Frühschwangerschaft und arbeiten

Guten Morgen ihr lieben,

Kurze Schilderung meines Problems:
Ich arbeite im Büro und bin aktuell Ende der 6. Woche (starte morgen in die 7. Woche), meine Chefin weiß aufgrund von Differenzen noch nichts von der Schwangerschaft und ich würde es eigentlich auch gerne noch für mich behalten, da ich in der Probezeit bin. Allerdings sollten wir Ende der Woche, Anfang nächster Woche alle alten Ordner vom Büro ins Archiv umräumen, jeder Ordner ist gut gefüllt und bringt locker 5-6 kg auf die Waage 🤯ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, was ich machen soll, grundsätzlich heißt es ja, dass man in der Schwangerschaft keine schweren körperlichen Arbeiten machen soll, mit dem Archiv wären wir aber gut einen Tag beschäftigt. Meine FA meinte beim ersten Termin zu mir „Sie können ganz normal weiter leben wie bisher, nur kein Extremsport.“

Wie würdet ihr da vorgehen? Doch der Chefin sagen? Krankmelden bis zur nächsten Woche, bis ich den zweiten Termin beim FA hatte? 😅ich weiß nicht wirklich, was ich tun soll....

Alles liebe,

Fee

1

Guten morgen, ich würde mal beim FA anrufen und den Fall schildern und ggf. ne Krankschreibung holen
Ich musste leider in dem Zeitraum auch druckerpapier schleppen. Das war auch super schwer. Ich habe halt so gut es geht die Päckchen einzeln genommen. War zwar eine mega Rennerei , aber mitteilen wollte ich das da auch noch nicht. Habe es dann trotzdem schon früh gesagt (8. Woche), weil ich einfach meinen Kollegen und Chef nichts vorlügen wollte. Mir ging es nämlich zu dem Zeitpunkt ziemlich mies und habe stundenweise immer mal gefehlt.

Ich verstehe auch, dass du das noch nicht mitteilen möchtest, allerdings ist es lt Kündigungsschutz egal ob Probezeit oder nicht. Sobald du über die Schwangerschaft informierst bist du geschützt

2

Huhu.

Schwierig, die ganze Situation.

Noch in der Probezeit und schon Differenzen, da würde ich mir eher überlegen ob ich sowas will.
Mit Kündigungsschutz in der Probezeit bin ich nicht sicher.

Grundsätzlich ist es aber vertretbar wenn du kurz die Kilos hebst.
Hast du vielleicht Hilfsmittel, wie Rollwagen, der es leichter macht?
Oder arbeitest du mit Jemanden zusammen?
Vielleicht denjenigen einweihen damit es wenigstens nicht komisch rüber kommt?

Oder doch schon Bescheid geben offiziell?

Das Mutterschutzgesetz kann halt erst angewendet werden, wenn es offiziell ist.

Krank würde ich mich deswegen nicht melden, das wäre nicht meine Art.

Alles Liebe

3

Guten morgen,erstmal herzlichen Glückwunsch 🤰
Du hast auch in deiner probezeit Kündigungsschutz das schon mal vorab.

Mir persönlich stellt sich nun die Frage wie ihr diese Akten transportiert bekommt...mehrere Akten tragen wäre natürlich nicht sinnvoll,ich kenne es aber in der Regel so das man sie lediglich auf eine art wagen legt und von A nach B fährt. Das würde also bedeuten du kannst die akten einzeln heben und versäumen. Da würde ich absolut kein Problem sehen.
Alles gute🍀

8

Würde ich auch so sehen. :-)

Und als vergleich.. ich hab eine 2 Jährige Tochter mit etwa 12kg, die noch viel auf den Arm und rumgetragen werden will. ;-) Da mache ich mir auch noch keinen großen Kopf drum. ;-)

Denke, dass allein das anheben kein Problem wäre.
Wobei gut, es ist natürlich die Frage wie Trainiert du bist, ob es dir körperlich sehr schwer fallen würde oder nicht..

Finde den Vorschlag mit dem Arzt anrufen auch nicht schlecht. ;-) Nachfragen wie sie das medizinisch sieht und wenn sie sagt es wäre ein Risiko, fragen ob sie dich krank schreibt. Wobei du dann ja auch eine Krankmeldung vom Gyn abgeben müsstest, wo wieder dir Frage wäre, ob das dann nicht verdacht schöpft? Aber vielleicht sagt sie ja auch, mach dir keinen Kopf, da passiert nichts. ;-)


Wie schon gesagt wurde tritt der Mutterschutz-Kündigungsschutz sofort in Kraft, auch in der Probezeit.


Ich wünsche dir alles Gute! #klee

4

5-6kg sind eigentlich kein Problem, außer du hast eh schon Komplikationen.
Ich würde einfach nach einem Rollwagen bitten und sagen, das es sonst zu lange dauert, wenn du jeden Ordner einzeln Rüber tragen musst, da dir einfach die kraft fehlt 2 auf einmal zu tragen

5

Danke schon mal an euch alle für die lieben Antworten. Mit meiner Chefin reden möchte ich eigentlich gerne so lang es geht vermeiden, da wir uns wirklich sehr schlecht verstehen. Zum größten Teil ignoriert sie mich, wenn ich was frage kommt eine relativ knappe und unfreundliche Antwort. Denke die Schwangerschaft wird sie auch nicht gut aufnehmen, da wird es dann richtig rund gehen. Werde nach der elternzeit auch nicht mehr in den Betrieb zurück gehen sondern mir was neues suchen.
Wie der Ablauf von dem Archiv ist habe ich keine Ahnung ehrlich gesagt, da ich im Büro quer eingestiegen bin, komme ursprünglich aus der Gastronomie..

6

Das Gewicht ist sicher kein Problem, 5 bis 6 kg kann man ja mit einer Hand heben.
Wenn jemand schwerere Gewichte von dir verlangt, dann hast du halt Rückenprobleme und dich letzte Nacht verlegen.

7

Ich würde dem Arzt da zustimmen - speziell in dieser frühen Zeit der Schwangerschaft hat doch ein 5-Kilo-Ordner überhaupt keine Auswirkungen...? Dein Körper trägt nicht mehr Gewicht als sonst, die Gebärmutter ist noch null belastet, und die Bänder beanspruchst du genauso wie ohne Schwangerschaft.

Für mich gäbe es da gar keine Frage - einfach mitmachen. Keiner erwartet von Frauen, fünf Ordner auf einmal zu tragen :-D Auch die anderen werden ja sicher nicht endlos stapeln. Und selbst wenn...ist doch egal, jeder trägt so viel, wie er kann. Und wenn das nur zwei Ordner auf einmal sind, ist das so. Würde ich mir gar keine Gedanken machen. Du trägst ja auch nach wie vor Einkaufstüten nach oben oder andere "gewichtige" Dinge.

9

Ich würde mir da wegen dem einen Tag keine großen Gedanken machen. Viele Frauen müssen trotz SS ab und an noch schwerer heben, z.B. wenn sie ein Kleinkind mal tragen müssen das gut und gerne mit 2 Jahren ja schon 12 kg auf die Waage bringt. Wenn es sich nur um 1-2 Tage handelt wo du die Ordner tragen musst - dabei kannst du versuchen möglichst immer nur 1 oder 2 Ordner gleichzeitig tragen - dann sehe ich da kein Problem. Außerdem könntest du ja versuchen eine Sackkkarre o.ä. zu organisieren: da könntest du dann locker ohne große Mühe 10 Ordner oder mehr gleichzeitig transportieren und die Arbeit wäre dazu vielleicht noch schneller erledigt.

10

Ich denke auch, dass Du Dir keinen Kopp machen musst.Habe über genau das Thema mit meinem Frauenarzt gesprochen, da ich im Job oft etwas schwerer heben muss und dieses ganze Thema mir immer wie ein Mysterium vorkam.

In der Frühschwangerschaft ist das Gewicht, um das es bei Dir geht, völlig unbedenklich.Erst ab der 20ssw etwa kann zu schweres Heben zu Verkürzungen des Gebärmutterhalses führen.Deinem
Baby wird das Aktenschleppen nix ausmachen.Er sagte, man kann erstmal alles ganz normal weitermachen, nur keine ungewohnten großen Belastungen.Und das auch eher um sich selbst zu schonen, das Baby ist sicher.

Top Diskussionen anzeigen