Frisch schwanger und Hausumbau

Hallo ihr lieben Mitkugelnden, ich bin gerade in der 8. SSW und wir haben jetzt beschlossen nochmal umzuziehen und haben uns einen Bungalow gekauft.
Allerdings ist dieser zum Grundsanieren , Tapeten abkratzen, Teppichboden rausreissen usw.
Dadurch das tatenlose Zusehen für mich der Horror ist, hier meine Frage:

Hat hier auch jemand in der Schwangerschaft renoviert? Wie viel habt ihr euch zugemutet ? Oder habt ihr alles anderen bzw euren Männern überlassen ?

Klar ist, schwer heben werd ich definitiv unterlassen!
Liebe Grüße

1

Wir haben uns auch zu Beginn der Schwangerschaft ein Haus gekauft und alles selbst gemacht. Ich habe schon viel gemacht. Tapeten ohne Ende abgekratzt, tapeziert, Teppich verlegt, Decken gestrichen, gespachtelt, geschliffen und beim Umzug geholfen.
Allerdings habe ich immer drauf geachtet, viele Arbeiten im Sitzen zu machen und regelmäßig kleine Pausen zu machen. Dabei viel getrunken und auch immer auf Arbeitsschutz beachtet also Maske bei staubigen Sachen getragen, keine Lacke einatmen usw.

Sobald ich aber irgendwie bemerkt habe, dass es zu viel ist, habe ich langsamer gemacht oder pausiert.

Ich denke solange man mit Köpfchen an die Sachen Ran geht und auf sich und den Körper achtet, geht es 👍

Seit der 38 SSW. Sind wir fertig 💪

2

Hi,
Bin jetzt Ende der 11ssw und wir haben vor 9 Wochen angefangen unser gekauftes Haus Kern zu sanieren.
Da wir aber eine 2 jährige haben kann ich zeitlich schon nicht so viel helfen, weil auch beide Omas noch arbeiten.
Dazu hatte ich von der 6-10 ssw ziemlich krasse Übelkeit.
Und man muss dazu sagen mein Mann ist Handwerker und alle seine Kumpels auch, die haben mich bis jetzt nichts allzu schweres etc machen lassen, obwohl wir die Schwangerschaft noch nicht verkündet haben, denke ab nächster Woche lassen sie mich dann gar nichts mehr machen. Meine Aufgaben bestehen hauptsächlich im kochen für die Handwerker (täglich zwischen 3-10 Leute) und öfter mal aufräumen auf der Baustelle.. hab aber auch schon wandvertäfelungen rausgerissen und Bauschutt beseitigt (dann muss mal Hald öfter gehen weil man nicht so viel tragen kann/soll). Zudem mach ich alle Aufgaben in einem entspannteren Tempo als die Männer, brauch dann Hald für alles etwas länger aber ist ja auch egal.
Wichtig ist, hör auf deinen Körper, lüftet viel, der Staub auf der Baustelle ist ekelhaft und trag ne Maske bei abbrucharbeiten, und am besten auch Handschuhe.
Alles gute für dich und für euer Haus
Lg Vreni

3

Huhu!
Ich habe in der Frühschwangerschaft auch noch fleißigmitrenoviert, mir ging es körperlich aber auch total gut. Fliesen vom
Boden klopfen und Teppich raus habe ich dann nicht mehr gemacht, aber les andere schon. Mein FA war damit auch einverstanden, er meinte nur, ich soll auf meinen Körper hören und gerade bei Farnen und Malerarbeiten auf Schadstoffärme und gute Belüftung achten :) umgezogen sind wir dann aus dem 4. Stock und das im 6. Monat.
Mit Hilfe hat das wunderbar geklappt und solange du dich wohl fühlst und dich nicht überforderst, kannst du bei allem mithelfen :)
Lg und alles Gute 🍀

4

*Streich- und Malerarbeiten

5

Hallo,
Wir sanieren auch grade eine Doppelhaushälfte, eine kernsanierung, alles alte raus, komplett neue elektrik, neue Heizung, Heizungsrohre, Wasserleitungen, ständerwerk, Dämmung, Spanplatten, Rigips Tapeten, streichen, Boden, eben wirklich alles. Ich bin morgen in der 34 ssw und helfe nur noch bedingt mit, viel machen mein Mann und seine Eltern. Ich mache halt eher Kleinigkeiten, sorge für Essen und Trinken und natürlich für meine 10,5 Monate alte Tochter. Damit bin ich auch gut beschäftigt, auch wenn ich gerne mehr machen würde, da mir die Baustelle auch Spaß macht, aber es achten alle drauf, das ich mich schone.

Es spricht nichts dagegen, mit anzupacken, aber mit Pausen und nichts zu schweres, einfach nach Gefühl, was geht und was nicht.

6

Huhu, ich hab in der 34 Woche meine ganze Wohnung renoviert. Inkl. streichen, tapezieren, sauber machen, Laminat legen.
Ich hab nötige Pausen gemacht und gut gelüftet & mich nicht überanstrengt (:

7

Wir haben zwar nicht renoviert, aber sind in der Frühschwangerschaft umgezogen. Ich hab trotz Kleinkind sehr viele Kisten selbst gepackt und mich häufig gebückt. Hatte zwischenzeitlich auch ordentlich Unterleibsziehen, aber wollte halt vorankommen. Am Tag vor dem Umzug hab ich dann leichte Blutungen bekommen und wir mussten ins Krankenhaus. Mit dem Baby war zum Glück alles in Ordnung, aber es war wirklich ein Riesenschreck. Die Ärztin meinte, das war ein Warnschuss des Körpers und ich muss mich unbedingt schonen.
Was ich damit sagen will, du kannst ruhig mithelfen, aber hör unbedingt auf deinen Körper und gönn dir immer wieder Pausen.

8

Es kann sein, dass du total fit bist und viel machen kannst. Es kann auch sein, dass du überhaupt nicht fit bist und wenig bis gar nichts machen kannst. Das kann man wirklich nicht vorhersehen.
Ich war vor der Schwangerschaft sehr sportlich und trainiert, jetzt darf ich wegen einer starken Symphysenlockerung eigentlich nur noch liegen. Sogar normales Stehen bereitet mir oft Schmerzen. Und ich bin gerade erst im 6. Monat angekommen.
Ihr solltet auf jeden Fall so planen, dass ihr auf deine Mithilfe nicht angewiesen seid.

Top Diskussionen anzeigen