Hat jemand Insulin abgelehnt?

Hallo,

Meine FA teilte mir letzte Woche mit das mein nüchtern Wert beim großen Zuckertest bei 94 war anstatt unter 92, die anderen Werte waren in Ordnung, 153 nach 1 Stunde und 100 nach 2 Std. habe jetzt eine Woche gemessen und mein nüchtern Wert bewegt sich zwischen 85 und 94, sie sagte man kann nur schwer was dran ändern und ich vielleicht Insulin spritzen muss, aber warum sollte ich das tun? Bei diesen Werten? Mein Baby ist Zeitgerecht entwickelt. DIE Versorgung ist Top. Wäre der Wert dauerhaft über 100 würde ich es ja noch verstehen. Ja ich weiß in der SS gelten andere Grenzwerte, aber ganz ehrlich spielt man da nicht zu sehr mit den Ängsten der Mütter??Außerdem habe ich habe schon oft gelesen, dass manche trotz Insulin den NÜ Wert nicht runter bekomme und sehr hohe Einheiten spritzen müssen, auch das man die Babys durch Insulin sogar klein spritzen kann. Was mein ihr? Gibt es jemanden der auch Insulin oder die Behandlung beim Diabetologen ab gelehnt hat und zu diesem Thema eine eher skeptische Meinung hat?

LG Emma 28 SSW

1

hi, also meine Werte sind ganz ähnlich. Und der Diabetologe rät mir die Werte zu überwachen und zu schauen, ob das Baby zu dick wird (bei mir nicht der Fall). Solange das alles sich nicht verschlechtert "überwacht" man nur mittels Blutzuckermessung und macht nichts. Das wird dir der Diabetologe wohl auch raten.

2

über 90 ist einfach nicht gut für das Kind. Das Problem beim nüchternwert ist das man ihn nur sehr wenig durch Ernährung ändern kann.

Erstmal ist es wichtig zu wissen wie du den Nüchternwert bestimmst? Es ist total wichtig das du diesen sofort im Bett misst ohne vorher aufgestanden zu sein. Bist du aufgestanden ist es kein Nüchternwert mehr.

Bleibt er so solltest du mit dem Diabetologen sprechen ob es sinnvoll ist Insulin zu spritzen und warum und welche Gefahren es mit und ohne gibt. Du darfst natürlich ablehen musst aber dann damit leben wenn dein Gyn sagt er geht das weitere Risiko der Betreuung während der Schwangerschaft nicht ein

9

Quatsch, der nüchternwert ist es solange man nüchtern ist. Punkt. Dieser ändert sich nicht durchs aufstehen, sondern durch Nahrung. Das kannst du wunderbar verfolgen, wenn du Werte Mal mit dem Libre oder Dexcom über längere Zeit beobachtest. Das ist keine Vermutung von mir, sondern Tatsache 🤷

12

Über 90 ? Bei mir soll mein nüchtern Wert nicht über 95 sein.
Ich hab es bei mir super mit Ernährungsumstellung hin bekommen weil, ich kein Insulin spritzen wollte.
Wäre es nicht besser geworden trotz Ernährungsumstellung hätte ich natürlich Insulin spritzen müssen.

3

Hier mal eine OGTT kritische Meinung.
Ich habe den OGTT abgelehnt und von vorne herein selbst gemessen.
Mein NW lag auch zwischen 90 und 96, meist eher um die 94,95,96. Habe spät abends nochmal was gegessen, dadurch war es morgens dann besser. Ich bin da völlig entspannt und würde bei den Werten kein Insulin spritzen. Wenn man sich mal genauer beließt, sind sich auch Fachleute über den OGTT nicht einig. Zudem werden die Referenzwerte von Arzt zu Arzt unterschiedlich gehandhabt. Bei dem einen ist bis 95 ok, bei dem anderen bis 100 und bei dem 3. nur bis 90🤷🏻‍♀️

Ich würde es weiter beobachten und regelmäßig morgens messen, vielleicht mit einem späten Snack versuchen gegenzusteuern und die Werte auch dokumentieren. Wenn die Werte dauerhaft höher gehen und/ oder bei dem Baby was auffällt ist, auf jeden Fall nochmal zum Arzt, ansonsten entspannen und die SS genießen. Finde durch die ganzen Interventionen, Kontrollen, ständig zum Diabetologen entsteht unnötiger Stress und Ängste. Am besten dann noch eine Einleitung an ET+1 ohne Auffälligkeiten bei Kind oder Mutter.
Habe das in beiden Kliniken die für die Geburt in Frage kommen angesprochen und bin bei keinem auf Gegenwind gestoßen, auch meine FÄ ist damit OK und meine Hebamme ist auch entspannt. Wichtig ist eben die weitere Selbstkontrolle.
Lg junisternchen 🍀

4

Hallo Emma,

Du musst ja momentan kein Insulin spritzen! Fakt ist aber, dass du momentan erst in der 28.ssw bist - die Werte können sich verändern und du bist jetzt schon Amen Grenzen. Ich durfte immer messen und mit Ernährung anpassen - aber manchmal reicht das dann nicht mehr. Hab die dritte Schwangerschaft - einmal reine Ernährungsumstellung und das zweite Mal mit allem was so ging ab 14.ssw.
Ich musste diesmal sehr früh Basalinsulin für die Nacht spritzen und hab jetzt vor 2 Wochen noch Kurzzeitinsulin dazubekommen - ET ist im 2 Wochen und meine Werte sind komplett ausgeufert und der kleine hatte einen großen Bauchumfang...davor war wochenlang tagsüber alles super.
Würde mich darauf verlassen, was dir dein Arzt rät und einfach ganz regelmäßig messen.
Denke es geht ja neben Versorgung, auch darum, dass dein Kind nicht nach der Geburt unterzuckert und dann ohne dich auf die Kinderintensiv muss...da kann es noch so klein und gut versorgt gewesen sein im Bauch...Unterzuckerung ist einfach gefährlich. Und wenn man irgendwann feststellt, dass das Baby zu riesig ist, läufst du den Werten hinterher.

Insulin ist außerdem ein Stoff, den der Körper im Normalfall selber produziert - das ist also wie ein körpereigener Stoff, denn du dir dann von außen zu führen würdest, weil deine Bauchspeicheldrüse gerade durcheinander ist.

Würde es wirklich auf mich zukommen lassen und mich auf den Rat der Ärzte einlassen...

LG und Alles Gute!

5

Meine Werte waren schlechter. Mein Nüchtern Wert war 93. Der nach einer Stunde jenseits bei 171. Während der Kontrolle hatte ich einmal einen Nüchternwert von 108. Dennoch sollte ich kein Insulin spritzen und in den folgenden Schwangerschaften war nie wieder ein Wert auffällig.

Ich verstehe deine Zurückhaltung, zumal bis heute der entstehende Nutzen der Therapie sehr überschaubar ist. Man reduziert damit die Wahrscheinlichkeit ein makrosomes Kind zu bekommen und damit das Risiko für Schulterdystokien (https://www.gesundheitsinformation.de/wie-wird-schwangerschaftsdiabetes-behandelt.html) auf sonstige Risiken, die man mit Schwangerschaftsdiabetes in Verbindung bringt hat die Therapie in Studien bisher keine Wirkung nachweisen können. Dafür wird man bei Einnahme von Insulin zum Termin eingeleitet.
Ich finde gut dass man drauf schaut, ich finde die Behandlung wie sie mancherorts stattfindet jedoch übertrieben und daher nachvollziehbar dass du dir Insulin-Therapie in Frage stellst.

Alles Gute! #klee

10

Hallo,

Mich würde interessieren woher du dein Wissen zum Thema Studien zur Auswirkungen einer Therapie nimmst?

Wenn du das googlest kommen direkt sehr viele Studien, veröffentlicht u.a. im Ärzteblatt, in denen nachgewiesen wurde, dass die Risiken stark reduziert werden, wenn die Patientinnen richtig therapiert wurden (also Ernährung oder auch bei Bedarf Insulin).

Zu den Risiken gehört auch eine Präklampsie...das Risiko kann mit Therapie hierbei über 30% reduziert werden. Das einer gebrochenen Schulter beim Baby sogar an die 70%...

Ich möchte dich mit meiner Frage nicht angreifen, aber sehe solche Beiträge schon sehr kritisch. Wenn man etwas von nicht vorhandenen Studien zum Erfolg einer Therapie schreibt, dann sollte man schon richtig gegoogelt haben, bevor man ein Forum mit solchen Aussagen befüllt.

Ob man den Aussagen der Ärzte, die sich ja auf. Studienunterstütze Richtlinien beziehen, dann glauben schenkt oder seinen eigenen Weg geht, bleibt dann jedem selbst überlassen. Aber wenn dann was schief geht, muss man mit den Konsequenzen leben...


Grüße

11

Das Ding ist auch, das die Studien an Schwangeren mit manifestem schlecht eingestelltem Diabetes durchgeführt wurden und nicht an gesunden Schwangeren mit erhöhten Werten. Das ist ein Unterschied. Habe mich dazu auch belesen und es ist tatsächlich auch unter Fachleuten umstritten.

Lg junisternchen 🍀

weiteren Kommentar laden
6

Ich bin auch durch den Test durchgefallen. Hatte einen Wert von 96. zuhause messe ich zwischen 85 bis 95. meistens so 90,91,92. meine Diabetologin sagte, Insulin jetzt wäre eine überbehandlung. In anderen Ländern gilt ein Grenzwert von 100. sollte er 3 mal drüber liegen, wird sie auch über Insulin nachdenken. Ich finde das alles auch total absurd irgendwie. So viele haben mittlerweile Diabetes. Meine Hebamme meinte, dass Nüchternwerte auch einfach höher liegen, wenn man nachts aufstehen muss wg Kindern zum Beispiel. Ein Tipp der bei mir hilft und den ich vom Diabetologen hab. Abends um 18 sowas wie Salat und Fleisch und bissl KH, um 21 einen griechischen Jogurt mit paar Nüssen. Nur falls deine Werte noch ansteigen sollten. Beobachte es einfach und drück dir die Daumen, dass der Wert so bleibt :)🌷

7

Hallo!

Ich hatte zwar keinen SS Diabetes, habe aber auch eine Zeit einen möglichst niedrigen Nüchternwert gebraucht. Ich habe etwas recherchiert.
Gib mal bei Google Apfelessig und Nüchterwert ein.vielleicht klappt das bei dir.

LG

8

Also klein kann man definitiv kein Kind spritzen...

Ich sehe bei dir auch noch keine Notwendigkeit unbedingt spritzen zu müssen. Hast mal am Abend gegen 22 Ihr eine Banane oder einen Joghurt gegessen? Das druckt den nüchternwert ordentlich.

Ich bin gerade zum 4. Mal schwanger und zum 2. Mal habe ich Gestationsdiabetes. Meine Werte waren nüchtern um die 100 Rum. Ich spritze und find das für mich auch nicht dramatisch 🤷 Es schadet definitiv nicht dem Baby, unterstützt einfach die Arbeit meiner Bauchspeicheldrüse. Ich bin da völlig entspannt.

Top Diskussionen anzeigen