Zuckerbelastungstest venös vs. kapillar?

Guten Morgen ihr Lieben,

bei mir steht soeben der Zuckerbelastungstest an. Meine Gynäkologin hat in der Überweisung um venösen OGTT erbeten was ich am Telefon bei der Terminvereinbarung auch gesagt habe.

Vorhin sagte man mir dann, dass sie nur den kapillaren Test machen da es aus ihrer Erfahrung kaum Abweichungen bei den Werten gibt.

Nochmal mit Gyn Ordination telefoniert. Die meinten bevor ich jetzt für den venösen OGTT ins nächste Labor (über 1 Std. entfernt) fahre, soll ich es mit Fingerpieks machen.

Nüchtern war der Wert soeben 76 und ich habe nun die Glucoselösung getrunken.

Hatte jemand beide oder kennt sich damit aus? Ist der Unterschied so groß?

Danke u. LG
zwergii24

1

Meine Hebamme sagt, pieksen ist ungenauer..
Ich hatte aber auch nur den im Finger. War dann auch auffällig.

2

Danke für deine Antwort. Ich hoffe, dass bei mir der Wert in der nächsten Stunde passt und ich nicht venös wiederholen muss...

3

Ich sage auch, dass Pieksen viel ungenauer ist. Sogar bei Tests genau hintereinander an unterschiedlichen Finger bekommt man z. T. komplett andere Werte. Wenn etwas auffällig sein sollte, also bitte nicht gleich völlig verunsichern lassen....

4

Habe zwischenzeitlich von der Ordinationshelferin gesagt bekommen, dass die Werte beim Pieksen um 20-40 mg/dl abweichen können und ich mir falls der Wert um soviel höher ausfallen sollte, keine Sorgen machen soll...

5

Venös waren meine Werte viel höher als beim Finger...

Beim großen test... Denke, beim kleinen wird es nicht anders sein

Top Diskussionen anzeigen