Wenn Freude und Sorge so nah beieinander liegen...

Hallo ihr Lieben,

nach einer aufwühlenden Nacht durch Blutungen bin ich heute Morgen ins Krankenhaus gegangen. Alle Schwestern und Ärzte waren super lieb und haben mich beruhigt.
Die Untersuchung ergab auch keinen Befund, dem Mucki geht es gut, entspricht der 22.Woche, wiegt 400g, Plazenta, Cerfix und Fruchtwasser-alles i.O. Das ist die Hauptsache! Es wurde viel altes Blut beim Abstrich festgestellt, aber keine Verletzungen o.ä.
Mir wurde frei gestellt im KH zu bleiben oder heim zu gehen und bei Bedarf wieder zu kommen. Da ich nur 5 min zu Fuß brauche, bin ich nach Hause gegangen.
Da bin ich nun und kann trotzdem nicht aufhören zu weinen. Eigentlich sollte ich froh sein, aber ich weiß grad gar nicht wohin mit meinen Gefühlen und Emotionen. Was ist nur los mit einem in der Schwangerschaft, man merkt erst in solchen Situationen, wie verletzlich man eigentlich ist. 🤷‍♀️
Wollte ich mir nur mal von der Seele schreiben...

1

Hey du, fühl dich gedrückt.
Ist doch klar, dass Du dir Sorgen machst, würde mir nicht anders gehen.

Aber wenn im KH gesagt wurde, dass alles gut ist, dann versuch dich zu beruhigen.
Ich weiß von vielen, dass sie Blutungen hatten und dennoch alles gut gegangen ist, oftmals ist nur ein Hämatom abgeblutet oder eben einfach gar keine Ursache gefunden worden.

Mach was Schönes, was dich etwas ablenkt.

LG piccolastella

2

Danke dir für deine lieben Worte! 🤗 Wenn man so allein zu Hause sitzt mit seinen Gedanken, spielt man irgendwie verrückt und die Hormone tun ihr übriges.

3

Das ist hart, wenn einen die Hormone überkommen.
Kenne ich so gut.
Ich saß bei meinem Frauenarzt im Wartezimmer und habe auf die Blutentnahme für den NIPT gewartet. Plötzlich kam alles wieder hoch. Ich saß in dem Wartezimmer und würde gleich den selben Test machen, wie mit meiner Tochter zuvor auch, bevor der ganze Albtraum mit ihr so richtig begann.
Mich überrollten meine Hormone so sehr, dass ich mit dem Heulen gar nicht mehr aufhören könnte. Mein Gyn kam dann ins Wartezimmer zu mir und versuchte mich zu beruhigen. Er bot mir an, sich das Baby anzusehen bevor wir die Blutentnahme machen, in der Hoffnung, dass ich mich beruhige.
Als ich dann mein Baby sah, wie ihr kleines Herzchen sehr regelmäßig schlug und sie sich bewegte, heulte ich vor Freude.
Ich bin generell ein emotionaler Mensch und seit dem Tod meiner Tochter ist es mehr geworden. Aber seit ich wieder schwanger bin, muss ich immer eine Packung Taschentücher bei mir haben.
Nachdem mein Sohn sich gedacht hat, einfach mal auf die Straße zu rennen, hab ich mich stundenlangnicht mehr eingekriegt und so lange geheult, dass man hätte denken können, ich hätte ne allergische Reaktion im Gesicht so angeschwollen waren meine Augen.
Manchmal überfallen einen diese Hormone aus dem Hinterhalt und man bekommt sich nur sehr schwer wieder ein.
Das ist aber vollkommen normal. Du warst in dem Moment wahrscheinlich unter Schock und zuhause kamst du zur Ruhe. Diese Ruhe nutzen die Hormone gerne mal aus, um genau dann zuzuschlagen.
Fühl dich gedrückt. Du weißt, dass es deinem Baby gut geht, der Rest ist jetzt erstmal Nebensache. Weine so lange, wie du es brauchst.

4

Da kamen mir grad beim Lesen deines Beitrags fast die Tränen! Mit so schönen und offenen, ehrlichen Worten erzählt! 💕

5

So ging es mir allerdings auch gerade! Nun heule ich wieder, aber weil die Worte so schön und passend waren 😭 vielen Dank, das hat mich sehr berührt. ❤️

weiteren Kommentar laden
7

Ich hatte die Woche nachts so Kraempfe gehabt. Und ich dachte schon, ich haett ein zwilling verloren. Hinzu kam hohes fieber und Schuettelfrost.
Ich war so unruhig.. Auch die tage.
Fieber ist runter. Und heute bzw gestern nach den Babys geschaut alles gut... Du schaffst es.. Die lieben Hormone von uns..... Ich kenn es... Ich darf evt. Morgen heim

Top Diskussionen anzeigen