Nackentransparenz oder Harmony-Test?

Hallo :-)

ich war gestern beim FA und wurde über die möglichen Untersuchungen informiert. Wir wollen auf jeden Fall eine solche Untersuchung machen. Nun meinte der FA, die meisten würden die NTM machen, und nur bei Auffälligkeiten noch den Harmony.

Jetzt frage ich mich, warum nicht gleich Harmony? Die Erkennungsrate ist höher, man muss nicht auf einen US vertrauen und man kann sicher das Geschlecht bestimmen.

Vielleicht gibt es aber auch Gründe, die für die NTM sprechen?

Vielleicht hat da jemand Erfahrungen oder Meinungen zu :-)

Liebe Grüße
TeWe

1

Huhu.

Ich würde die NT nicht machen lassen, viel zu ungenau.
Den Harmony aber auch nur, falls im regulären US irgendwas auffällig ist.

Man sollte im Vorfeld auch wissen, was man mit den Ergebnissen anfängt.

Alles Liebe 💐

2

Vielen Dank für die Antwort.

Wie gesagt, wir wollen auf jeden Fall eine Untersuchung machen und sind uns auch über mögliche Konsequenzen bewusst.

3

Hi,
wir wollten ursprünglich auch erst die NMT und bei Auffälligkeiten den Harmony dazu machen, zum Schluss haben wir uns aber dafür entschieden beide gleichzeitig zu machen, auch wenn wir keine Risikofaktoren hatten (Vorgeschichte, Alter).
Der Harmony ist natürlich fast zu 100% genau, was die getesteten Trisomien angeht. Die NTM ist deutlich ungenauer. Eine verdickte Nackenfalte kann aber auch auf andere Probleme hinweisen (keine Trisomien), die der Harmony eben nicht erkennt. Daher finde ich persönlich am sinnvollsten eine Kombination aus Harmony und dem Ultraschallpart der NTM. Die Blutwerte kann man sich sparen, die dienen meines Wissens nur zur Berechnung der Wahrscheinlichkeiten für die getesteten Trisomien.

5

Danke für die Antwort :-)

Eine Kombination finde ich auch nicht schlecht, so wie du es gemacht hast, finde ich es gut!

Liebe Grüße
TeWe

11

Hallo,
ich habe letzte Woche das Ersttrimesterscreening (NFM) in Verbindung mit dem Harmonytest in einer Uniklinik machen lassen. Ich finde auch eine Kombination aus beidem am sinnvollsten. Beim Ersttrimesterscreening wurden die Organe (Herz, Gehirn usw) vom Pränataldiagnostiker ausgiebig angeschaut. Der Harmonytest gibt ja "nur" Aufschluss über die 3 Trisomien.

LG

4

Huhu🤗

Wir haben den Harmony Test gemacht vor ein paar Wochen.
Einfach weil wir das beste Ergebnis wollten.
Der Nackentransparenz Ultraschall kostet ja auch schon ne Menge (bei uns 150€)...
Wie alt bist du denn ??
Ich bin 34 und somit schon eher in dem Alter wo sowas empfohlen wird mit Harmony Test etc...
Das Geschlecht haben wir uns auch sagen lassen 😊
Mir wurde noch vor dem Harmony Test empfohlen auf jedenfall schonmal mit dem Partner zu sprechen was in dem Fall wäre wenn das Ergebnis nicht so dolle ausfallen würde,das spielt ja auch immer eine Rolle.
Manche sagen ja sie wollen deffiinitv die Schwangerschaft aufrecht erhalten egal was kommt,das muss man einfach wissen vorher 🤷

Liebe Grüsse

6

Danke für die Antwort:-)

Wir tendieren auch eher zum Harmony..

Ich bin 29, was das angeht also nicht alles ok, denke ich.. Trotzdem hätten wir gerne Gewissheit und sind uns der möglichen Konsequenzen auch bewusst. Über solche Dinge haben wir auch vor der Schwangerschaft schon gesprochen..

Liebe Grüße
TeWe

7

Wir haben den Harmonytest gemacht, weil das Ergebnis genauer ist.

Dazu haben wir noch ein Feinscreening gemacht, wo die NT auch gemessen worden ist.

Beim Harmonytest bekommst du nur „auffällig“, „nicht auffällig“ für die Trisomien. Aber das Kind kann auch andere Auffälligkeiten haben, was nichts mit den Trisomien zu tun hat.

Sehr, sehr selten gibt es auch beim Harmonytest ein falsch positives Ergebnis, da ist es gut zu wissen, ob der Ultraschall auffällig war oder nicht.

Das Feinscreening war übrigens sehr schön, da wir das Baby genau ansehen konnten - wir haben Arme, Beine, Herz, Gehirn angeschaut. Am Ende haben wir noch Finger und Zehen gezählt. Das war eine schöne Erfahrung.

8

Danke für deine Antwort :-)

Ist das Feindscreening dann der Ultraschall-Teil der Nackentransparenzmessung oder nochmal was ganz anderes?

Verrätst, was ihr dafür bezahlt habt?

LG
TeWe

10

Genau, manche bieten das einzeln an und mache nur im Rahmen eines Ersttrimesterscreenings. Das handhaben die Pränataldiagnostiker alle etwas anders.

Wir leben in München, weshalb der Ausgabenniveau insgesamt höher ist.

Das Feinultraschall habe ich bei einem DEGUM III Pränataldiagnostiker machen lassen, inklusive Blutwerte für die Bestimmung des Präemklapsierisikos. Das Ganze hat insgesamt EUR 250 gekostet.

Bei Freunden weiß ich, dass das Feinscreening bei Pränataldiagnostiker auch bei EUR 150 gemacht worden ist.

Für mich war das Feinscreening nicht nur für Diagnosezwecken, sondern auch für mich um dem Baby nahe zu sein. Deshalb war ich auch bereit etwas mehr Geld dafür auszugeben, weil durch Corona aktuell wenig gibt, was mir wirklich Spaß macht.

9

Wir haben uns für die Nackenfaltenmessung bei einem Spezialisten entschieden. Gründe dafür waren:
- günstiger, da mir meine FÄ eine Überweisung gegeben hat
- der Papa durfte trotz Corona zum Ultraschall mitkommen
- der Ultraschall war sehr ausführlich
- es wurde nicht nur nach den Trisomien geguckt, sondern auch, ob die Organe angelegt sind, ob es alle Finger und Zehen gibt, dass das Gehirn gut entwickelt ist, dass es keinen Herzfehler hat,...
- Geschlecht haben wir auch erfahren
- es wurden mir anhand der Messwerte sogar eine Wahrscheinlichkeit für Präeklampsie, Frühgeburt, Tod des Babys im Bauch, usw. genannt

Für mich hatte die NFM also eine viel höhere Aussagekraft 😊

13

Danke für die Antwort:-)

Ja, das hört sich natürlich auch alles sinnvoll an.

Ich denke, ich werde meinen Arzt mal nach einer Kombination aus beidem fragen. Der US aus der Nackenmessung und dazu den Harmonytest..

Liebe Grüße
TeWe

12

NIPT-Tests erkennt nur ein paar Chromosomenanomalien. Im Ultraschall bei einem Experten (DEGUM II und III) lässt sich viel mehr erkennen, beispielsweise auch Spina Bifida bei dessen Diagnose man eigentlich schon vor der 20 SSW reagieren sollte (es gibt OPs die rechtzeitig durchgeführt werden müssen), daher werden die NIPT-Tests insbesondere in Kombination mit einem ausführlichen Ultraschall empfohlen.

Was oft missverstanden wird: Auch beim NIPT-Test handelt es sich nicht um eine diagnostische Methode, auch dieser Test gibt nur eine Wahrscheinlichkeit an.

Die Nackenfaltenmessung alleine ist nur eine der Untersuchungen die beim Ersttrimesterscreening gemacht werden. Kombiniert erreicht man da auch sehr hohe Erkennungsquoten. (Bei Trisomie 21 98%). Es gibt eine hohe falsch positive Rate, aber die gibt es beim NIPT Test auch. Bei jungen Frauen liegt die Wahrscheinlichkeit für das Vorliegen einer echten Trisomie 21 nach positiven Test gerade mal bei 48%, bei Trisomie 13 und 18 sogar noch niedriger.
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/108646/Nichtinvasive-Praenataltests-Warum-diagnostische-Tests-oft-fehlinterpretiert-werden

Aber ich muss zugeben ich hab auch schlechte Erfahrungen mit dem NIPT-Test gemacht. Ich hab in der letzten Schwangerschaft auf das ETS zugunsten des NIPT-Tests verzichtet. Der Test war auch in der Wiederholung, wegen zu wenig Gewebe nicht auswertbar, als Rückmeldung vom Hersteller bekam ich die Auskunft dass das ein Zeichen dafür sein könnte dass eine Chromosomenanomalie vorliegt. Für ein ETS wars zu dem Zeitpunkt zu spät. Invasive Methoden wollte ich nicht bemühen. Ich beruhigte mich weil bei einer Bekannten ebenfalls der Test nicht auswertbar war. Zumindest bis diese ihr Kind mit T18 zur Welt brachte.


Ich bin über jeden nicht invasiven Test dankbar und werde auch diesmal wieder einen NIPT-Test machen - aber diesmal eben erst nach dem ETS.

14

Danke für die Antwort :-)

Ich denke eine Kombination aus beiden ist vermutlich sinnvoll.

Wirst du beide machen oder den NIPT nur, wenn NTM auffällig ist?

Liebe Grüße
TeWe

15

Ich bin schon 38, daher werde ich einfach beides machen, weil man den NIPT Test vor dem ETS machen kann und ich die Ergebnisse so früh wie möglich haben will.

16

Huhu,
Ich fühle mich in bezug auf die tests verunsichert, manchmal auch genötigt. Zumal mich ein auffälliges ergebnis eventuell in die situation zwingen könnte über das leben oder sterben meines ungeborenen entscheiden zu müssen.
Folgender artikel hat mir dann geholfen mich gegen harmony usw. zu entscheiden:

https://www.google.com/amp/s/sz-magazin.sueddeutsche.de/familie/vom-aussterben-bedroht-74006!amp

Wir gehen aber zur feindiagnostik, um eventuelle Schwierigkeiten im lebensstart des kindes festzustellen, falls es nach der geburt etwas braucht.

Ich verstehe eltern, die sich für die tests entscheiden. Ich finde es aber ebenso wichtig, dass es absolut i. O. Sich dagegen zu entscheiden. Ich habe oft das gefühl, ärzte und gesellschaft erwarten, dass man diese "qualitätskontrolle" durchführt, das bringt mich in eine moralische zwickmühle.
Ich habe einige kumpels und Freunde mit behinderung, auch trisomie 21, und es ist mir, salopp gesagt, wurscht.
Sollte mein kind eine geringe lebenserwartung haben, so ist es trotzdem nicht meine aufgabe, "leid zu ersparen", wer weiß schon was die zukunft bringt...
Und ich war ernsthaft schockiert darüber, dass im fortgeschrittenen schwangerschaftsstadium einem abbruch mit kaliumchloridspritze in das ungeborene geholfen wird. Selbige spritze verwenden tierärzte beim einschläfern oder bekommen zum tode verurteilte. 😵 Mir wird ganz schlecht und mir tun alle eltern leid, die eine derartige entscheidung haben treffen müssen 🖤.
Alles gute dir und liebe Grüße unbekannter weise

17

Danke für die Antwort:-)

Ich habe mich bereits dafür entschieden, schon bevor ich schwanger war.
Mit allen Konsequenzen und ja, auch zu einem eventuellen Abbruch.

18

Hi
Also ich war letzte Woche auch beim ersten großen Ultraschall und hab auch beides machen lassen ich weiß nicht ob das ein andere harmony Test war weil der Arzt zusätzlich noch die Wahrscheinlichkeit von präeklampsie errechnet wurde und er sagte mir das wir das ihren den Test nicht geweißt hätten. USS jetzt täglich Ass 150 nehmen. Ich würde das immer wieder machen

Top Diskussionen anzeigen