamme und mein FA raten dringend davon ab, kann ich auch verstehen!
ABER was ist wenn der Kieferknochen angegriffen wird.
Wie würdet ihr euch entscheiden?

Alle sagen, auf gar keine Fall aber keiner versteht meine Angst das es sich entzündet. Ich habe natürlich auch total Angst um das Baby. Ich könnte einfach nur heulen!!!

1

Hey,

ich hatte vor ein paar wochen ein ähnliches Problem. Da (19. Woche) hatte ich ziemlich starke schmerzen an einem Backenzahn der bereits zweimal wurzelbehandelt war. Röntgen oder Antibiotika wurde sich auch nicht so richtig getraut. Meine FA meinte aber dass Röntgen mit den richtigen Schutzmaßnahmen durchaus möglich sei in dieser Woche. Hauptsache nicht im ersten Trimester.
Mich hat man dann in eine Zahnklinik überwiesen. Der Zahn wurde dann ohne zu Röntgen gezogen und seither ist endlich Ruhe.

LG Nathalie

2

Danke für deine Antwort.
Ich würde den Zahn auch ohne Röntgen ziehen lassen aber wenn es doch der Nachbarzahn ist.

Aber wenigstens sagt deine Frauenärztin, dass Röntgen möglich ist.

3

Ich denke mal dass du in diesem Fall kaum um das Röntgen herumkommen wirst. Gerade auch um auszuschließen dass der Kieferknochen nichts hat.

Alles andere wäre ja nur auf Verdacht gehandelt.

4

Hallo ich kann dir sehr gut verstehen. Ich hatte in Dezember eine Wurzelbehandlung oben ganz links und eine Woche später habe ich erfahren das ich schwanger bin. Bis jetzt hatte ich 6 Behandlungen. Vor zwei Wochen wurde der Zahn offen gelassen und bekam Antibiotika was man in der schwangerschaft nehmen darf. Dann wollten sie ihn zumachen profesorisch solange ich schwanger bin leider klappte es nicht. Vor zwei Wochen haben wir uns entschieden das wir ihn ziehen werden da es statt besser die Kamele schlimmer werden.
Laut Zahnarzt und Frauenarzt habe das oke wird er jetzt gezogen. Um halb11h heute.
Ich habe sehr viel Panik da ich so auch Panik schiebe vorm Zahnarzt vor der schwangerschaft schon.
Hab etwas Angst das ich unmächtig werde aber das wird schon. Aufjedenfall bin ich froh das ich ihn endlich los werden da es kein Zustand ist.werde warscheinlich wieder Antibiotika bekommen.
Aber geräungt auf keinen Fall. Ich würde es nicht machen vor allem meine Ärzte lassen es auch nicht zu.

Meine Ärztin sagte Antibiotika darf ich nehmen.Sie müssen schaun das das behoben wird. Denn kaputte Zähne können frühwehen lösen.
Alles gute dir. ☘️

Lg tinnchen mit Gummibärchen 20+2😍

5

Hey,

fühl dich erst mal gedrückt - so was kann man in der Schwangerschaft wirklich nicht gebrauchen, du Arme :-(

Aber vielleicht kann ich dich etwas beruhigen:
Generell wird in der Schwangerschaft immer das Risiko gegen den Nutzen abgewogen, wenn es um medizinische Behandlungen geht. Und gerade beim Röntgen im Mundraum ist das Risiko verhältnismäßig gering. Schau dir mal diese wissenschaftliche Abhandlung an:

https://www.zora.uzh.ch/id/eprint/60038/1/Darf_ich_bei_einer_Schwangeren_R%C3%B6ntgenbilder_anfertigen.pdf

Scroll einfach runter zum Fazit, wenn dir der Text zu lang ist. Da steht ganz klar drin, dass ein Röntgen beim Zahnarzt im 1. Trimester (in dem du ja nicht mehr bist!) zwar vermieden werden sollte, ABER der Sinn der Untersuchung ganz klar im Fokus steht. Heißt also, dass Folgeprobleme (in deinem Fall etwa eine schwere Entzündung im Kiefer) ganz klar ein größeres Risiko darstellen als die Röntgenaufnahme. Eine solche Entzündung müsste dann so oder so behandelt werden und vermutlich mehr Eingriffe erforderlich machen als ein einzelnes Röntgenbild.

Natürlich kann dir niemand diese Entscheidung abnehmen. Pauschal das Röntgen ablehnen und eventuell eine Infektion riskieren würde ich persönlich allerdings nicht. Gerade im Hinblick darauf, dass die Strahlenbelastung bei einer Aufnahme des Kiefers sehr sehr gering ist.

Alles Gute und viel Glück!

7

Danke für die lieben Worte und den Hinwris auf die wissenschaftliche Abhandlung.

6

Hallöchen,

Ich arbeite selber beim Zahnarzt und wir hatten schon öfter solche Fälle.
Meistens ist es gut nachvollziehbar, von welchem Zahn die Schmerzen oder die Schwellung ausgehen.
Wieso kann auch der andere Zahn die Ursache sein?
Es sollte gründlich abgeklärt und getestet werden, welcher Zahn die stärkeren Symptome zeigt.
Dann kann ein Zahn ausnahmsweise auch ohne Röntgenbild entfernt werden.
Wenn kein Zahn entfernt werden soll, kann vielleicht erstmal mit einem Antibiotikum behandelt werden. Die Ursache ist damit nicht behoben aber dann kann nach der Entbindung geröngt und der Zahn entfernt werden.
Ich wünsche dir alles Gute 🤗

8

Danke auch dir Ann-Christin91!!!
Ich habe an einem der Backenzähne eine leichte Fehlstellung, laut Arzt kommen auch die Wurzeln etwas in die Quere. Aus diesem Grund ist man sich wohl nicht ganz sicher.

Ich bin einfach von meinem Zahnarzt enttäuscht, der mich als Schwangere abweißt. Der Chirurg will einfach nur Röntgen und ziehen.

Top Diskussionen anzeigen