Frage an die Muttis die schon ein Kind haben

Hallo, wie habt ihr euren Kinder erklärt das ein Geschwisterchen unterwegs ist? Mein Sohn (7) möchte absolut kein Geschwisterchen,flippt bei dem Thema richtig aus,heult und schreit...Er sagt Babys würden nur schreien,da könnte er nicht schlafen. Oder er möchte sein Zimmer oder Spielzeug nicht teilen, was er ja auch nicht müsste...Wie kann ich ihn es schön reden oder erklären? Lg

1

Ich bin zwar noch keine Mama, vielleicht kann ich dir etwas helfen.

Sei für dein Sohn da, nehme ihn auf dem Arm. Du kannst ihm sagen, dass du ihn sehr gut verstehst und begleite ihn bei seinem Wut. Vielleicht ihm sagen, dass sein Geschwisterchen weinen muss, weil es noch nicht sprechen kann. Ihm erklären, was das Weinen bedeutet und er sehr gerne helfen kann.

Ich persönlich würde ehrlich zu ihm sein und nichts beschönigen, ihm dennoch klar machst, dass er wichtig ist.

Liebe Grüße
39. SSW#verliebt#huepf

2

Unsere Tochter ist auch 7 und war erstmal total dagegen. "Babys stinken, sind laut, ich muss euch teilen usw" hat sie gesagt. Wir haben uns mit ihr hingesetzt und ihr erklärt, wie schön es aber ist ein Bruder oder eine Schwester zu haben, gerade wenn die beiden dann älter sind, sich auf einander verlassen können, für ein ander da sind wenn Mama und Papa vielleicht irgendwann nicht mehr da sind.

Ich bin mittlerweile in der 37. SSW und meine Tochter kuschelt täglich mit dem Babybauch und freut sich wahnsinnig auf ihr Brüderchen.
Wir haben sie in allen Entscheidungen, wie Kinderwagen, Babybett, Sachen und co mit einbezogen und ihr stets das Gefühl gegeben das ihre Meinung wichtig ist, was sie ja auch ist.

Ich habe ihr auch erklärt, dass sie uns 7 Jahre für sich hatte, mit niemandem teilen musste und das ihr Brüderchen dies nicht haben wird, aber dafür eine wundervolle große Schwester ☺️

3

Danke für eure Antworten,das hilft mir schon weiter.Hab am Donnerstag mein Arzt Termin und danach werden wir uns nochmal gemeinsam hin setzten und es ihn sagen...Bin gespannt auf die Reaktion...

4

Hallo.
Unsere Tochter ist 8, wird genau am et 9.
wir versuchen sie mit einzubeziehen. Für die letzten 100 Tage hat sie einen großen Schwester Kalender. Da stehen kleine Aufgaben rund ums Baby drin.
Außerdem haben wir uns einen angelsounds geholt, den darf sie einmal täglich kurz selbständig nutzen und freut sich über die Herztöne oder auch jeden Tritt/Schluckauf.
Auch bei der namenswahl war sie eingeschlossen

6

Haben die Kinder den selben Geburtstag? Wie witzig... drücke mal die Daumen, dass der Nachwuchs nicht am selben Tag kommt, sodass beide ihren Tag für sich haben.

7

Ja genau beide am 23.6.
Wir hoffen mal das sich das Baby eher auf den Weg macht oder mehr Zeit lässt 😬

weiteren Kommentar laden
5

Mein Sohn wird im Sommer 7 und wird kutz davor grosser Bruder. Er freut sich sagt aber von sich selbst das Babies immer kneifen und schreien.
Wir haben unseren Sohn in der Namenswahl mitentscheiden lassen. Und er durfte die ersten Kleidungsstücke kaufen. Habe ihm da wirklich freie Wahl gelassen. 🙈
Er ist fast das einzige Einzelkind in seinem Freundeskreis. Von daher sieht er wie andere mit ihren Geschwistern umgehen.
Ich würde einfach nicht so viel auf das Thema ansprechen, nur wenn etwas von ihm kommt
Wir reden auch zuhause nicht darüber wie wir uns das Leben mit dem 2. Baby vorstellen, sei denn er fragt ( z. B. wo es schlafen soll, ob es auch in die Krippe geht,....)

8

Hallo mein Sohn ist erst 3 Jahre und er freut sich Bruder zu werden aber das kann sich auch ganz schnell ändern wenn des dan tzächlich soweit ist aber ich kann dir nur den tipp geben was das alles wichtigste ist binde ihn immer mit ein lass ihn auch mal etwas machen und nimm dir viel Zeit für ihn ich weiß wovon ich rede ich war 10 jahre also meine Schwester kam und für mich was es Horror meine ganze Kindheit einzelkind und auf einmal interessiert sich keiner mehr für einen nur noch das Baby ist im Mittelpunkt das war richtig schlimm für mich deswegen wei so einem großen Alters unterschied würde ich immer meinen 1 kind mehr Aufmerksamkeit schenken als dem Baby was natürlich extrem schwirig ist aber es hilft dem großen Kind besser damit sich anzufreunden....wie gesagt ich spreche nur aus meiner Kindheit wie schlimm es für mich war und solche Aussagen wie (das Baby stopfen ich in die Mülltonne) waren auch mal dabei aber ich hätte mir gewünscht was sich meine Mutter besser mit mir abgibt was sie wie das Baby da war nicht mehr getan hat

Top Diskussionen anzeigen