Diabetologe - Vertrauen verloren SILOPO

Hey,

ich muss mich gerade einfach mal aufregen.
Vorne weg, ja ich weiß, ich soll froh sein, dass es kontrolliert wird - bin ich auch. Ja, ich soll froh sein, dass Auffälligkeiten erkannt werden - bin ich auch.

Aber mir reicht es jetzt mit meinem Diabetologen!
Heute wieder Termin, bei FA und Diabetologen. Mein FA sich erst einmal beschwert, dass die Werte noch nicht da sind, dass noch kein Ergebnis vom großen Test geschickt wurde. Ob denn alles in Ordnung sei? Ob was diagnostiziert wurde? Etc... Okay, ich frag ihn, hab danach gleich dort einen Termin.

Und dort.. tja... erst mal die Aussage "Ja wir schicken normalerweise immer nur Abschlussberichte. Nichts zwischendurch" 😑🙄 gut okay, mein FA will aber das Ergebnis, zumal nichts in den MuPa eingetragen wurde. "Naja okay.s. dann schicken wir halt was..." Urgh... na immerhin 🙄
Dann ins Labor zum Blutzuckermessen (1x Finger). Die Dame da fragte mich dann erst mal "Ja Sie wissen wie man Blutzucker misst oder?" Äh... ja? Nach 4 Wochen Behandlung + Anleitung mit Direktversuch dürfte ich das wissen... Gut, Zuckerwert war super, also kein Drama...
Dann zur Besprechung mit der Helferin/Beraterin(?)... "Ja, die Nüchternwerte dürfen ja nicht über 90 liegen... da haben Sie ja mehrere..." WO? "Ja hier..." Ja, 1x. Und das an einem Wochenende wo ich wegen familiärer Notfälle (war wirklich extrem, teilweise kurz vor Polizei) ab morgens nichts mehr gegessen hab, dann abends heim kam, spät dann noch schnell irgendwas gegessen hab weil ich so Hunger hatte und dann ging das ganze übers Handy weiter bis sich das ganze um 3 Uhr nachts dann soweit beruhigt hatte, dass man schlafen konnte. Und dass da dann der Blutzucker morgens um 6 Uhr, nach 3 Std Schlaf, Stress pur und extrem spätem Abendessen nicht unter 90 liegt (er war bei 95) dürfte wohl klar sein. Und das ist ja auch nicht die Norm (ich hoffe es doch, auf noch so ein WE kann ich getrost verzichten) und war genau 1x, ansonsten war der Nüchternzucker nie über 90. Antwort... "Ja... das kann sein..." 🙄

Gut, dann kam der Arzt rein. Und hält mir erst einmal 5 Minuten ein Gespräch über die Muschel, die auf seinem Schreibtisch steht! Ich war sprachlos, ich konnte vor lauter Verwirrung erst gar nicht mal reagieren. Dann ließ der gute Mann sich nieder, hat über die Werte geschaut, das WE angesprochen und direkt gefragt "Ja, ziehen Sie denn um, dass da so viel Stress war?" Gut, Situation nochmal erklärt. "Ah okay, ja, die anderen Werte sind ja okay" Dann ging es wieder um diese dämliche Muschel!
Dann ging es wieder weiter mit den Werten (ich gestehe, am WE haben wir dann am nächsten Tag, da wir beide müde und noch immer geschlaucht waren, ganz dreist was bestellt und da gabs dann halt nur Hamburger, ich weiß, nicht gut für den Zucker, aber jeder von uns war froh, dass wir nicht kochen mussten) "Ja, da muss man vielleicht mit Insulin ran" Äh, warum? "Ja, wenn die Werte mittags nichts stimmen. Da haben Sie ja Hamburger gegessen" Gut, okay, wenn ich zu große oder mehrere Portionen esse, einfach weil ich extremen HUNGER hatte, dann geht es mal leicht hoch (125, also auch noch nicht totales Drama, zumindest laut letzter Aussage beim letzten Termin).

Dann ging es weiter... "Ja ihr FA will den Bericht, den haben wir noch nicht geschickt. Normalerweise machen wir nur einen Abschlussbericht" Und? Ich will meine Werte trotzdem übermittelt haben, wenn nicht, will ich selbst einen Bericht, den ich dann weitergeben kann. Ich nochmal erklärt, dass es meinem FA eben um die Ergebnisse des großen Zuckertests geht. "Ja gut, machen wir... Die Werte waren grenzwertig oder?" Die Helferin direkt "Ja, die Werte waren grenzwertig..." Bitte was?! Bei der Besprechung hieß es alles im grünen Bereich, keine Auffälligkeiten, alles gut!!! Der Arzt schaut sich die Werte an... "Ja, hier... ist nichts... nein... da ist nichts... keine Diabetes, die Werte sind gut. Ja in zwei Wochen kommen Sie bitte wieder, kontrollieren Sie so lange. Tschüss." Ja danke auch...

Ganz ehrlich... nach heute fühle ich mich mehr als vera****t! Selbst mein FA wusste direkt, bei welchem Diabetologen ich bin, als ich ihm sagte, dass ich trotz negativem Befund weiterhin so engmaschig kotrollieren und immer wieder antanzen muss. Meinte dann nur noch, ja der wäre dafür bekannt, dass er die Frauen dauernd testen lässt und sie dauernd einbestellt, obwohl die Werte in Ordnung sind. Hauptsache wäre, dass der große Test ohne Befund war und ob ich bitte ansprechen würde, dass er die Ergebnisse bekommt.

Es reicht mir... ich fühle mich bei diesem Diabetologen nach heute nicht mehr wohl... Ja, ich weiß, ich hab mich schon öfter aufgeregt und mir Sorgen gemacht, aber heute war es wirklich extrem! Morgen werde ich mich auf die Suche nach einem Neuen machen, der mir kein Hasengespräch über die Muscheln auf seinem Schreibtisch hält! Und bei dem es nicht erst heißt "Alles in Ordnung", dann "Ja grenzwertig" und letztendlich wieder "Alles in Ordnung" bei den ein und selben Werten durch den ein und selben Arzt!!! Arghh.... mich regt das gerade so dermaßen auf. Ich kam mir heute echt vor, wie der letzte Depp, als ich dort saß. Dieses Hin und Her mit Grenzwertig und Normal. Dann erhöhte Werte sehen, wo keine Werte waren! Dann aus Ausnahmesituationen ein Drama machen! 😤💥

Mein Mann tut mir schon Leid, der hat sich auf der ganzen Heimfahrt und danach noch mein Schimpfen anhören dürfen... und findet selbst, dass das alles nicht ganz normal zugeht.
Morgen häng ich mich ans Telefon und suche mir einen Arzt für eine Zweitmeinung!

So, danke fürs Lesen, das musste einfach mal gerade raus. Tut mir leid, falls es etwas unübersichtlich und chaotisch geschrieben ist.

Liebe Grüße
nakaomi93

1

Ohje, da war vielleicht ein Tag 🤭 ich glaube du wirst dein Leben lang ein Trauma haben vor Muscheln 😅
Entspann dich jetzt, leg die Füße hoch und mach dich morgen wirklich auf die Suche nach einem neuen Arzt 😊

Alles liebe!

2

Hey, ja vermutlich 😑 die Muschel war schön, das gebe ich zu... So ne Große, in sich gedrehte, in der man üblicherweise da Meer rauschen hört... aber ich war echt sprachlos... musste halt gerade einfach mal alles raus 😅

3

Ich habs mir durchgelesen und hut ab für den text😂 der hat ja nicht mehr aufgehört aber normal beim erklären und genervt sein würde man am besten ein ganzes buch schreiben, du arme.. ich würde die auch empfehlen einen neuen diabetololgen um eine zweitmeinung zu fragen, ich hätte auch keine nerven dafür jedesmal anzutanzen unnötig testen zulassen und dann nicht einmal ekne vernünftige antwort zu bekommen und sm ende steht man da und denkt sich „ja was denn nun??“ im kh bei mehreren ärzten kann ich mit denken dass man sich verliesst oder was falsches mit bekommt aber bei einem arzt? Was alles durch einem arzt passiert? Schade das er sich nicht so um seine Patienten kümmert bzw zeit nimmt und erst schaut und dann seine meinung ausspricht und nicht was alles in seinem
Kopf für theorien bei raus kommen😅 bezogen auf die aussagen „alles gut, Grenzwertig, und am ende doch alle paletti“ ich hoffe dir geht es jetzt besser nachdem du dich ausgesprochen hast und findest hoffentlich einen diabetologen der dich nicht so hin und her quengelt 😅alles liebe für dich❤️

4

Ja, der Ärger ist so halbwegs raus und ich grummel' nur noch mehr oder weniger vor mich hin. Mir geht es ja nicht mal um das Antanzen und Testen, einfach um dieses Hin und Her. Ich saß da und hatte gefühlt einen Herzinfarkt, weil jetzt doch auf einmal etwas auffällig sein sollte und dann doch wieder nicht.
Hab jetzt eine Empfehlung schon bekommen und da werde ich mich morgen mal hinwenden und nachfragen. Da fahr ich zwar ein gutes Stück weiter... aber ich hoffe einfach mal, dass ich da mehr Erfolg haben werden...
Aber Dankeschön fürs Durchlesen und deine lieben Worte (trotz der Länge) 😅

5

Warum musst du zum Diabetologen wenn keine Diabetes vorliegt? Das verstehe ich nicht.

6

Das versteht niemand... nicht mein FA, nicht meine Hebamme, nicht mein Mann (Krankenpfleger), nicht seine Chefin, und nicht ich... Er begründet es damit, dass im letzten Drittel ja das alles umschlagen kann, weil dann zu wenig Insulin produziert wird und da müsse man ja kontrollieren... Okay, ja kann ich mitgehen, auch weils bei mir ne familiäre Vorgeschichte gab. Aber was keiner versteht, ist, warum ich dann auch jedes Mal antanzen darf, obwohl die Werte gut sind. Wie gesagt, keiner versteht es und mein FA erriet daran auch mal gleich welcher Arzt das ist. Ohne, dass ich einen Namen gesagt hab... Und dann kam eben die Aussage, dass er dafür scheinbar bekannt ist...

7

Uff. Wieso gehst du da denn hin? Ich würde mir das schenken. Der melkt dich bzw. deine Krankenkasse und raubt dir Zeit und Nerven. Eigentlich ist alles geklärt, wenn der große Zuckertest unauffällig war. :) Da würde ich mir das mit gutem Gewissen schenken. :-)

weitere Kommentare laden
15

Hallo liebe Mitschwangere,

Ich kann es ein bisschen nachfühlen, weil ich in der ersten Schwangerschaft auch so einen kontrollbegeisterten Diabetologen hatte. Mein damaliger Fa hat den kleinen Test leider völlig unprofessionell durchgeführt (ich wusste nichts vom anstehenden Test, kam direkt von einem großen Frühstück und es wurde gar kein Ausgangswert genommen) und schon war der Wert leicht erhöht und ich musste zum Experten. Der hat mich dreimal einbestellt, obwohl immer alles perfekt war und er auch bei den Werten des Babys sagte, dass dieses nun überhaupt nicht nach einer Schwangerschaftsdiabetis aussehe.
Ich hatte dann irgendwann das Gefühl, dass er mir als Privatpatientin einige Termine mehr angedeihen lassen wollte als nötig. Den letzten habe ich dann tatsächlich abgesagt, weil ich mir vollkommen sicher war, dass alles in Ordnung ist.
Liebe Grüße
Fluribum mit Emil (5 Jahre), Michel (18 Monate) und Babygirl inside (37+3)

Top Diskussionen anzeigen